Was sind die auswirkungen der strahlung auf den menschen? was ist strahlenvergiftung?


Was sind die auswirkungen der strahlung auf den menschen? was ist strahlenvergiftung?

Kontrastierende Medienberichte über die Gefahren der Fukushima-Kernanlage in Japan. Die Berichte haben Ungewissheit, Sorge und sogar Panik unter den Mitgliedern der Öffentlichkeit in Japan und auf der ganzen Welt ausgelöst.

Arbeiter in Japan haben sich tapfer gekämpft, um die Anlage vor einer katastrophalen Kernschmelze zu retten, indem sie ihren Körper potenziell gefährlichen und tödlichen Dosen der Strahlung aussetzen. In diesem Text versuchen wir zu erklären, welche Auswirkungen Strahlung auf den menschlichen Körper haben kann.

Strahlung Findet statt, wenn der Atomkern eines instabilen Atoms zerfällt und beginnt, ionisierende Partikel freizugeben, die als ionisierende Strahlung bekannt sind. Wenn diese Partikel mit organischem Material in Berührung kommen, wie menschliches Gewebe, werden sie sie beschädigen, wenn das Niveau hoch genug ist, was Verbrennungen und Krebs verursacht. Ionisierende Strahlung kann für Menschen tödlich sein.

REM (Röntgenäquivalent im Menschen) - das ist eine Einheit, die wir zur Messung der Strahlendosis verwenden. Wir verwenden diese Messung, um festzustellen, welche Strahlungsstufen für menschliches Gewebe sicher oder gefährlich sind. Es ist das Produkt der absorbierten Dosis in Rad und ein Gewichtungsfaktor (W R ), Die wie effektiv die Strahlung in der Gefahr von biologischen Schäden erklärt.

Eine plötzliche, kurze Dosis von bis zu 50 Rem wird wahrscheinlich keine Probleme verursachen, außer für einige Blutveränderungen. Von 50 bis 200 Rem kann es Krankheiten geben, aber Todesopfer sind höchst unwahrscheinlich. Eine Dosis von zwischen 200 und 1000 wird höchstwahrscheinlich eine schwere Erkrankung verursachen - je näher der 1.000 ist, desto schlechter ist der Ausblick für den Menschen. Jede Dosis über 1.000 wird in der Regel Tod verursachen.

Wenn eine Atombombe explodiert, wie in Hiroshima und Nagasaki während des Zweiten Weltkriegs, erhalten die Menschen zwei Strahlendosen: eine während der Explosion und eine andere von Fallout. Fallout bezieht sich auf die radioaktiven Partikel, die nach einer Explosion in die Luft schweben; Sie steigen auf und gehen dann allmählich auf den Boden. Eine Dosis von 100 Rems wird wahrscheinlich einige anfängliche Anzeichen einer Strahlenkrankheit verursachen, wie zum Beispiel Verlust von weißen Blutkörperchen, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen. Mit einer 300-rem-Dosis können Sie das Haar vorübergehend verlieren - Ihre Nervenzellen und diejenigen, die den Verdauungstrakt bilden, werden beschädigt. Wenn die Dosis steigt und mehr weiße Blutkörperchen verloren gehen, wird das Immunsystem des Menschen ernsthaft geschwächt - ihre Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen, wird erheblich reduziert.

Die Exposition gegenüber Strahlung macht unseren Körper produzieren weniger Blutgerinnsel, genannt Blutplättchen, erhöht unser Risiko der internen Blutungen. Jeder Schnitt auf der Haut wird viel länger dauern, um zu bluten.

Experten sagen, dass etwa 50% der Menschen, die 450 Rems ausgesetzt sind, sterben werden, und 800 Rems werden praktisch jedermann töten. Der Tod ist unvermeidlich und wird zwischen zwei Tagen bis ein paar Wochen auftreten.

Millisieverts pro Stunde (mSv) - das ist eine Maßnahme, die von der Internationalen Kommission für Strahlenschutz häufiger angewandt wird. Beispielsweise:

  • Eine gastrointestinale Reihe Röntgenuntersuchung macht den Menschen zu 14 mSv
  • Empfohlene Grenze für Freiwillige, die eine große nukleare Eskalation abwenden - 500 mSv (nach der Internationalen Kommission für Strahlenschutz)
  • Empfohlene Grenze für Freiwillige, die Leben retten oder schwere Verletzungen verhindern - 1000 mSv (nach der Internationalen Kommission für Strahlenschutz).
Unten ist eine Liste von Anzeichen und Symptomen, die wahrscheinlich auftreten, wenn ein Mensch einer akuten Strahlung ausgesetzt ist (innerhalb eines Tages), in mSv:
  • 0 bis 250 mSv - kein Schaden
  • 250 bis 1000 mSv. Manche Menschen können ihren Appetit verlieren, Übelkeit erleben und der Milz, dem Knochenmark und den Lymphknoten Schaden zufügen.
  • 1000 bis 3000 mSv - Übelkeit ist mild bis schwer, kein Appetit, deutlich höhere Anfälligkeit für Infektionen. Verletzung der folgenden wird schwerer sein - Milz, Lymphknoten und Knochenmark. Der Patient wird sich wahrscheinlich erholen, aber das ist nicht garantiert.
  • 3.000 bis 6.000 mSv - Übelkeit viel schwerer, Appetitlosigkeit, ernstes Infektionsrisiko, Durchfall, Hautschalen, Sterilität. Wenn es unbehandelt bleibt, wird die Person sterben. Es wird auch eine Blutung geben.
  • 6.000 bis 10.000 mSv - Gleiche Symptome wie oben. Das zentrale Nervensystem wird schwer beschädigt. Die Person wird nicht erwartet, um zu überleben.
  • 10.000+ mSv - Erwerbsunfähigkeit. Tod. Diejenigen, die überleben höhere Strahlungsdosen haben ein erheblich höheres Risiko für die Entwicklung von einigen Krebsarten wie Lungenkrebs, Schilddrüsenkrebs, Brustkrebs, Leukämie und Krebs von mehreren Organen.

Strahlung an und um die Fukushima Daiichi Kernkraftwerk - März 2011

Stufen der Strahlung außerhalb der Pflanze sind nun von 1.000 mSv pro Stunde auf 600-800 (18. März 2011) gefallen.

Ebenen des Alarms

Die Alarmstufen reichen von 0 bis maximal 7.

In Japan am 18. März 2011 wurde die Alert-Ebene von vier auf fünf erhöht, genauso wie die 1979 Three Mile Island Alarm-Ebene.

Im Jahr 1986, Tschernowyl, auf der anderen Seite erreichte eine Warnung von sieben.

Die japanische Regierung dachte zunächst, das Problem sei nur ein lokaler, aber heute haben sie angekündigt "Breitere konsequenzen" Sie erhöhten die Schweregrad wegen der Kernschäden an den Reaktoren 2 und 3.

Verringerung der Auswirkungen auf den Körper

Oral Kaliumjodid , oder KI Sollte unmittelbar nach der Einnahme von radioaktivem Jod im Falle eines Unfalls oder eines Angriffs an einem Kernkraftwerk oder der Detonation einer Atombombe erfolgen. KI wäre nutzlos nach einer schmutzigen Bombe, es sei denn, es enthielt radioaktives Jod, und selbst dann würde es nur helfen, Schilddrüsenkrebs zu verhindern.

Abhängig von der Höhe der Strahlenbelastung und wie krank der Patient wird, können Ärzte Antibiotika, Kolonie stimulierende Faktoren, Blutprodukte und Stammzelltransplantation verwenden.

Nukleare Unfälle, die aufgetreten sind

1952 - Kreide-Fluss, nahe Ottawa, Kanad. Teilschmelzen des Reaktor-Uran-Brennstoffkerns Keine Verletzungen.

1957 - Windscale Pile Nr. 1, nördlich von Liverpool, UK - 200 Quadratmeilen wurden mit Strahlung nach einem Brand in einem Graphit-gekühlten Reaktor verunreinigt.

1957 - Süd-Ural-Gebirge, Sowjetunion - Waffenfabrik explodierte, die Freisetzung radioaktiver Abfälle zwölf Meilen von der Stadt Kyshtym. 10.000 Menschen wurden evakuiert. Nach Angaben der Behörden gab es keine Verletzungen.

1976 - in der Nähe von Greifswald, Ostdeutschland - im Kernkraftwerk Libmin; Der radioaktive Kern fast geschmolzen Es gab ein Feuer, Sicherheitssysteme scheiterten.

1979 - Drei Meilen Island, in der Nähe von Harrisburg, Pa., USA - ein Reaktor verlor sein Kühlmittel und verursachte eine Überhitzung und teilweises Aufschmelzen eines Urankerns. Der schlimmste Unfall in der amerikanischen Geschichte. Einige radioaktive Gase und Wasser wurden freigesetzt.

1986 - Tschernobyl, in der Nähe von Kiew, Ukraine, Sowjetunion - ein Graphitkern eines von vier Reaktoren fing Feuer und explodierte. Radioaktives Material weit verbreitet zu anderen Teilen der Sowjetunion, Skandinavien, Osteuropa und schließlich Westeuropa. Obwohl die Behörden 31 Tote beanspruchten, ist niemand wirklich sicher, was die wahre Figur war. Der schlimmste nukleare Unfall auf der Erde.

1987 - Goiânia, Brasilien - eine Cäsium-137 Krebs-Therapie-Maschine wurde als Schrott verkauft. 244 Menschen wurden mit Strahlung verunreinigt, vier starben.

1999 - Tokaimura, Japan - eine Uran-verarbeitende Kernbrennstoffanlage veröffentlichte nach einer unkontrollierten Kettenreaktion ein hohes Maß an radioaktivem Gas in die Atmosphäre. Zwei Arbeiter starben, und einer wurde schwer verletzt.

2004 - Mihama, Japan - Dampf (nicht radioaktiv) aus dem Atomkraftwerk. Vier Arbeiter starben und sieben andere wurden schwer verbrannt.

2007 - Kashiwazaki, Japan - ein Erdbeben in Höhe von 6,8 in der Nähe von Niigata verursachte ein großes Feuer, Strahlungslecks und Platzen in einem großen Kernkraftwerk. Die Anlage wurde direkt an einem aktiven seismischen Fehler gebaut.

2011 - 12. März, Fukushima Daiichi Kernkraftwerk, Japan - Reaktor Nummer 1 explodiert. Eines der Gebäude brach ganz zusammen. Kurz nach einem verheerenden Erdbeben und Tsunami scheiterte das Kühlsystem des Reaktors. Innerhalb von drei Tagen zwei weitere Explosionen und ein Feuer hatten alle herumlaufen versucht, die vier Reaktoren unter Kontrolle zu halten. Das Feuer war enthalten, aber einige Strahlung leckte in die Luft.

Wirkung von Radioaktivität auf den Körper (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere