Auch schwere depressionen reagieren auf veränderungen


Auch schwere depressionen reagieren auf veränderungen

Mäßige bis schwer depressive Klienten zeigten eine stärkere Verbesserung der kognitiven Therapie, als Therapeuten betonten, wie sie denken, anstatt wie sie sich verhalten, neue Forschungen gefunden haben.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich kognitive Therapeuten zumindest während der ersten Sitzungen auf die Verwendung von kognitiven Techniken konzentrieren sollten, um denjenigen mit einer stärkeren Depression zu helfen, aus negativen Denkmustern auszubrechen und Ereignisse in ihrem Leben realistischer zu sehen.

Die Studie ergab, dass eine Konzentration auf veränderte Verhalten - wie zum Beispiel Patienten planen Aktivitäten, um sie aus dem Haus zu bekommen, und verfolgen, wie sie ihre Zeit verbracht - nicht signifikant vorhersagen, nachträgliche Veränderung der depressiven Symptome.

"Es gab eine Menge Aufmerksamkeit vor kurzem auf Verhaltensansätze zur Behandlung von schweren Depressionen, und das kann dazu führen, dass einige Menschen zu vermuten, dass kognitive Techniken sind nicht wichtig für schwerer depressiv Patienten", sagte Daniel Strunk, Co-Autor der Studie und Assistent Professor für Psychologie an der Ohio State University.

"Aber unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass es die kognitiven Strategien, die tatsächlich geholfen Patienten verbessern die meisten während der ersten kritischen Wochen der kognitiven Verhaltenstherapie."

Strunk führte die Studie mit Melissa Brotman vom National Institute of Mental Health und Robert DeRubeis von der University of Pennsylvania. Ihre Ergebnisse erscheinen in der Zeitschrift online Verhaltensforschung und Therapie Und wird in einer späteren Druckausgabe erscheinen.

Die Studie umfasste 60 Patienten, die mit einer großen Depression diagnostiziert wurden und die an zwei Universitätskliniken behandelt wurden.

Alle Patienten wurden von einem von sechs kognitiven Therapeuten behandelt und stimmten zu, ihre Therapiesitzungen für das Studium aufzunehmen.

Zwei ausgebildete Ratgeber haben die Videobänder der ersten bis vierten Therapiesitzungen überprüft. Sie beurteilten, wie sehr sich die Therapeuten auf kognitive und Verhaltensmethoden und andere Aspekte der Sitzungen stützten.

Darüber hinaus haben die Patienten einen Fragebogen auf jeder Sitzung, die ihre Depressionen gemessen gemessen.

Die Forscher untersuchten die Beziehung zwischen den spezifischen Techniken, die von ihren Therapeuten und dem Ausmaß der Verbesserung der Patienten Depression Scores von einer Sitzung zur nächsten verwendet.

Die Studie konzentrierte sich auf die ersten paar Wochen der Therapie, weil andere Studien darauf hindeuten, dass ist, wenn die Patienten die größte Verbesserung der Depression Ebenen, sagte Strunk.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Patienten Depression Scores deutlich verbessert, wenn ihre Therapeuten auf kognitive Techniken konzentriert, aber nicht ändern, wenn ihre Therapeuten auf Verhaltens-Techniken konzentriert.

Andere Faktoren wurden auch mit der Verbesserung der Patienten verbunden, die Studie gefunden.

Die Patienten verbesserten sich mehr, als sie mit ihren Therapeuten über einen Plan zur Behandlung zusammen arbeiteten und diesem Plan folgten.

Nicht überraschend, zeigten die Patienten auch eine größere Verbesserung, wenn sie sich mehr im Therapieprozess engagierten und offen für Vorschläge von ihrem Therapeuten waren.

"Wenn Sie ein Patient und bereit sind, sich voll und ganz dem Therapieprozess zu widmen, schlagen unsere Daten vor, dass Sie mehr Nutzen sehen werden", sagte Strunk.

Strunk sagte, dass diese Forschung fortgesetzt wird, in Ohio Zustand Depression Behandlung und Forschung Klinik. Forscher dort arbeiten mit Menschen, die unter Depressionen leiden, um die Natur des kognitiven Wandels zu verstehen und wie sie ihre Verbesserung beeinflusst.

"Wir versuchen zu verstehen, ob die kognitive Therapie die Menschen zu einer tiefen Veränderung in ihrer grundlegenden Selbstansicht führt, oder wenn sie ihnen eine Reihe von Fähigkeiten unterrichtet, die sie im Laufe der Zeit fortwährend üben müssen", sagte er.

Strunk sagte, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass trotz der jüngsten Aufmerksamkeit auf Verhaltensansätze zur Behandlung von Depressionen gegeben, kognitive Techniken scheinen ziemlich mächtig zu sein.

"In unserer Stichprobe von kognitiven Therapie-Patienten, kognitive Techniken erschienen, um eine Verringerung der Depression Symptome in einer Weise, die nicht wahr war für Verhaltens-Techniken zu fördern", sagte er.

Quelle:

Ohio State Universität

DEPRESSIONEN - Wie reagiert das Umfeld? | Gar Nichz (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie