Abtreibung, unvollständige schwangerschaft nicht mit brustkrebs risiko verbunden


Abtreibung, unvollständige schwangerschaft nicht mit brustkrebs risiko verbunden

Neue Forschungen aus einer umfangreichen Studie in den USA fanden keine Hinweise auf eine Verbindung zwischen unvollständiger Schwangerschaft, wie z. B. aus der induzierten Abtreibung und dem Risiko von Brustkrebs, die die Forscher sagten, sollte ein Ende der viel diskutierten Frage.

Die Studie wurde von Forschern aus der neuen Abteilung für Krebs-Ätiologie in der City of Hope Comprehensive Cancer Center, Duarte, Kalifornien, und Kollegen durchgeführt und ist in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht Empfängnisverhütung .

Trotz Montage Beweise aus großen prospektiven Studien keine Verbindung zwischen induzierten Abtreibung und Brustkrebs Risiko, die öffentliche Sorge geht weiter, sagte Blei-Ermittler Katherine DeLellis Henderson und Kollegen, erklärt den Grund für die Studie.

Sie schrieben, dass "ein Großteil der Daten, die diese Sorge veranlassten, aus Fall-Kontroll-Studien stammten, von denen viele von Bias- oder Designfehlern betroffen waren", berichtete Medwire News.

Diese haben zwei Überzeugungen über Frauen mit unvollständigen Schwangerschaften verursacht. Erstens, dass sie nicht so viel langfristigen Schutz gegen Brustkrebs haben, wie sie von Vollzeit-Schwangerschaften; Und zweitens, dass ihre Brüste hohen Hormonspiegel der frühen Schwangerschaft ausgesetzt sind und dann nicht von der terminalen Zelldifferenzierung der späten Schwangerschaft profitieren, möglicherweise machen sie anfälliger für Krebs verursachen Chemikalien.

Für diese Studie untersuchten die Forscher Brustkrebs, wie es sich auf eine unvollständige Schwangerschaft, einschließlich der Gesamtzahl der induzierten Abtreibungen, Alter auf den ersten induzierten Abtreibung und die Gesamtzahl der Fehlgeburten unter den Teilnehmern der laufenden California Teachers Study (CTS), eine prospektive Studie von Aktuelle und ehemalige öffentliche Schullehrer oder Administratoren, die mit dem California State Teachers Retirement System sind.

DeLellis Henderson und Kollegen betrachteten Daten aus den CTS-Baseline-Fragebögen in den Jahren 1995-1996, wo die Frauen auf detaillierte Fragen über die Schwangerschaftsgeschichte, einschließlich der unvollständigen Schwangerschaft, reagiert hatten. Durch die Verknüpfung der CTS-Aufzeichnungen mit dem California Cancer Registry, fanden die Forscher 3.324 Frauen aus der CTS-Studie mit einfallenden Brustkrebs bis 2004 diagnostiziert.

Mit einem statistischen Tool bekannt als Cox multivariable Regression, fanden sie keine statistisch signifikante Verbindung zwischen jedem Maß der unvollständigen Schwangerschaft und Brustkrebs Risiko.

Die Forscher bereinigten sich auf etablierte Risikofaktoren, einschließlich Ethnizität, erste Grad Familiengeschichte von Brustkrebs und Alter bei Beginn der Menstruation (Menarche).

Sie fanden, dass mit einer induzierten Abtreibung bei der ersten Schwangerschaft nicht erhöht das Risiko von Brustkrebs weder unter den Frauen, die auf Vollzeit-Schwangerschaften, noch diejenigen, die nie gern geboren wurden.

Auch Fehlgeburten in einer ersten Schwangerschaft nicht erhöhen Risiko für Brustkrebs in einer dieser Gruppen.

Die Forscher sagten ihre Ergebnisse unterstützt diejenigen aus einer aktuellen groß angelegte Studie von Krankenschwestern, die Nurses Health Study II.

Sie folgerten, dass:

"Unsere Ergebnisse liefern weitere, starke Hinweise darauf, dass weder eine Abtreibung noch eine Fehlgeburt mit dem Brustkrebsrisiko einhergeht und dazu beitragen kann, jede verbleibende Ungewissheit zu lösen, ob eine solche Beziehung besteht."

"Unvollständige Schwangerschaft ist nicht mit Brustkrebs Risiko verbunden: die California Teachers Study."

DeLellis Henderson K, Sullivan-Halley J, Reynolds P, Horn-Ross PL, Clarke CA, Chang ET, Neuhausen S, Ursin G, Bernstein L.

Empfängnisverhütung , Band 77, Ausgabe 6, Seiten 391-396 (Juni 2008).

Klicken Sie hier für Abstract.

Quelle: Zeitschrift Abstract, Medwire News.

Antwort der Koalition auf Abtreibung / Brustkrebs

Pränataldiagnostik (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit