Schneller puls (erhöhte herzfrequenz) über längere verknüpfung mit höherem todesrisiko


Schneller puls (erhöhte herzfrequenz) über längere verknüpfung mit höherem todesrisiko

Menschen mit einer erhöhten Ruhe-Herzfrequenz, was bedeutet, dass eine hohe Pulsrate beim Ausruhen, die langfristig besteht, ist mit einem erheblichen Risiko des Todes verbunden, verursacht durch Herzkrankheit oder etwas anderes, sagte Wissenschaftler aus dem Ronald O. Perelman Herz-Institut Im NewYork-Presbyterian Hospital / Weill Cornell, nach Abschluss einer Studie mit 9.193 Patienten im Jahr 2010.

Sie können über die Studie in der Europäisches Herz Journal , Das offizielle Journal der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie.

Die Forscher sagen, dass die Verfolgung der Herzfrequenz im Laufe der Zeit einen "zutiefst einfachen und wichtigen Marker der Gesundheitsprobleme, die tödlich werden könnte, aber die auch mit Diagnose und Behandlung verhindert werden könnte."

Lead-Ermittler, Dr. Peter Okin, ein bekannter Kardiologe am Ronald O. Perelman Herz-Institut von NewYork-Presbyterian / Weill Cornell und Professor für Medizin in der Abteilung für Kardiologie an Weill Cornell Medical College, sagte:

Es ist einfach und preiswert, Herzfrequenz zu bestimmen, und in der Tat ist routinemäßig in einer Arztpraxis durchgeführt. Aber diese Studie deutet darauf hin, dass Ärzte müssen das Muster über eine Reihe von Jahren zu verfolgen, nicht nur einzelne Lesungen zu betrachten.

Basierend auf dieser Studie glauben wir, dass eine erhöhte Herzfrequenz, die über eine Reihe von Jahren gesehen wird, besorgniserregend ist, was bedeutet, dass diese Patienten eine weitere Bewertung benötigen, um zu sehen, was die hohe Herzfrequenz verursachen könnte.

Die Forscher fanden heraus, dass eine ruhige Herzfrequenz von über 84 Schlägen pro Minute, die entweder entwickelt oder beharrte über einen Zeitraum von 5 Jahren erhöht das Risiko des Herz-Kreislauf-Todes um 55% und erhöhte das Risiko des Todes aus irgendeiner Ursache um 79%.

Obwohl die 9.193 Patienten in der Studie Bluthochdruck (hoher Blutdruck) hatten, wurden hierzu Anpassungen in der Studie sowie für andere kardiovaskuläre Risikofaktoren vorgenommen.

Die Autoren geben an, dass eine gesunde Herzfrequenz zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegt.

Die Studie ergab, dass jeder zusätzliche zehn Schläge pro Minute höher als eine normale Ruheherzfrequenz mit einem 16% höheren Todesrisiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einem 25% erhöhten Todesrisiko aus allen Ursachen verbunden ist.

Dr. Okin weist darauf hin, dass dies eine von wenigen Studien ist, die Veränderungen der Pulsraten im Laufe der Zeit untersuchten.

Die Idee ist, dass, weil Herzraten nach oben oder unten über die Zeit als Reaktion auf Veränderungen in der Bedingung einer Person oder Antwort auf eine Behandlung gehen kann, ist der prädiktive Wert einer einzigen Herzfrequenzmessung weniger wert als Messungen im Laufe der Zeit.

Dr. Okin sagte:

Herzfrequenz kann Tag zu Tag und Jahr zu Jahr ändern. Es ist wie eine höhere Körpertemperatur ein Tag, der weg geht der nächste. Etwas hat das Fieber verursacht, aber es hat sich gelöst, vielleicht mit Behandlung. Die Herzfrequenz ist über einen längeren Zeitraum gleich. Wenn es geht und bleibt erhöht, ist eine Störung wahrscheinlich Schuld.

Zum Beispiel ist die hohe Herzfrequenz unter anderem ein Marker der erhöhten sympathischen Nervensystemaktivität, der selbst mit einer erhöhten Herz-Ischämie assoziiert ist und auch mit der Förderung der Atherosklerose und der Anfälligkeit für Arrhythmie verbunden ist.

9.193 Patienten aus Skandinavien und den USA wurden in diese Studie eingeschrieben; Es ist eine Unteranalyse des LIFE ( L Osartan ich Ntervention F oder E Ndpoint) studieren Zwei verschiedene Behandlungen wurden getestet - Losartan gegen Atenolol zur Hypertonie. Die Herzfrequenz der Patienten wurde regelmäßig überwacht.

Die Patienten wurden in zwei Gruppen aufgeteilt - die mit einer anhaltenden Herzfrequenz von 84 Schlägen pro Minute oder mehr und Personen, die weniger hatten. 84 Schläge pro Minute wurden ausgewählt, weil frühere Studien es mit dem Sterblichkeitsrisiko verknüpft hatten.

814 (8,9%) der Patienten starben nach einem Mittel von fast fünf Jahren. 4,8% (438) von ihnen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nach Anpassungen für mögliche Auswirkungen der randomisierten Behandlung und andere Risikofaktoren wie Alter, Geschlecht, Diabetes, Anamnese etc., fanden die Wissenschaftler eine starke Verbindung zwischen anhaltender erhöhter Herzfrequenz und Todesgefahr.

Obwohl die Patienten an vielen verschiedenen Ursachen starben, sagte Dr. Otkin, dass die Herzfrequenz ein signifikanter Prädiktor für eine höhere Mortalität bleibt.

Dr. Okin fügte hinzu:

Neben dem hohen Blutdruck zeigte diese Studie, dass die Veränderung der Herzfrequenz im Laufe der Zeit ein hoch signifikanter Prädiktor für die Mortalität ist.

In den USA wurde kein Medikament zur Reduzierung der Herzfrequenz ohne Nebenwirkungen zugelassen. Ivabradine, ein Medikament, wird derzeit getestet. Die Forscher sagen, dass Übung und Ernährung die Herzfrequenz senken können.

Slow Your Beating Heart: Beans vs. Exercise (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie