Rezession hat verheerende wirkung auf das geistige wohlbefinden der britischen arbeiter


Rezession hat verheerende wirkung auf das geistige wohlbefinden der britischen arbeiter

Die Rezession hat einen bedeutenden Einfluss auf das geistige Wohlbefinden der britischen Belegschaft gehabt, mit einer beträchtlichen Anzahl von Menschen, die ihre Ärzte sehen und Antidepressiva für psychische Gesundheitsprobleme und Stress nehmen, offenbar direkt mit dem Druck der Rezession am Arbeitsplatz verbunden. Die Ergebnisse von MIND, einer führenden britischen Geisteskrankenhaus, haben die Befürchtungen für die psychische Gesundheit von Hunderten von Tausenden von Mitarbeitern verursacht, die den Druck aussetzen, während die Unternehmen ihre Gürtel festziehen.

Laut MIND's Populus Umfrage von 2.050 Mitarbeitern als direkte Folge der Rezession in Großbritannien:

  • 10% haben ihren Hausarzt besucht (Allgemeinmediziner, Arztpraxis)
  • 28% haben jede Woche mehr Arbeitsstunden
  • 5% haben einen Berater konsultiert
  • 50% informiert gab es einen Einbruch in der Moral
  • 7% haben auf einem Kurs der medizinischen Therapie für Depressionen begonnen
  • Etwa 1/3 der Angestellten konkurrierten gegeneinander
Die Ergebnisse stimmen mit den neuen britischen Regierungszahlen überein, die den größten Anstieg der Antidepressiva zeigen - 39,1 Millionen wurden im Jahr 2009 ausgegeben, im Vergleich zu 35,9 Millionen im Vorjahr.

Schlecht gehandhabter Stress und Probleme im Zusammenhang mit psychischen Gesundheit haben seit langem Arbeitskräfte Probleme. MIND informiert, dass nach der bisherigen Forschung etwa 1 in jedem 6 Personen im erwerbsfähigen Alter ein psychisches Gesundheitsproblem jedes Jahr in Großbritannien und 5 Millionen Menschen glauben, dass arbeitsbedingter Stress sie sehr oder extrem gestresst gemacht hat.

Laut MIND:

  • Nur 38% der Angestellten glauben, dass ihr derzeitiger Arbeitgeber genügend Unterstützung leistet
  • Etwa 25% wurden zu Tränen bei der Arbeit gebracht "Unhandlicher Druck"
  • Etwa 20% der Einzelpersonen beschuldigten ihre Arbeit, um sie körperlich krank zu machen
  • Fast die Hälfte aller Menschen hat den Schlaf verloren
  • Über ein Fünftel hatte Depressionen entwickelt
MIND's Kümmert sich um das Geschäft Kampagne zielt darauf ab, das Arbeitsleben und die Umgebungen in den nächsten fünf Jahren zu verbessern, mit einem starken Fokus auf die Veränderung der Einstellung zum geistigen Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Große Unternehmen wie BT (British Telecom), AXA sowie mehrere Gewerkschaften haben die Kampagne unterstützt.

MIND's Chief Executive Paul Farmer sagte:

"Wenn man bedenkt, wie viel Zeit wir bei der Arbeit verbringen, ist es kaum verwunderlich, dass es einen großen Einfluss auf unser geistiges Wohlbefinden haben kann. Ein schlechtes Arbeitsumfeld kann schädlich sein und kann eine breite Palette von Problemen von Erschöpfung zu Depressionen auslösen, während es gut ist Das berufliche Leben ist ein Pluspunkt für unsere gesamte psychische Gesundheit. Arbeitgeber und Mitarbeiter haben die Verantwortung zu erkennen, dass die psychische Gesundheit ein Problem in jeder Belegschaft ist und sicherstellen, dass sie tun, was sie können, um einen gesunden Arbeitsplatz zu fördern.

Die Arbeitsbedingungen sind in den letzten Jahren unglaublich hart gewesen, und der emotionale Fall aus der Rezession richtet sich nicht nur auf Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, sondern auch auf Menschen, die mit den zusätzlichen Ansprüchen gerecht werden, härter zu arbeiten, Längere Stunden und unter mehr Druck als ihre Arbeitgeber um das Überleben kämpfen. Es ist wichtiger denn je, dass Unternehmen untersuchen, wie sie Stress zu verwalten und die Arbeitsumgebung für alle ihre Mitarbeiter zu verbessern. Investitionen in Wohlbefinden müssen nicht teuer sein, und Unternehmen, die sich um ihre Mitarbeiter kümmern, ernten die Belohnungen in reduzierter Krankheit Abwesenheit und erhöhte Produktivität. Kleine Änderungen können große Ergebnisse haben, wie zum Beispiel das Sicherstellen, dass die Mitarbeiter ihre Pausen nehmen und Zeit machen, auf ihre Bedenken zu hören. Nicht in Wohlbefinden investieren kann das Personal schädigen und in den Erfolg eines Unternehmens essen. Kein Arbeitgeber kann es sich leisten, die psychische Gesundheit zu ignorieren."

Quelle: MIND

Gekaufte Demokratie!? Deutscher Lobbyist plaudert aus dem Nähkästchen (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie