Alkohol konsum verbunden mit subtypen von brustkrebs, aber nicht alle


Alkohol konsum verbunden mit subtypen von brustkrebs, aber nicht alle

Regelmäßiger Alkoholkonsum erhöht das Risiko der Entwicklung von lobulärem und Hormonrezeptor-positivem Brustkrebs, scheint aber nicht mit dem invasiven duktalen Karzinomrisiko verbunden zu sein, sagt ein Bericht, der in veröffentlicht wird JNCI (Zeitschrift des National Cancer Institute) , 23. August Rd Problem. Dies ist die erste große Studie, um eine mögliche Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Brustkrebs Risiko durch Subtyp zu betrachten, schrieben die Autoren.

Einige vorherige Studien hatten untersucht, ob es eine Verbindung zwischen Alkoholkonsum und Hormonrezeptor-positiv (Östrogenrezeptor und / oder Progesteronrezeptor-positiv) Brustkrebs geben könnte. Allerdings sind nicht viele untersuchte Brustkrebs-Verbindung durch Histologie, oder ob ein Tumor in den Milchkanälen (duktal) oder in der Milch produzierenden Läppchen (lobulär), die Autoren erklärt.

Christopher I. Li, MD, Ph.D., und Team am Fred Hutchinson Cancer Research Center führte eine Beobachtungsstudie einer Untergruppe von Patienten in der Frauen-Gesundheits-Initiative (WHI) Studie, die zwischen 1993 und 1998 durchgeführt wurde, darunter 87.724 postmenopausalen Frauen Zwischen 50 und 79 Jahren.

Die folgenden Daten in Bezug auf 2.944 Frauen in der WHI-Studie, die invasive Brustkrebs entwickelt hatte, wurde gesammelt und bewertet:

  • Tumor-Subtypen und Hormonstatus
  • Alkoholkonsum
  • Demografischen und Lebensstil
  • Familiengeschichte von Krankheiten
  • Fortpflanzungsgeschichte
Die Frauen wurden als:
  • Frauen, die nie Alkohol konsumiert haben
  • Frauen, die Alkohol verbrauchen, aber nicht mehr
  • Frauen, die derzeit Alkohol tranken - diese wurden in 6 Kategorien gruppiert, je nachdem wie viel sie tranken. Das Trinken reicht von maximal 1 Getränk pro Woche bis zu mindestens 14 Getränken pro Woche.
Ihre Forschung zeigte eine stärkere Verbindung zwischen Alkoholkonsum und lobulärem Karzinom als duktales Karzinom und stärker mit Hormon-Rezeptor-positiven Brustkrebs als Hormon-Rezeptor-negativen Brustkrebs.

Diese Studie bestätigt vorherige, die eine Verbindung zwischen Alkoholkonsum und Hormon-positivem Brustkrebsrisiko sowie drei vorherige Fallkontrollstudien fanden, die eine stärkere Verbindung zwischen Alkohol und lobulärem Karzinom identifizierten. Das Risiko schien nicht je nach der Art des verbrauchten Alkohols zu variieren.

Die Forscher schrieben:

Wir fanden, dass Frauen, die einen oder mehrere Getränke pro Tag tranken, ungefähr das doppelte Risiko des lobulären Brustkrebses hatten, aber keine Erhöhung ihres Risikos des duktalen Brustkrebses. Es ist wichtig zu beachten, dass Duktalkrebs ist viel häufiger als lobuläre Krebs für etwa 70 Prozent aller Brustkrebs, während lobuläre Krebs für nur etwa 10-15 Prozent der Fälle.

Die Tatsache, dass die Forscher keine Daten über die Vergangenheit der Frauen und den anschließenden Alkoholkonsum hatten - aber nur ihren Alkoholkonsum zu Beginn der Studie - war eine Einschränkung für die Ergebnisse des Studiums, so die Autoren.

"Alkoholkonsum und Risiko von postmenopausalen Brustkrebs nach Subtyp: Die Frauengesundheitsinitiative Beobachtungsstudie"

Christopher I. Li, Rowan T. Chlebowski, Matthew Freiberg, Karen C. Johnson, Lewis Kuller, Dorothy Lane, Lawrence Lessin, Mary Jo O'Sullivan, Jean Wactawski-Wende, Shagufta Yasmeen, Ross Prentice

JNCI (Zeitschrift des National Cancer Institute) , 23. August 2010. doi: 10.1093 / jnci / djq316

Gary Yourofsky - The Most Important Speech You Will Ever Hear (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit