Herz-krankheit-risiko 60% höher für leute, die überstunden arbeiten


Herz-krankheit-risiko 60% höher für leute, die überstunden arbeiten

Eine Studie von 10.000 Beamten in London, England festgestellt, dass Menschen, die drei oder mehr Stunden arbeitete länger als ein normaler 7-Stunden-Tag hatte ein 60% höheres Risiko der Entwicklung von Herz-Probleme, wie zum Beispiel Tod von Herzerkrankungen, nicht-tödlichen Herzen Angriffe und Angina

"Die Assoziation zwischen langen Stunden und koronaren Herzerkrankungen war unabhängig von einer Reihe von Risikofaktoren, die wir zu Beginn der Studie, wie Rauchen, Übergewicht oder mit hohem Cholesterin gemessen haben. Unsere Ergebnisse deuten auf eine Verbindung zwischen der Arbeit von langen Stunden und Erhöhte CHD [koronare Herzkrankheit] Risiko, aber mehr Forschung ist erforderlich, bevor wir zuversichtlich sein können, dass Überstunden Arbeit würde dazu führen, dass KHD. Darüber hinaus brauchen wir mehr Forschung über andere gesundheitliche Ergebnisse wie Depressionen und Typ-2-Diabetes ", sagte Dr. Marianna Virtanen, ein Epidemiologe am finnischen Institut für Arbeitsmedizin, Helsinki (Finnland) und University College London (UK).

Das Whitehall II Studie Begann im Jahr 1985 und beschäftigte 10,308 Beamte im Alter von 35 bis 55 Jahren, von 20 in London ansässigen Dienstleistungsbüros. Forscher sammelten Daten in regelmäßigen Abständen und in der 3 Rd Phase, zwischen 1991-1994, stellten sie eine Frage zur Arbeitszeit vor. Diese aktuelle Analyse untersucht die Ergebnisse von 6.014 Personen (4.262 Männer und 1.752 Frauen) im Alter von 39-61 Jahren, die bis 2002-2004 verfolgt wurden, was die jüngste Phase ist, für die klinische Untersuchungsdaten vorliegen.

Während eines 11,2-jährigen (durchschnittlichen) Follow-up, berichteten Dr. Virtanen und Team in London, Frankreich und Finnland 369 Fälle von tödlichen KHK (koronare Herzkrankheit), Myokardinfarkt (nicht-tödliche Herzinfarkt) oder Angina pectoris. Nach der Anpassung an soziodemographische Faktoren wie Alter, Geschlecht, Familienstand und Berufsniveau fanden sie, dass die Arbeit von drei bis vier Stunden Überstunden (aber nicht ein bis zwei Stunden) mit einer 60% höheren Rate von KHK im Vergleich zu keiner Überstundenarbeit verbunden war. Weitere Anpassungen für insgesamt 21 Risikofaktoren machten diesen Schätzungen einen geringen Unterschied.

Die Forscher glauben, dass eine Reihe von möglichen Erklärungen für diese Verbindung zwischen Überstunden und Herzerkrankungen möglich sind. Sie fanden heraus, dass die Überstunden in Verbindung stehen Typ A Verhaltensmuster - aggressives Verhalten, wettbewerbsfähiger, angespanntes, zeitbewusstes und allgemein feindliches - psychologisches Bedrängnis, das sich durch Depression und Angst manifestiert, und möglicherweise mit nicht genügend Schlaf oder nicht genügend Zeit zum Entspannen vor dem Schlafengehen.

Weitere mögliche Erklärungen sind:

  • Hoher Blutdruck, der mit arbeitsbedingtem Stress verbunden ist, aber "versteckt" ist, weil er nicht unbedingt bei ärztlichen Untersuchungen auftaucht.
  • "Sickness Presenteeism", bei denen Mitarbeiter, die Überstunden leisten, eher krank werden, Krankheiten ignorieren und keine medizinische Hilfe suchen.
  • Es ist möglich, dass Menschen in Arbeitsplätzen, wo sie mehr Freiheit oder Breite über ihre berufsbezogenen Entscheidungen haben, ein geringeres Risiko für chd trotz der Überstunden haben können.
Dr. Virtanen erklärte, dass ihre Erkenntnisse von allen oben genannten Faktoren unabhängig seien, so dass sie nicht unbedingt vollständig erklären könnten, warum Überstunden mit einem höheren Risiko von Herzerkrankungen verbunden waren. "Wir haben nicht gemessen, ob nachfolgende Veränderungen in diesen Faktoren während der folgenden folgen -Phase veränderte die Vereinigung Eine plausible Erklärung für das erhöhte Risiko könnte sein, dass nachteilige Lebensstil- oder Risikofaktor-Änderungen häufiger bei denen sind, die übermäßige Stunden arbeiten, verglichen mit denen, die normale Stunden arbeiten. Eine andere Möglichkeit ist, dass die chronische Erfahrung von Stress (oft Verbunden mit der Arbeit von langen Stunden) wirkt sich negativ auf Stoffwechselprozesse aus. Es ist wichtig, dass diese Hypothesen in Zukunft detailliert untersucht werden sollten."

"Obwohl unsere Beamtenkohle mehrere berufliche Qualifikationen umfaßte, hielten sie keine Angestellten ein, so dass es unklar ist, ob unsere Erkenntnisse für Arbeiter und Angestellte im privaten Sektor verallgemeinerbar sind", schreiben die Autoren.

Der hochrangige Autor der Studie, Mika Kivimäki, Professor für Soziale Epidemiologie am University College London, skizzierte zukünftige Pläne für diese Arbeit: "Im Moment gibt es keine Forschung darüber, ob die Verringerung der Überstundenarbeit das CHD-Risiko reduziert. Weitere Untersuchungen zu diesem Thema sind "Er sagte:" Unsere eigene zukünftige Forschung umfasst die Analyse von Daten über Zeiträume zu untersuchen, ob die Arbeit von langen Stunden prognostiziert Veränderungen im Lebensstil, psychische Gesundheit und traditionelle Risikofaktoren wie Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin Hoffe, dass diese Forschung das Verständnis der Mechanismen, die der Assoziation zwischen langen Arbeitszeiten und koronare Herzkrankheit zugrunde liegen, erhöhen wird. Wir werden auch untersuchen, ob Überstundenarbeit das Risiko einer Depression erhöht, da die jüngsten Forschungen darauf hindeuten, dass Depressionen das Risiko koronarer Herzerkrankungen erhöhen."

In einer redaktionellen Kommentierung der Forschung schrieb Gordon McInnes, Professor für Klinische Pharmakologie an der University of Glasgow's Western Infirmary, Glasgow (UK), "Diese Erkenntnisse können Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Risikobewertung in der westlichen Bevölkerung und darüber hinaus haben."

Er widerspricht den Warnungen der Autoren über die Einschränkungen der Studie, schreibt aber: "Trotz der oben genannten Vorbehalte verstärken diese Daten aus einer großen beruflichen Kohorte die Vorstellung, dass Arbeitsbelastung, die auf Überstunden beruht, anscheinend unabhängig mit einem erhöhten Koronarrisiko verbunden ist Herzkrankheit Eine Tendenz für das Risiko, mit Stunden der Überstunden zu verknüpfen, unterstützt diese Schlussfolgerung.Wenn die Wirkung wirklich kausal ist, ist die Bedeutung viel größer als allgemein anerkannt. Überstunden-induzierte Arbeitsbelastung könnte zu einem erheblichen Anteil an Herz-Kreislauf-Erkrankungen beitragen."

Bis Antworten auf die herausragenden Fragen sind, schreibt Prof McInnes: "Ärzte sollten sich der Risiken von Überstunden bewusst sein und ernsthaft Symptome wie Brustschmerzen, Monitor und behandeln anerkannte Herz-Kreislauf-Risikofaktoren, insbesondere Blutdruck, und beraten eine angemessene Lifestyle-Modifikation."

Er schließt, indem er den englischen Philosophen Bertrand Russell zitiert: "Wenn ich ein medizinischer Mann wäre, dann sollte ich jedem Patienten, der die Arbeit wichtig hält, einen Feiertag verschreiben."

"Überstunden Arbeit und Vorfall koronare Herzkrankheit: die Whitehall II prospektive Kohorte Studie."

Europäisches Herz Journal . Doi: 10.1093 / eurheartj / ehq124.

"Überstunden sind schlecht für das Herz."

Europäisches Herz Journal . Doi10.1093 / eurheartj / ehq116

9 Reasons You Should Be Taking Fish Oil | Natural Cures (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie