Routine population prostata screening nicht empfohlen, single test bei 60 vielleicht


Routine population prostata screening nicht empfohlen, single test bei 60 vielleicht

Forscher haben festgestellt, dass nach vorhandenen Beweisen aus randomisierten kontrollierten Studien, routinemäßig Screening große Populationen von Männern für Prostatakrebs nicht empfohlen wird. Ihr Bericht erscheint in der heutigen Ausgabe der BMJ (British Medical Journal) . Eine weitere Studie, die heute in der gleichen medizinischen Zeitschrift veröffentlicht wird, empfiehlt jedoch einen einzigen Test bei 60 Jahren, um Männer zu identifizieren, die am liebsten entwickeln und möglicherweise an Prostatakrebs sterben. Diese Patienten konnten dann überwacht werden, während andere von weiteren Tests befreit würden.

Die Autoren informieren, dass Prostatakrebs bei Männern auf der ganzen Welt verbreitet ist. Prostatakrebs-Screening ist weit verbreitet in mehreren Ländern verwendet; Allerdings ist es ein umstrittenes Thema, denn Experten scheinen sich nicht einverstanden zu sein, ob die Vorteile des Screenings die potenziellen Nachteile übersteigen, die Schaden, Kosten, Überdiagnose und Überbehandlung von gesunden Individuen beinhalten.

Eine Überprüfung von zwei randomisierten kontrollierten Studien im Jahr 2006 festgestellt, dass die Beweise für Routine-Prostatakrebs-Screening zu unterstützen war nicht zwingend. Seitdem sind vier neue Versuche veröffentlicht worden.

Professor Philipp Dahm und Tream an der Universität von Florida untersuchte die sechs Versuche, bestehend aus 387.286 Männern. Sie fanden, dass das Screening keinen signifikanten Einfluss auf die Sterblichkeit (Todesrate) hat, es hat das Risiko einer Überbehandlung, hilft aber bei der Diagnose von Prostatakrebs in einem früheren Stadium.

Die Autoren dieser aktuellen Studie sagen, es gibt nicht genug Beweise zu empfehlen aktiv einladen alle Männer von einem bestimmten Alter auf Screening für Prostatakrebs, wie ist der Fall mit Brustkrebs für Frauen. Die Schriftsteller fügen hinzu, dass Männer auf die Unsicherheiten, die mit dem Screening verbunden sind, bewusst gemacht werden müssen.

Die zweite Studie, Screening Männer bei 60

Professor Hans Lilja und Team zeigen, dass ein PSA (Prostata-spezifische Antigen) Level-Test im Alter von 60 Jahren kann genau genau vorhersagen, ein Mann das Leben lang Risiko der Prostatakrebs Diagnose und das Risiko des Todes von der Krankheit.

Die Autoren zeigen, dass 90% der Todesfälle von Prostatakrebs bei Männern mit dem höchsten Niveaus von PSA im Alter von 60 Jahren auftreten, während sechzigjährige Männer mit moderaten oder niedrigen PSA-Niveaus extrem niedrige Rate von Prostatakrebs oder Tod durch die hatten Zeit erreichten sie 85 Jahre. Die Hälfte aller sechzigjährigen Männer wäre von einem weiteren Prostatakrebs-Screening befreit, das das Risiko einer Überdosis und Behandlung trägt.

Gerald Andriole, Chef der Urologischen Chirurgie an der Washington University School of Medicine, in einem begleitenden Editorial, schlägt vor, dass PSA-Tests auf individuelles Risiko zugeschnitten werden sollten.

Er glaubt, dass junge Männer mit einer starken Familiengeschichte und / oder höheren Baseline-PSA-Ebenen eng überwacht werden sollten, während ältere Menschen und Menschen als niedriges Risiko keine Follow-up oder seltenen erhalten sollten.

Andriole sagte:

Ansätze wie diese werden hoffentlich die nächsten 20 Jahre PSA-basierte Screening besser als die ersten 20.

Was ist Prostatakrebs?

Prostatakrebs betrifft nur Männer. Krebs beginnt in der Prostata zu wachsen - eine Drüse im männlichen Fortpflanzungssystem.

Die Prostata ist eine exokrine Drüse des männlichen Fortpflanzungssystems und existiert direkt unter der Blase vor dem Rektum. Eine exokrine Drüse ist eine, deren Sekrete außerhalb des Körpers, z.B. Prostata und Schweißdrüsen. Es ist ungefähr die Größe einer Walnuss.

Die Harnröhre - eine Röhre, die von der Blase bis zum Ende des Penis geht und Urin und Samen aus dem Körper trägt - geht durch die Prostata.

Es gibt Tausende von kleinen Drüsen in der Prostata - sie alle produzieren eine Flüssigkeit, die Teil des Spermas ist. Diese Flüssigkeit schützt und pflegt das Sperma. Wenn ein Mann einen Orgasmus hat, sezern die Samenblasen eine milchige Flüssigkeit, in der das Sperma fährt. Die Flüssigkeit wird in der Prostata produziert, während das Sperma in den Hoden gehalten und produziert wird. Wenn ein männlicher Höhepunkt (hat einen Orgasmus) Kontraktionen zwingen die Prostata, um diese Flüssigkeit in die Harnröhre zu sezern und verlassen den Körper durch den Penis.

Als die Harnröhre durch die Prostata geht, ist die Prostata auch in der Urinkontrolle (Kontinenz) mit der Verwendung von Prostata-Muskelfasern beteiligt. Diese Muskelfasern in der Prostata Vertrag und Freisetzung, die Kontrolle der Fluss des Urins fließt durch die Harnröhre.

Die Prostata produziert Prostataspezifisches Antigen (PSA)

Die Epithelzellen in der Prostata erzeugen ein Protein namens PSA (Prostataspezifisches Antigen). Das PSA hilft, das Sperma in seinem flüssigen Zustand zu halten. Einige der PSA entweichen in den Blutkreislauf. Wir können die PSA-Werte eines Mannes messen, indem wir sein Blut überprüfen. Wenn die PSA eines Mannes hoch ist, könnte es ein Hinweis auf entweder Prostatakrebs oder irgendeine Art von Prostata-Zustand sein.

Es ist ein Mythos zu denken, dass eine hohe Blut-PSA-Ebene ist schädlich für Sie - es ist nicht. Hochblut-PSA-Niveaus sind jedoch ein Hinweis darauf, dass etwas in der Prostata falsch sein kann.

Männliche Hormone beeinflussen das Wachstum der Prostata, und auch, wie viel PSA die Prostata produziert. Medikamente, die darauf abzielen, männliche Hormonspiegel zu verändern, können den PSA-Blutspiegel beeinflussen. Wenn männliche Hormone während eines männlichen Wachstums niedrig sind und während seines Erwachsenenalters, wird seine Prostata nicht zu voller Größe wachsen.

Bei einigen älteren Männern kann die Prostata weiter wachsen, besonders der Teil, der um die Harnröhre herum ist. Dies kann es für den Mann schwieriger machen, den Urin zu passieren, da die wachsende Prostata die Harnröhre veranlassen kann, zusammenzubrechen. Wenn die Prostata auf diese Weise zu groß wird, heißt die Bedingung Benigne Prostatahyperplasie (BPH). BPH ist kein Krebs, sondern muss behandelt werden.

Klicken Sie hier, um über Prostatakrebs im Detail zu lesen.

"Screening für Prostatakrebs: systematische Überprüfung und Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien"

Mia Djulbegovic, Rebecca J Beyth, Molly M Neuberger, Taryn L Stoffs, Johannes Vieweg, Benjamin Djulbegovic, Philipp Dahm

BMJ 2010; 341: c4543 doi: 10.1136 / bmj.c4543 (Veröffentlicht 14 September 2010)

"Prostata-spezifische Antigen-Konzentration im Alter von 60 Jahren und Tod oder Metastase aus Prostatakrebs: Fall-Kontroll-Studie"

Andrew J Vickers, Angel M Cronin, Thomas Björk, Jonas Manjer, Peter M Nilsson, Anders Dahlin, Anders Bjartell, Peter T Scardino, David Ulmert, Hans Lilja

BMJ 2010; 341: c4521 doi: 10.1136 / bmj.c4521 (Veröffentlicht 14 September 2010)

Genetic Engineering Will Change Everything Forever – CRISPR (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes