Junge männer mehr anfällig für stress der beziehung ups und downs


Junge männer mehr anfällig für stress der beziehung ups und downs

Im Gegensatz zu dem, was viele von uns annehmen könnten, scheint es, dass die Höhen und Tiefen der romantischen Beziehungen eine größere emotionale Maut für junge Männer als Frauen, nach neuen Forschungen aus den USA. Die Forscher sagten, dass junge Männer mehr emotional von der Qualität der Beziehungen betroffen waren, während Frauen eher davon betroffen waren, ob sie eine Beziehung hatten oder nicht und durch Brüche.

Ein Bericht über die Forschung von Dr. Robin Simon, Professor für Soziologie an der Wake Forest University, Winston Salem, North Carolina und Anne Barrett, Associate Professor in der Abteilung für Soziologie an der Florida State University, erscheint in der Juni-Ausgabe von Journal of Health and Social Behavior , Und ist online verfügbar.

Für die Studie untersuchten Simon und Barrett Daten aus einer Langzeitstudie der psychischen Gesundheit und dem Übergang zum Erwachsenenalter, die über 1.000 unverheiratete junge Erwachsene im Alter von 18 bis 23 Jahren in Südflorida betrafen.

Sie suchten nach möglichen Verbindungen zwischen verschiedenen Dimensionen von Beziehungen und Symptomen von Depressionen und Substanzabhängigkeit und Missbrauch.

Ihre Analyse ergab, dass:

  • Geschlechterunterschiede variierten über die Dimensionen der Beziehungen.
  • Gegenwärtige Engagements und jüngste Zusammenbrüche waren stärker mit der psychischen Gesundheit der Frauen verbunden als Männer.
  • Unterstützung und Belastung in einer laufenden Beziehung waren stärker mit dem emotionalen Wohlbefinden der Männer verbunden als Frauen.
  • Männer bekommen mehr emotionale Vorteile aus den positiven Aspekten einer laufenden Beziehung.
In einer Erklärung, sagte Simon ihre Ergebnisse herausgefordert die lange gehaltene Vorstellung, dass Frauen sind anfälliger für die Höhen und Tiefen der Beziehungen. Unglückliche Romanzen sind eher eine Belastung für die Emotionen der Männer als auf Frauen, sagte sie, sie drücken ihre Not nur anders aus.

"Frauen drücken emotionale Not mit Depressionen aus, während Männer emotionale Not mit Substanzproblemen ausdrücken", sagte Simon.

"Überraschenderweise haben wir gefunden, dass junge Männer eher auf die Qualität der laufenden Beziehungen reagieren", fügte sie hinzu und bemerkte, dass eine mögliche Erklärung dafür sein könnte, dass für junge Männer ihr romantischer Partner höchstwahrscheinlich ihre primäre Quelle der Intimität ist, während Frauen eher sind Haben eine Reihe von engen Beziehungen mit Familie und Freunden.

Eine andere Erklärung könnte sein, dass die Belastung in einer romantischen Beziehung das Gefühl der Identität der jungen Männer und die Selbstvermögensgefühle bedroht.

Auch wenn junge Männer mehr von der Qualität ihrer gegenwärtigen Beziehungen betroffen sind, neigen junge Frauen dazu, mehr davon betroffen zu sein, ob sie in einer Beziehung sind oder nicht, sagte Simon, und sie sind eher zu Depressionen zu bekommen, wenn es zu einem Ende kommt, Oder fühle einen größeren Nutzen von einfach in einer Beziehung.

In ihrer Arbeit folgten Simon und Barrett:

"Unsere Erkenntnisse heben die Notwendigkeit hervor, die Periode im Lebenskurs sowie die Erfahrungen der spezifischen Kohorten von Männern und Frauen zu betrachten, wenn sie über geschlechtsspezifische Unterschiede in der Bedeutung der intimen Beziehungen für die psychische Gesundheit beruhen."

Simon sagte, dass wir noch viel über die Beziehungen im frühen Erwachsenenalter zu lernen und mehr Forschung ist auf diesem Stadium des Lebens erforderlich, wenn junge Erwachsene neigen dazu, auf das Selbst konzentriert werden, erforschen Identität und Schmieden neue Beziehungen.

"Nichtmaritale romantische Beziehungen und psychische Gesundheit im frühen Erwachsenenalter: Ist die Vereinigung für Frauen und Männer unterschiedlich?"

Robin W. Simon und Anne E. Barrett

Journal of Health and Social Behavior , Jun 2010, vol. 51, nein 2, S. 168 - 182.

DOI: 10.1177 / 0022146510372343

Quelle: Wake Forest University

Vera F. Birkenbihl - Männer - Frauen 2 Mehr als der sogenannte Unterschied 1/2 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie