Genetische basis der alopezie areata established - mai bald lead to new behandlungen für haarausfall sufferers


Genetische basis der alopezie areata established - mai bald lead to new behandlungen für haarausfall sufferers

Ein Team von Ermittlern unter der Leitung von Columbia University Medical Center hat acht Gene, die Alopecia areata, eine der häufigsten Ursachen für Haarausfall untermauert, wie in einem Papier in der 1. Juli 2010 Ausgabe von Natur . Da viele der Gene auch an anderen Autoimmunerkrankungen beteiligt sind, einschließlich rheumatoider Arthritis und Typ 1 Diabetes - und Behandlungen wurden bereits entwickelt, die auf diese Gene abzielen - diese Entdeckung kann bald zu neuen Behandlungen für die 5,3 Millionen Amerikaner führen, die unter Haarverlust leiden Durch alopecia areata

Nach der National Alopecia Areata Foundation ist Alopecia areata eine häufige autoimmune Hauterkrankung, die zum Verlust der Haare auf der Kopfhaut und anderswo führt. Es betrifft etwa zwei Prozent der Gesamtbevölkerung. Während es sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen betrifft, wird es häufiger bei Frauen diagnostiziert, da sie eher eine Behandlung suchen.

Unter den acht Genen steht man für seine potentielle Rolle bei Beginn der Alopecia areata. Das Gen, genannt ULBP3, ist bekannt, dass es als Homing-Beacon für zytotoxische Zellen wirkt, die ein Organ eindringen und schnell zerstören können. Normalerweise ist ULBP3 nicht in Haarfollikeln vorhanden, aber die ULBP3-Proteine ​​sind reich an Haarfollikeln, die von Alopecia areata betroffen sind. Die Proteine ​​ziehen Zellen an, die durch einen Killerzellenrezeptor, bekannt als NKG2D, markiert sind. Zusätzlich zu ULBP3 werden zwei andere Gene in der Haarfollikel exprimiert, während die fünf verbleibenden Gene an der Immunantwort beteiligt sind.

"Das Finden der anfänglichen Gene zugrunde liegenden Alopecia areata ist ein großer Schritt vorwärts, aber die Natur der Gene ist noch spannender", sagte Angela M. Christiano, Ph.D., Professor für Dermatologie und Genetik & Entwicklung an der Columbia University Medical Center, Und der Autor der Studie: "Es scheint ein gemeinsamer Mechanismus unter den Organen zu geben, die NKG2D-Gefahrensignale als Teil des Initiierungsprozesses ausdrücken und da die Medikamente bereits in der Entwicklung sind, die auf diese Wege ausgerichtet sind - weil sie getestet werden, um rheumatoide Arthritis zu behandeln, Typ 1 Diabetes und andere Krankheiten, bei denen der NKG2D-Rezeptor beteiligt ist - können wir bald in der Lage sein, diese Medikamente in klinischen Studien für Alopecia areata zu testen. Schließlich haben wir die Möglichkeit, Medikamente zu entwickeln, die speziell auf den Mechanismus hinter der Krankheit abzielen."

Seit Jahren ist Alopecia areata vermutlich mit Psoriasis verwandt, weil beide entzündliche Erkrankungen sind, in denen T-Zellen die Haut angreifen. Aus diesem Grund wurden Psoriasis-Medikamente in klinischen Studien für Alopecia areata getestet, aber ohne viel Erfolg. In dieser Forschung fanden Dr. Christiano und ihr Team nur wenige Gene, die bei beiden Krankheiten gemeinsam waren. Vielmehr haben sie gezeigt, dass Alopecia areata Gene mehr gemeinsam mit denen, die bei rheumatoider Arthritis, Zöliakie und Typ 1 Diabetes verwickelt sind.

"Diese Forschung ist sehr aufregend wie Alopecia areata beeinflusst eine riesige Anzahl von Menschen weltweit, und es gibt sehr wenige Behandlungen für sie - was zu einem enormen ungedeckten medizinischen Bedarf", sagte Vicki Kalabokes, Präsident und CEO der National Alopecia Areata Foundation, die Finanziert Dr. Christias frühe Pilotstudien über die genetische Basis der Alopezie areata. "Haarausfall ist lebensverändernd - Patienten, vor allem Kinder, erleben soziale Stigmatisierung, sie beeinflussen ihre Lebensqualität und können zu langfristigen psychosozialen Auswirkungen führen."

Eine riesige Quelle der Frustration für die Patienten ist nicht in der Lage, die Progression der Krankheit vorherzusagen, was sehr unvorhersehbar ist. Alopecia areata beginnt in der Regel mit einem oder mehreren kleinen, runden Flecken auf der Kopfhaut und kann Fortschritte auf totale Kopfhaut Haarausfall (Alopecia totalis) oder komplette Körper Haarausfall (Alopecia universalis). Haare können jederzeit wieder wachsen oder fallen, und der Krankheitsverlauf ist für jede Person anders. Behandlungen beinhalten oft Steroid-Injektionen in die Kopfhaut oder andere betroffenen Ort der Haarausfall, topische Schaumstoffe, Reizfaktoren und selten, systemische Steroide.

Um dieses Problem zu beheben, dass sie nicht in der Lage war, die Progression der Krankheit vorherzusagen, suchten Dr. Christiano und ihr Team nach einer Korrelation zwischen wievielen Genen (jedes Gen kommt in zwei Paaren) Menschen mit verschiedenen Schwere der Alopecia areata getragen und fanden, dass Menschen, die trug 13-14 Gene hatten eine Krankheit, die nicht voranschritt, während die mit 16 oder mehr am häufigsten zu Alopecia universalis (Gesamtkahlheit) fortgeschritten sind.

Mit diesen neuen Daten entwickelt sie einen genetischen Test, der mit vernünftiger Sicherheit die Schwere der Krankheit vorhersagen kann.

Diese Forschung wurde unter Verwendung von mehr als 1.000 Proben aus der National Alopecia Areata Registry, eine Patientenregistrierung für Alopecia areata finanziert durch das National Institute for Arthritis und Muskel-Skelett-und Hautkrankheiten an der National Institutes of Health durchgeführt. Columbia University Medical Center ist eine von fünf Sammlungsstandorten bundesweit.

"Der Vorteil dieser großen Stichprobengröße ist, dass wir sicher sein können, dass diese Gruppe von Genen mit einer hohen statistischen Signifikanz identifiziert wurde und nicht zufällig passiert ist", sagte Dr. Christiano. "Der nächste Schritt ist, diese Studie in Zukunft zu replizieren Forschung."

Autoren des Papiers:

Lynn Petukhova1, Madeleine Duvic2, Maria Hordinsky3, David Norris4, Vera Price5, Yutaka Shimomura1, Hyunmi Kim1, Pallavi Singh1, Annette Lee6, Wei V. Chen7, Katja C. Meyer8, Ralf Paus8,9, Colin A.B. Jahoda10, Christopher I. Amos7, Peter K. Gregersen6, Angela M. Christiano1,11

Mitgliedschaften:

1Department der Dermatologie, Columbia University, New York, NY;

2Department der Dermatologie, MD Anderson Cancer Center, Houston, TX;

3D-Abteilung der Dermatologie, Universität von Minnesota, Minneapolis, MN;

4Department der Dermatologie, Universität von Colorado, Denver, CO;

5Department of Dermatology, UCSF, San Francisco, CA;

6Das Feinstein Institut für Medizinische Forschung, North Shore LIJHS, Manhasset, NY;

7Department of Epidemiology, MD Anderson Cancer Center, Houston, TX;

8Department der Dermatologie, Universität Lübeck, Lübeck, Deutschland;

9Schule der Translationsmedizin, Universität Manchester, Manchester, UK;

10Department of Biological Sciences, Universität von Durham, Durham, Großbritannien;

11Department of Genetics & Development, Columbia University, New York, NY.

Diese Arbeit wurde teilweise durch das National Institute of Arthritis und Muskel-Skelett-und Hautkrankheiten (NIAMS) der N.I.H.

Quelle: Columbia University Medical Center

101 Haar Center - Haarausfall (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung