Asthma-prävention - vermeidung bestimmter nahrungsmittel und staubmilben während der kindheit kann helfen


Asthma-prävention - vermeidung bestimmter nahrungsmittel und staubmilben während der kindheit kann helfen

Britische Forscher haben festgestellt, dass die Vermeidung bestimmter Nahrungsmittel und Staubmilben während unserer ersten Monate des Lebens kann verhindern, dass Asthma. Professor Syed Hasan Arshad und Kollegen aus dem David Hide Asthma und Allergie-Zentrum, Isle of Wight, England haben 120 Kinder seit 1990 in der Isle of Wight Primary Prevention Study verfolgt. Die Kinder - mit zwei oder mehr Familienmitgliedern hatten eine allergische Störung - wurden als ein hohes Risiko der Entwicklung von allergischen Erkrankungen auf der Grundlage.

Professor Arshad sagte:

Die 58 Säuglinge bis zu einem Jahr alt und ihre Mütter in der Präventionsgruppe folgten einer Diät, die Milchprodukte, Soja und Nüsse vermieden hatte. Wir haben ihre Einhaltung durch zufällige Prüfung der Muttermilch überprüft.

Die Kleinkinder wurden auch Vinyl-Matratzen und Abdeckungen gegeben, und Acracide wurde verwendet, um das Niveau der Hausstaubmilben zu reduzieren. Die Mütter der 62 Kinder in der Kontrollgruppe haben diese Änderungen nicht zu ihrer Ernährung und Bettwäsche gemacht.

Die Ergebnisse der 18-jährigen Nachuntersuchung der Kinder wurden auf dem Kongress der Europäischen Akademie für Allergie und Klinische Immunologie von Dr. Martha Scott, der das Follow-up durchgeführt hatte, präsentiert.

Die Forscher fanden heraus, dass bei einem, zwei, vier und acht Jahre alt, gab es eine konsequente Verringerung der Atopie (eine sofortige allergische Reaktion) bei diesen Kindern in der Präventionsgruppe. Im Alter von 18 Jahren gab es im Vergleich zur Kontrollgruppe deutlich weniger Asthma in der Präventionsgruppe. Eine weitere Analyse von allergischen und nicht-allergischen Asthma fand niedrigere Rate von allergischen Asthma in der Präventionsgruppe.

Die bisher durchgeführte Forschung zeigte die Komplexität von Asthma und die Bedeutung der Wechselwirkung zwischen genetischen und umweltbedingten Faktoren, vor allem aber nicht ausschließlich in den frühen Jahren des Lebens. Atopy ist wohl der bedeutendste genetische Risikofaktor für Asthma. Trotz intensiver Bemühungen, neue Behandlungen zu entwickeln, ist Asthma immer noch eine unheilbare Krankheit.

Der Nachweis von Veränderungen in den Atemwegen des Kindes im Einklang mit Asthma zeigt, dass frühe Intervention während der frühen Kindheit (innerhalb der ersten Monate des Lebens) ist wahrscheinlich der Schlüssel zur Verhinderung der Umgestaltung der Atemwege, die das Hauptmerkmal des Asthmas ist.

Dr. Scott sagte:

Während diese Studie klein ist, deutet es darauf hin, dass es möglich ist, den Beginn von Asthma bei Hochrisiko-Individuen zu verhindern, indem sie ein strenges Regime einleitet, das einige der häufigen Auslöser für Asthma im ersten Lebensjahr vermeidet. Wir haben gezeigt, dass die positive Wirkung für viele Jahre dauert

Diese Studie ist wichtig als ein Beweis für das Konzept, dass Umwelt-Manipulation im frühen Leben senkt die Prävalenz von Asthma bei Menschen mit hohem Risiko.

Die Forscher sagen, eine weitere, größere Studie zu identifizieren, wer ist am ehesten von dieser Art von Interventionsstrategie profitieren ist erforderlich.

Quelle: Die Europäische Akademie für Allergie und Klinische Immunologie

Die 5 Biologischen Naturgesetze - Die Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit