Ärzte 'religiöse glauben einflüsse ende des lebens pflege


Ärzte 'religiöse glauben einflüsse ende des lebens pflege

Eine neue Studie aus dem Vereinigten Königreich schlägt vor, dass der religiöse Glaube der Ärzte das Ende der Lebenspflege stark beeinflusst, mit agnostischen und atheistischen Ärzten, die fast doppelt so bereit sind, Entscheidungen zu treffen, die das Ende des Lebens für sehr kranke Patienten im Vergleich zu ihren tief religiösen Kollegen beschleunigen.

Dr. Clive Seale, ein Professor im Zentrum für Gesundheitswissenschaften bei Barts und der London School of Medicine and Dentistry, Queen Mary University of London, schrieb über die Ergebnisse in einem Papier veröffentlicht online 23. August in der Zeitschrift für Medizinische Ethik .

Die Daten für die Studie stammten aus einer Postbefragung von britischen Ärzten, die in einer Reihe von Spezialisierungen arbeiten, in denen Ende des Lebens Entscheidungen am ehesten auftreten, wie Pflege der älteren, palliative Pflege, Intensivpflege, bestimmte Krankenhaus Spezialitäten und allgemeine Praxis.

Die Umfrage stellte die Teilnehmer Fragen über ihren eigenen Glauben und religiösen Überzeugungen, Ethnizität und Ansichten über unterstützte Sterben und Sterbehilfe. Es fragte auch eine Reihe von Fragen über die Sorge ihres letzten Patienten, der starb (falls relevant), auch wenn sie ihnen eine kontinuierliche tiefe Sedierung bis zum Tod gegeben hatten, und wenn sie mit dem Patienten über Entscheidungen gesprochen hätten, die wahrscheinlich das Leben verkürzen würden.

3.733 Ärzte reagierten auf die Umfrage (42 Prozent der insgesamt eingeladenen). Davon beantworteten 2.933 Fragen zur Pflege eines verstorbenen Patienten.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Fachärzte für ältere Menschen waren eher Hindu oder Muslime.
  • Im Gegensatz dazu waren die Spezialisten der Palliativmedizin eher christlich oder weiß und stimmten der Frage zu, ob sie "religiös" seien.
  • Allerdings, insgesamt, weiße Ärzte, die größte ethnische Gruppe, waren am wenigsten zu berichten mit starken religiösen Überzeugungen zu berichten.
  • Ärzte mit starken religiösen Überzeugungen waren weniger wahrscheinlich zu diskutieren Behandlungen beurteilt wahrscheinlich, das Leben mit ihren Patienten zu beenden.
  • Im Großen und Ganzen war die ethnische Zugehörigkeit nicht mit den Renditen der Berichterstattung über ethisch umstrittene Entscheidungen verbunden, sondern sie wurde mit der Unterstützung der unterstützten Sterbe- oder Sterbehilfe verbunden.
  • Es gab eine starke Verbindung zwischen Spezialität und Berichterstattung Entscheidungen, die erwartet wurden oder teilweise beabsichtigt, das Ende eines kranken Patienten das Leben zu beschleunigen.
  • Krankenhaus-Spezialisten waren fast 10-mal häufiger zu berichten, solche Entscheidungen als palliative Pflege Ärzte.
  • Allerdings waren Ärzte, die sagten, dass sie "extrem" oder "sehr" nicht-religiös waren, fast doppelt so wahrscheinlich zu berichten, dass sie diese Art von Entscheidungen als Kollegen gemacht haben, die sich selbst als religiöse Überzeugungen bezeichnen, und das war unabhängig von Spezialismus.
  • Es gab nur wenige Fälle von den meisten religiösen Ärzten, die solche Entscheidungen getroffen hatten (dh erwartete oder teilweise beabsichtigte, das Ende des Lebens zu beschleunigen), aber diejenigen, die es waren, waren auch weniger wahrscheinlich, sie mit ihren Patienten besprochen zu haben, als ihre weniger religiösen Kollegen.
  • Es gab ein ähnliches Muster in Bezug auf die Unterstützung für unterstützte Sterben und Sterbehilfe Gesetzgebung.
  • Palliative Pflege-Spezialisten und diejenigen mit starken religiösen Überzeugungen waren am stärksten gegen diese Gesetzgebung.
  • Asiatische und weiße Ärzte waren weniger dagegen als Ärzte aus anderen ethnischen Gruppen.
Seal kam zu dem Schluss, dass es notwendig ist, die Verbindungen zwischen den religiösen Überzeugungen und den Werten der Ärzte und den klinischen Entscheidungen, die sie treffen, stärker anzuerkennen.

Einige medizinische Organisationen und Wohltätigkeitsorganisationen haben sich Sorgen über die Ergebnisse der Studie geäußert und sagen, dass Ärzte die Bedürfnisse der Patienten vor ihren eigenen Überzeugungen stellen sollten.

Dr. Ann McPherson CBE, ein Schirmherr der Würde im Sterben, eine Wohltätigkeitsorganisation, die die Idee fördert, dass die Menschen eine größere Wahl haben sollten, Kontrolle und Zugang zu qualitativ hochwertiger Betreuung am Ende des Lebens, sagte in einer Erklärung, dass die Studienergebnisse ein Anliegen sind und dass:

"Wichtige Entscheidungen über die Zurückhaltung und Abhebung der Behandlung und / oder auf die Höhe der Schmerzlinderung sollten immer, wo möglich, in Verbindung mit dem Patienten, dessen Ansichten von größter Bedeutung sind, genommen werden."

Sie sagte, die Forschung zeigt, es gibt noch einen Weg zu gehen, bevor wir den Standard gesetzt durch die jüngsten Ende-of-Life-Entscheidungsfindung Leitlinien aus dem General Medical Council (GMC), und "die Tatsache, dass einige Ärzte sind nicht diskutieren mögliche Optionen Am Ende des Lebens mit ihren Patienten wegen ihrer religiösen Überzeugungen ist zutiefst beunruhigend ".

"Während sie sich auf ihre Überzeugungen berechtigten, sollten die Ärzte ihnen nicht erlauben, dem Patienten am Ende des Lebens geduldig zu helfen", drängte sie.

Die britische Ärztekammer sagte auch, Ärzte sollten nicht zulassen, dass ihre Überzeugungen Entscheidungen über die Patientenversorgung beeinflussen, die auf der Grundlage der individuellen Einschätzung getroffen werden sollten, und Diskussionen mit dem Patienten und der nahen Familie, wenn möglich und angemessen.

"End-of-Life-Entscheidungen müssen immer im besten Interesse der Patienten gemacht werden", sagte die BMA, nach einem BBC-Bericht.

"Die Rolle des religiösen Glaubens der Ärzte und der ethnischen Zugehörigkeit, ethisch umstrittene Entscheidungen während der End-of-Life-Pflege zu nehmen."

Clive Seale.

J Med Ethik , Veröffentlicht am 23 August 2010.

DOI: 10.1136 / jme.2010.036194

Zusätzliche Quellen: Queen Mary University of London, Würde im Sterben, BBC News.

Spaltet Religion die Welt? - Philipp Möller bei Maischberger (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere