Niedrige testosteronspiegel beeinflussen depressionen bei älteren männern?


Niedrige testosteronspiegel beeinflussen depressionen bei älteren männern?

Ein neuer Artikel in der Archiv der allgemeinen Psychiatrie Berichtet, dass ältere Männer mit Depressionen niedrigere Gesamt- und freie Testosteronspiegel im Blut haben, aber eine randomisierte kontrollierte Studie ist notwendig, um festzustellen, ob die Assoziation kausal ist oder nicht.

Forscher Osvaldo P. Almeida, M. D., Ph.D., F.R.A.N.Z.C.P. (University of Western Australia, Perth) und Kollegen zuerst beachten, dass zwischen 2 und 5 Prozent der Bevölkerung leiden unter Depressionen. Bis zum Alter von 65 Jahren sind Frauen eher depressiv als Männer. Die Geschlechtsunterschiede sind nach diesem Alter vernachlässigbar, und vorherige Forschung hat argumentiert, dass Sexualhormone verantwortlich sein können.

In ihrer Querschnittsstudie analysierten die Forscher 3.987 Männer zwischen 71 und 89 Jahren. Um Informationen über Demographie und Gesundheitsgeschichte zu sammeln, haben die Studienteilnehmer zwischen 2001 und 2004 einen Fragebogen ausgefüllt. Die Forscher bewerteten die Teilnehmer für Depressionen und kognitive (Denken, Lernen und Gedächtnis) Schwierigkeiten, und sie beschafften Informationen über körperliche Gesundheitsbedingungen aus einer kurzen Umfrage und Eine australische Gesundheitsdatenbank. Blutproben lieferten die Studie Autoren mit Informationen über zwei Arten von Testosteron Ebenen: insgesamt und frei. Total Testosteron ist chemisch an Proteine ​​gebunden, während freies Testosteron bioverfügbar und ungebunden ist.

Etwa 5% (203) Teilnehmer wurden als depressiv diagnostiziert, und sie hatten deutlich niedrigere Gesamt- und freie Testosteronspiegel im Vergleich zu Männern, die nicht die Kriterien für Depressionen erfüllen. Variablen wurden dann dem Modell hinzugefügt, um für möglicherweise verstörende Merkmale wie Bildungsniveau, Body Mass Index und kognitive Scores zu kontrollieren. Dr. Almeida und Kollegen fanden, dass im Vergleich zu Männern in der höchsten Quintil (20%) der freien Testosteron-Konzentrationen, Männer in der niedrigsten Quintil hatte dreimal die Chancen auf Depressionen.

Die Autoren spekulieren, dass Veränderungen in den Ebenen der Neurotransmitter oder Hirnhormone können, wie niedrige Testosteronspiegel tatsächlich das Risiko einer Depression beeinflussen.

"Eine randomisierte kontrollierte Studie ist erforderlich, um festzustellen, ob die Verringerung der längeren Exposition gegenüber niedrigem freien Testosteron mit einer Verringerung der Prävalenz der Depression bei älteren Männern verbunden ist", schlussfolgern die Autoren. "Wenn ja, können ältere Männer mit Depressionen von einem systematischen Screening profitieren Freie Testosteron-Konzentration und Testosteron-Supplementierung kann dazu beitragen, die erfolgreiche Behandlung von Hypogonadal [mit niedrigen Hormonspiegel] ältere Männer mit Depressionen."

Niedrige freie Testosteron-Konzentration als potentiell behandelbare Ursache depressiver Symptome bei älteren Männern

Osvaldo P. Almeida, MD, PhD, FRANZCP; Bu B. Yeap, MBBS, PhD; Graeme J. Hankey, MBBS, MD; Konrad Jamrozik, MBBS, DPhil; Leon Flicker, MBBS, FRACP, PhD

Archiv der allgemeinen Psychiatrie . 64 (3): 283-289

Klicken Sie hier, um Abstrakt zu sehen

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie