Abnahme im pädiatrischen ekzem nach dem probiotischen gebrauch während der schwangerschaft und der stillen


Abnahme im pädiatrischen ekzem nach dem probiotischen gebrauch während der schwangerschaft und der stillen

Mütter, die Milch mit einer probiotischen Ergänzung während und nach der Schwangerschaft tranken, konnten die Häufigkeit von Ekzemen bei ihren Kindern um fast die Hälfte schneiden, eine neue Studie, die in der Britische Zeitschrift für Dermatologie hat gezeigt.

Die randomisierte, doppelblinde Studie, die von Forschern an der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU) durchgeführt wurde, verglich Mütter, die ein Glas probiotische Milch pro Tag an Frauen tranken, denen ein Placebo gegeben wurde. Die Verwendung der probiotischen Milch - die die Mütter in der Schwangerschaft in der Schwangerschaft bis zu drei Monate nach der Geburt anfingen - reduzierten die Häufigkeit von Ekzemen um 40 Prozent bei Kindern bis zum Alter von zwei Jahren, fanden die Forscher. Die Studie ist Teil eines größeren Forschungsprojekts an der Universität, das die Prävention von Allergie unter Kindern in Trondheim oder PACT genannt wird, eine laufende Populations-basierte Interventionsstudie in Norwegen mit Schwerpunkt auf Kindheit Allergie.

Zufällige Stichprobe von schwangeren Frauen

Forscher folgten 415 schwangeren Frauen und ihren Kindern aus der Schwangerschaft, bis die Kinder zwei Jahre alt waren. Die Teilnehmer wurden zufällig unter schwangeren Frauen in Trondheim ausgewählt - und dann zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt, von denen eine Milch mit Probiotika gegeben wurde, und die andere eine Placebo-Milch. Mütter in der Studie wussten nicht, ob sie die probiotische Milch oder die Placebo-Milch erhielten.

"Der Geschmack beider Produkte war ähnlich, und die Milch wurde in unmarkierten Milchkartons geliefert, so dass weder die Teilnehmer des Studiums noch die Forscher wussten, wer probiotische Milch oder Placebo-Milch erhalten hatte", sagt NTNU-Forscher Torbjørn Øien Die Wissenschaftler, die an der Studie beteiligt sind. "Wir können daher mit großer Sicherheit sagen, dass es die probiotischen Bakterien allein waren, die den Unterschied in der Inzidenz von Ekzemen zwischen den beiden Gruppen verursacht haben."

Ekzem-Inzidenz niedriger oder weniger schwerwiegend

Die Kinder wurden während des ganzen Zeitraums auf Ekzeme überprüft, sowie auf Asthma und Allergie im Alter von zwei Jahren. Danach wurde die Inzidenz von Asthma, Ekzem und Allergie in den beiden Gruppen verglichen.

"Die Ergebnisse zeigten, dass probiotische Bakterien die Häufigkeit von Ekzemen bei Kindern bis zum Alter von zwei Jahren um 40 Prozent reduziert haben. Und die Kinder in der" Probiotika-Gruppe ", die Ekzeme hatten, hatten weniger schwere Fälle", erklärt Christian Kvikne Dotterud, Studentin Das Medizinstudenten-Forschungsprogramm am Institut für Gemeinschaftsmedizin bei NTNU.

Die Studie zeigte keine Wirkung von der probiotischen Milch auf Asthma oder Allergien, aber.

Mehr Forschung zu allergischen Erkrankungen

Dotterud und seine Forschungskollegen haben eine Nachuntersuchung der Kinder begonnen, um zu sehen, ob sie eine präventive Wirkung auf allergische Erkrankungen, vor allem Asthma, wenn Kinder sechs Jahre alt sind, finden.

"Unsere Studie ist die erste, die zeigt, dass bestimmte probiotische Bakterien, die der Mutter während der Schwangerschaft und der Stillzeit gegeben werden, Ekzeme verhindert", sagt Dotterud.

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von einigen Probiotika durch Kinder Ekzeme verhindern kann, aber dies ist die erste Studie, die eine präventive Wirkung zeigt, wenn die Mutter allein die Probiotika verbraucht hat.

Über Muttermilch

"In Norwegen gab es einige Skepsis über das Geben von Säuglings-Probiotika. Deshalb ist es vorzuziehen, dass Mütter Probiotika nehmen, nicht Kinder", sagte er. Probiotika gelten allgemein als gesund für Menschen.

Um an der Studie teilzunehmen, mussten Mütter geplant haben, ihre Kinder zu stillen. "Wir glauben, dass probiotische Bakterien die Muttermilchzusammensetzung positiv beeinflussen", sagte Dotterud.

Die Studie wurde von Tine SA gesponsert, die die in der Studie verwendete Milch produzierte und verteilte. Tine SA ist Norwegens größter Produzent, Distributor und Exporteur von Milchprodukten und ist eine Genossenschaft im Besitz von 15.084 norwegischen Milchviehhaltern. Tine SA hatte keine Rolle in den Studienentwürfen, Datenerfassung oder Datenanalyse.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Das britische Journal der Dermatologie . Der Artikel ist berechtigt: Probiotika bei schwangeren Frauen, um allergische Erkrankungen zu verhindern: eine randomisierte, doppelblinde Studie [Epub vor Druck]

Warum die Zunahme von Asthma und Allergien in Norwegen?

PACT, die Verhütung von Allergie bei Kindern in Trondheim Studie - wurde im Jahr 2000 als primäre Prävention, kontrollierte Studie, um auf Maßnahmen, die die Zunahme der Inzidenz von Asthma und Allergien, die in Norwegen in den letzten Jahrzehnten aufgezeichnet wurde, zu sehen.

Es handelt sich um eine laufende Populations-basierte Interventionsstudie in Norwegen, die sich auf die Auswirkungen auf die kindliche Allergie von systematischen und strukturellen Interventionen konzentriert, um die Tabak-Exposition zu reduzieren, den Konsum von mehrfach ungesättigten n-3-Fettsäuren zu erhöhen und die Innenfeuchtigkeit zu reduzieren.

Was sind Probiotika?

Probiotika sind lebende Milchsäurebakterien, die zu Speisen und Getränken hinzugefügt werden können. Im Gegensatz zu gängigen Milchsäurebakterien, die bei der Ansäuerung von Produkten wie Milch und Joghurt verwendet werden, haben probiotische Bakterien die Fähigkeit, durch die sauren Magenumgebung zu überleben und sich vorübergehend im Darm zu setzen. Die probiotischen Milchsäurebakterien haben einen natürlichen Platz im Verdauungssystem, wo sie die normale Darmflora stärken und für den Körper gut sind.

Welche Art von probiotischer Milch haben die Wissenschaftler benutzt?

Forscher nutzten das norwegische Produkt Biola von Tine SA. Es gibt große Unterschiede in der Frage, wie gut die Belastungen in den probiotischen Produkten auf dem Markt dokumentiert wurden. Biola enthält LGG ®, die probiotischen Bakterien, die derzeit am weitesten intensiv in der Welt studiert werden. Das in der Studie verwendete Biola-Produkt enthält auch Lactobacillus acidophilus (La-5) und Bifidobacterium lactis (Bb-12). Diese haben auch gesundheitliche Effekte dokumentiert, wenn auch weniger umfangreich als LGG ®. Es gibt Grund zu der Annahme, dass es für Ihre Gesundheit vorteilhaft ist, eine Vielzahl von Bakterienstämmen mit dokumentierter Wirksamkeit zu verbrauchen, anstatt einseitigen Einfluss von nur einem Bakterienstamm.

Was ist LGG ®?

LGG ® (Lactobacillus rhamnosus GG) ist der probiotische Bakterienstamm, der am meisten untersucht und in Form von menschlichen Gesundheitseffekten erforscht wurde. Es wurde gezeigt, dass LGG ® zu einer guten Darmfunktion und einer stärkeren Abwehr gegen unerwünschte Bakterien und Viren im Magen beiträgt. Derzeit gibt es mehr als 500 veröffentlichte Artikel über LGG ® in internationalen Zeitschriften und mehr als 30 Dissertationen wurden auf LGG ® Effekt auf Gesundheit abgeschlossen. Mehr als 40 Länder in verschiedenen Teilen der Weltmarktprodukte mit LGG ®.

Quelle: Norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie

KOKOSÖL: 7 Fakten die du unbedingt wissen solltest! (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit