Überaktives immunsystem kann rezidivierende harnwegsinfektionen verursachen


Überaktives immunsystem kann rezidivierende harnwegsinfektionen verursachen

Die Reaktion des Immunsystems auf eine Harnwegsinfektion kann sich auf das Risiko eines Rezidivs auswirken - eine überaktive Immunantwort scheint das Risiko zu erhöhen, sagen Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis. Ihre Studie ist in der medizinischen Zeitschrift veröffentlicht PLOS Pathogene .

Die Wissenschaftler verwendeten ein Mausmodell, um zu zeigen, dass schwere entzündliche Reaktionen auf eine initiale Harnwegsinfektion (UTI) die Blase beschädigen können, was zu einer länger anhaltenden Infektion führt. Sie fanden auch, dass immundefiziente Mäuse - Mäuse mit schwachem Immunsystem - die nicht diese schweren entzündlichen Reaktionen hatten, viel weniger wahrscheinlich waren, an einer chronischen (langfristigen, wiederkehrenden) Blasenentzündung zu leiden.

Sie haben auch gezeigt, dass Mäuse mit einer Geschichte der chronischen Blasenentzündung, die anschließend mit antibiotischer Behandlung gehärtet wurde, persistente Immunzelleninfiltrationen innerhalb der Blasenwand entwickeln und diese Mäuse sind sehr anfällig für weitere UTI.

Lead-Autor Thomas J. Hannan, DVM, PhD., Sagte:

Wir fanden Marker in den Mäusen, die eines Tages helfen uns identifizieren Patienten anfällig für rezidivierende Infektion und verfeinern unsere Behandlungsstrategien. Es gab Infektionskämpfelemente in den Reaktionen einiger Mäuse, die wir zum Beispiel durch Impfstoffe für diese Patienten fördern können.

Millionen von Menschen leiden jährlich an Harnwegsinfektionen. Während die Behandlung mit Antibiotika wirksam war, ist die Antibiotika-Resistenz eine zunehmend wachsende Sorge, so Scott Hultgren, PhD, Direktor des Zentrums für Frauen Infektionskrankheiten Forschung, wo die Experimente durchgeführt wurden.

Hultgren sagte:

Frauen und Kleinkinder sind am größten Risiko für eine UTI, und chronische und rezidivierende Infektionen sind häufig. UTIs werden geschätzt, um etwa $ 1,6 Milliarden in medizinischen Ausgaben jedes Jahr in den Vereinigten Staaten verursachen.

Forscher des Hultgren-Labors arbeiten nun mit Wissenschaftlern an der University of Washington und der Duke University zusammen, um festzustellen, ob die Mäuseergebnisse sie zu Markern der Anfälligkeit für eine rezidivierende Infektion beim Menschen führen können.

"Frühe schwere entzündliche Reaktionen auf Uropathogene E. coli Predispose auf chronische und rezidivierende Harnwegsinfektion"

Thomas J. Hannan, Indira U. Mysorekar, Chia S. Hung, Megan L. Isaacson-Schmid, Scott J. Hultgren

PLoS Pathog 6 (8): e1001042. Doi: 10.1371 / journal.ppat.1001042

Chronische Blasenentzündung - Vaginalpflege und Ernährung bei Reizblase - Dr.Weinschenck (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung