Westen nilvirus: symptome, prävention und behandlung


Westen nilvirus: symptome, prävention und behandlung

West-Nil-Virus wird auf Menschen von Moskitos übertragen. Sie holen das Virus von verstorbenen Vögeln auf.

West-Nil-Virus (WNV) ist eine potenziell lebensbedrohliche Virusinfektion.

Es kann an Tiere und Menschen übergehen, wenn sie von einer infizierten Moskito gebissen werden

WNV ist ein Virus der Flaviviridae-Familie, die die Viren enthält, die für die japanische Enzephalitis und das Dengue-Fieber verantwortlich sind.

Es betrifft vor allem Vögel, aber es kann auch von Säugetieren und Reptilien erlebt werden.

Zwischen 70 und 80 Prozent der Menschen haben keine Symptome. Bis zu einem Prozent von denen, die krank werden, haben ernsthafte und potenziell tödliche Komplikationen.

West-Nil-Virus (WNV) existierte nur in gemäßigten und tropischen Gebieten, aber im Jahr 1999 erschienen Infektionen in New York. Es hat sich seither über die meisten Vereinigten Staaten (U.S.) verbreitet und ist eine meldepflichtige Krankheit.

    Hier sind einige wichtige Punkte über West Nile Virus (WNV). Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

    • Mücken übertragen WNV von Vögeln zu Menschen.
    • WNV gab es bisher nicht in den USA, aber im Jahr 1999 lösten einige importierte Fälle einen Ausbruch aus.
    • Rund 80 Prozent der Menschen haben keine Symptome, aber in bis zu 1 Prozent der Fälle kann das Virus zu lebensbedrohlichen neurologischen Komplikationen führen.
    • Der beste Weg, um WNV zu verhindern, ist, Mückenstiche zu vermeiden.

Anzeichen und Symptome

WNV kann den Menschen auf drei verschiedene Arten beeinflussen:

  • Asymptomatische Infektion: In etwa 80 Prozent der Fälle gibt es keine Anzeichen oder Symptome.
  • West-Nil-Fieber: Rund 20 Prozent der Menschen erleben ein mildes fiebriges Syndrom.
  • Neuroinvasive Erkrankung: Etwa 1 Prozent der Patienten entwickeln Komplikationen im zentralen Nervensystem (ZNS), die das Gehirn und die Wirbelsäule beeinflussen.

West-Nil-Fieber

Die Symptome erscheinen 2 bis 8 Tage nach der Infektion. Dies wird als Inkubationszeit bezeichnet.

Sie können Folgendes enthalten:

  • Rückenschmerzen und Muskelschmerzen
  • Fieber und übermäßiges Schwitzen
  • Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Geschwollene Lymphknoten oder Drüsen

Diese Symptome lösen sich innerhalb von 7 bis 10 Tagen. Müdigkeit kann für mehrere Wochen verweilen, während Drüsen für bis zu 2 Monate geschwollen sein können.

Neuroinvasive Krankheit

Etwa 1 Prozent der infizierten Personen entwickeln schwerwiegendere neurologische Infektionen, und etwa 10 Prozent dieser Fälle sind tödlich.

Mögliche Komplikationen sind:

  • Enzephalitis: Entzündung des Gehirns
  • Meningitis: Entzündung der Gewebe um das Gehirn und das Rückenmark
  • Myelitis oder West-Nil-Poliomyelitis: Entzündung des Rückenmarks
  • Akute schlaffe Lähmung: plötzliche Schwäche in den Armen, Beinen und Atemmuskeln.

Anzeichen und Symptome können sein:

  • Verwirrung und Desorientierung
  • Krämpfe
  • hohes Fieber
  • Muskel-Ruckeln
  • Schmerz
  • Parkinson-krankheitsähnliche Symptome, einschließlich Zittern
  • Plötzliche Schwäche, schlechte Koordination und partielle Lähmung
  • starke Kopfschmerzen
  • steifer Nacken
  • Stupor
  • Koma

Die meisten gefährdet sind Menschen über 60 Jahre alt und diejenigen mit bestehenden Bedingungen wie Nierenerkrankungen, Diabetes, Krebs und Bedingungen, die das Immunsystem schwächen.

Einige neurologische Effekte können dauerhaft sein.

Ursachen und Risikofaktoren

Das amerikanische Rotkehlchen ist einer der Hauptschuldigen für die Anwesenheit von WNV in den Vereinigten Staaten.

Infizierte Vögel haben ein hohes Virusniveau. In den USA sind das amerikanische Rotkehlchen und die amerikanische Krähe gemeinsame Träger.

Wenn eine Moskito einen infizierten Vogel beißt und dann eine Person beißt, wird das Virus in den Blutkreislauf dieses Individuums eintreten.

Die Culex Pipiens Moskito ist bekannt, um WNV in den USA weiterzugeben.

Es bleibt unbekannt genau wie das Virus funktioniert. WNV tritt in den Blutkreislauf und reproduziert, und manchmal kann es die Blut-Hirn-Schranke überqueren, um eine Entzündung im Gehirn zu verursachen.

Die Übertragung ist auch möglich durch:

  • Blut-Transfusionen: Gesundheitsbehörden jetzt Patienten für WNV vor der Annahme einer Transfusion.
  • Organtransplantationen: Nach den Zentren für die Kontrolle der Krankheit und Prävention, einige Zentren testen Organspender für WNV, während andere nicht.
  • Schwangerschaft: Eine infizierte Mutter kann ihren Fötus infizieren, aber das Risiko ist sehr gering.
  • Stillen: Es gibt eine sehr geringe Chance, das Virus durch die Muttermilch weiterzugeben, aber das Risiko ist so klein, dass die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) den Müttern beraten, weiter zu stillen.

Risikofaktoren

Bestimmte Faktoren erhöhen das Infektionsrisiko.

Jahreszeiten: In gemäßigten Gebieten beginnt WNV im Frühjahr zu erscheinen. Infektionen spitzen im Spätsommer und frühen Herbst. In tropischen und einigen subtropischen Gebieten gibt es ein ganzjähriges Infektionsrisiko.

Ort : Leben in oder besuchen ein Gebiet bekannt, dass WNV erhöht das Risiko einer Infektion. In den USA schließt dies alle Staaten außer Alaska und Hawaii ein.

Exposition gegenüber Moskitos: Verbringen mehr Zeit im Freien erhöht die Chance der Infektion, nachdem sie von einer infizierten Moskito gebissen wurde.

Labor arbeit : In Laboratorien, in denen WNV vorhanden ist, kann eine Infektion auftreten.

West-Nil-Virus in den USA

West-Nil-Virus ist eine meldepflichtige Krankheit, was bedeutet, dass die Behörden informiert werden müssen, wenn ihre Anwesenheit erkannt wird.

In den USA ist WNV eine meldepflichtige Krankheit. Das bedeutet, dass alle Fälle den Behörden gemeldet werden müssen.

Im Jahr 1999 wurde WNV in die USA importiert, was einen "großen und dramatischen Ausbruch" nach der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auslöst.

Seither wurden fast 44.000 Fälle gemeldet. Von diesen haben über 20.000 Menschen mit WNV neuroinvasive Komplikationen entwickelt und über 1.900 sind gestorben.

Im Jahr 1999 wurden insgesamt 62 Fälle gemeldet, darunter 7 Todesopfer, eine Sterblichkeitsrate von 11 Prozent. Bis 2015 gab es 2.175 Fälle und 146 Todesfälle oder eine Todesrate von 7 Prozent.

Die höchste Zahl der Fälle war im Jahr 2003 bei 9.862, und die höchste Sterblichkeitsrate war im Jahr 2001, bei 15 Prozent.

Von 2016 bis zum 17. Januar 2017 wurde berichtet, dass 2.038 Personen WNV hatten. 56 Prozent dieser entwickelten neuroinvasiven Erkrankungen wie Meningitis.

Diagnose

Der Arzt wird nach Symptomen fragen und eine körperliche Untersuchung durchführen.

Folgende Diagnosetests können bestellt werden:

  • Blut-Test: Dies kann zeigen, höher-als-normale Ebenen von Antikörpern gegen WNV. Ein vollständiger Blutbild kann durchgeführt werden.
  • CT oder MRT-Scan des Kopfes: Dies kann manchmal Hirnentzündung und Schwellung zeigen.
  • Lumbalpunktion oder Spinalhahn: Dies kann die Meningitis diagnostizieren.

Bei einer Lumbalpunktion wird Zerebrospinalflüssigkeit aus dem Gehirn und dem Rückenmark extrahiert. Eine Nadel wird zwischen den unteren Wirbeln der Wirbelsäule eingefügt. Ein hohes Maß an weißen Zellen deutet auf eine Infektion hin.

Behandlung

Die meisten Patienten machen eine vollständige Erholung ohne medizinische Behandlung. Over-the-Counter (OTC) Behandlungen können mit Symptom Relief helfen.

Schwere Symptome erfordern einen Krankenhausaufenthalt und eine unterstützende Behandlung, wie zB Hilfe bei Atem- und intravenösen Flüssigkeiten.

Verhütung

Es gibt derzeit keinen Impfstoff zum Schutz gegen WNV.

Menschen können die Krankheit nicht weitergeben, so dass die beste Prävention ist zu vermeiden, von Mücken gebissen werden.

Zu beachten sind:

  • Kleidung: Bedecken Sie so viel Haut wie möglich. Tragen Sie langärmlige Hemden, lange Hosen, hohe Socken und einen Hut. Manche Leute stecken den Boden ihrer Hose in ihre Socken.
  • Moskito-Repellents: Verwenden Sie eine mit mindestens 10 Prozent Konzentration von DEET. DEET sollte nicht bei Kleinkindern angewendet werden, und Insektenschutzmittel sollten bei Säuglingen unter 2 Monaten nicht angewendet werden.
  • Moskito-Fallen, Netze und Bildschirme: Pflegen Sie Schirme an Türen und Fenstern, und haben Netze über Betten und Kinderspaziergänger. Stellen Sie sicher, dass es keine Löcher gibt.
  • Geruch: Vermeiden Sie stark duftende Seifen und Parfums, da diese Mücken anziehen können.
  • Camping: Behandle Kleidung, Schuhe und Campingausrüstung vorher mit Permethrin. Speziell behandelte Kleider sind von einigen Geschäften erhältlich.
  • Die Zeit des Tages: Mücken sind reichlich im Morgengrauen und in der Dämmerung.
  • Stehendes Wasser: Moskitos züchten in sauberem, stagnierendem Wasser.

Um das Risiko von WNV durch stagnierendes Wasser zu reduzieren:

  • Überprüfen und entfernen Sie stagnierendes Wasser aus dem Haus, und vermeiden Sie Camping in der Nähe von Seen und Teichen.
  • Umdrehen von Eimern und Gießkannen und Lagerung unter Unterschlupf kann verhindern, dass sie mit Wasser füllen.
  • Entfernen Sie das Wasser aus Pflanzentopfplatten, oder vermeiden Sie es, wenn möglich. Lösen Sie harten Boden von Topfpflanzen, um zu verhindern, dass sich Pfützen auf der Oberfläche entwickeln.
  • Wechseln Sie das Wasser in Blumenvasen alle zwei Tage, und schrubben und spülen Sie das Innere der Vase gründlich jedes Mal.
  • Halten Sie die Blätter von Pfützen.

Um Moskito-Eier zu entfernen, gründlich reinigen und scheuern Topfplatten, Eimer und andere Behälter.

Halten Sie Scupperabläufe unblockiert und decken Sie sie nicht mit Pflanzen oder anderen Gegenständen ab.

Bedecken Sie selten verwendete Gullyfallen, verwenden Sie nicht perforierte Fallen und installieren Sie Anti-Moskito-Ventile.

Stellen Sie keine Steckdosen unter oder auf der Oberseite der Klimageräte auf.

Zusammen mit der Berichterstattung von toten Vögeln an die Behörden können diese Maßnahmen dazu beitragen, WNV in der breiteren Gemeinschaft zu verhindern.

Prévention du virus du Nil occidental en Français (accent de la RD Congo) (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit