Statine und gedächtnisverlust bei frauen


Statine und gedächtnisverlust bei frauen

Die Medien berichten über Geschichten von Ärzten zu beobachten, dass Cholesterin senkende Statine verursacht Verlust von Erinnerung und Denken Fähigkeiten in einigen ihrer weiblichen Patienten. Im Moment ist diese "Evidenz" rein anekdotisch, aber es scheint, dass sie sich versammeln, und die Ärzte sind hinreichend besorgt, um zu sagen, dass es mehr Studien über die Verbindung zwischen Statinen und Kognition, insbesondere bei Frauen, geben sollte.

Das Wall Street Journal (WSJ) berichtete in dieser Woche auf einem Mittagessen, das von Project ALS * gesponsert wurde, wo Dr. Orli Etingin, stellvertretender Vorsitzender der Medizin im New York Presbyterian Hospital und Gründerdirektor des Iris Cantor Women's Health Centers auch in New York, Sprach über die Wirkung eines Statins, Lipitor, von Pfizer Inc, bei einigen weiblichen Patienten.

Etingen beschrieb die Wirkung bei einem Patienten besonders, eine Frau in ihren 40er Jahren, die sich nicht in der Lage war, sich zu konzentrieren oder sich an Worte zu erinnern. Sie liefen Tests und fanden nichts, aber als sie aufhörte Lipitor zu nehmen, verschwanden ihre Symptome, und als sie es wieder anfing, kamen sie zurück.

"Dieses Medikament macht Frauen dumm", sagte Etingen, der behauptete, diese Symptome bei etwa Dutzend weiblichen Patienten gesehen zu haben.

Nach dem WSJ sagte Pfizer, dass Lipitor in 400 Versuchen getestet worden sei und in über 145 Millionen Patientenjahren einen sicheren und effektiven Einsatz habe, von denen keiner einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Droge und dem Gedächtnisverlust zeigt. Das Unternehmen fügte hinzu, dass die Beweise aus einer Vielzahl von Quellen kommen und nicht von "anekdotischen Schlussfolgerungen von einzelnen Anbietern mit einem begrenzten Datenpool".

Viele Wissenschaftler würden sich damit einverstanden erklären, dass aectodotale Beweise keine Grundlage für die Risikobewertung für die Entscheidungsfindung sind. Die Art der Anekdoten ist, dass sie selektiv sind, werden "verziert" in der Erzählung, und sie nicht berücksichtigen, mildernde Faktoren. Allerdings haben sie eine starke emotionale und politische Wirkung, sie haben mehr Anziehungskraft, weil sie sehr persönliche Geschichten sind, mit denen sich Menschen identifizieren, und wenn sie das Tempo sammeln, können sie das Vertrauen der Patienten in ein Medikament untergraben.

Vielleicht wird aus diesem Grund eine neue Studie von allen Seiten begrüßt. Und solch eine Studie ist fertig. Forscher an der University of California in San Diego UCSD) sind am Ende einer randomisierten kontrollierten Studie über die Wirkung von Statinen auf Verhalten, Stimmung, Denken Fähigkeiten und Lebensqualität kommen.

Allerdings, was interessant ist über diese Studie ist, dass die Forscher sind auch die Durchführung einer separaten Untersuchung der anekdotischen, erste Hand, Konten von Tausenden von Patienten, die gute und schlechte Erfahrungen mit Statinen gemeldet haben.

Beatrice Golomb, Lead-Forscherin der UCSD-Studie, sagte der WSJ, sie hätten einige "zwingende Fälle" erhalten und die Geschichte von Jane Brunzie, einer 69-jährigen Frau aus San Diego, verstanden, die zuerst dachte, sie hätte Alzheimer, weil ihre Gedächtnisfertigkeiten so waren schlecht. Sie sagte innerhalb von 8 Tagen nach dem Stoppen ihrer Statin Medikamente sie war "wieder normal".

Ihre Ärzte versuchten drei verschiedene Statine auf sie, aber jeder hatte die gleiche Wirkung. Sie hat sie jetzt ganz aufgehört und versucht, ihre Cholesterinzahl mit Diät und Bewegung zu reduzieren. Sie sagte, sie habe wieder freiwillige Arbeit an ihrer örtlichen Schule. In ihrer Geschichte zu den Forschern sagte sie:

"Ich fühle mich sehr gesegnet, ich habe etwa 99 Prozent meiner Erinnerung zurück, aber ich mache mir Sorgen um Leute wie mich, die anfangen, ihre Worte zu verlieren, die denken können, dass sie gerade normales Altern haben und es nicht sein kann."

Es gibt viele Ärzte und insbesondere Kardiologen, die sich keine Sorgen um diese Geschichten machen. Für sie sind die Risiken sehr klein im Vergleich zu den Vorteilen von Statinen.

Antonio Gotto, ehemaliger Präsident der American Heart Association und derzeit Dekan der Weill-Cornell Medical School, sagte der WSJ:

"Ich würde es hassen, Leute zu sehen, die Angst haben, Statine zu nehmen, weil sie denken, dass es Gedächtnisverlust verursachen wird."

Ein Teil der Schwierigkeit für Ärzte ist fest, was genau das Denken und Gedächtnis Probleme, und die Unterscheidung einer Wirkung eines Medikaments aus dem, was könnte eine allmähliche Wirkung aus einer separaten unabhängigen Ursache, zum Beispiel als ein Alter progressive Zustand oder Nebenwirkung von anderen Drogen.

Das Wichtigste ist, einen Patienten, der zum ersten Mal auf Statin gestellt wird, genau zu beobachten, oder von einem Typ zum anderen zu wechseln, und wenn es einen plötzlichen Beginn des Denkens und Gedächtnisses gibt, und diese verschleißen, wenn sie sind Genommen von der Droge, dann vielleicht versuchen eine Alternative ist ratsam.

Gayatri Devi, Associate Professor für Neurologie und Psychiatrie an der New York University School of Medicine sagte der WSJ sie hatte ein halbes Dutzend Patienten in über zehn Jahren der Praxis gesehen, deren kognitiven Fähigkeiten sehr bald nach dem Start auf einem Statin änderten und schnell zurückkehrten, als sie hielten. Es könnte nur eine Handvoll von Patienten sein, sagte sie, aber "für sie hat es einen großen Unterschied gemacht".

Lipitor ist ein verschreibungspflichtiges Medikament mit einer fettarmen Ernährung und Übung verwendet, um Cholesterin zu reduzieren. Es ist für Patienten mit mehreren Risikofaktoren für Herzerkrankungen (wie Familiengeschichte, hoher Blutdruck, Alter, niedrige "gute" HDL-Cholesterin oder Rauchen) vorgeschrieben, um das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall zu reduzieren. Es wird auch von Patienten mit Typ-2-Diabetes und einem anderen Risikofaktor für Herzerkrankungen verwendet.

Lipitor sollte nicht von jemandem mit Leberproblemen, stillenden Müttern und Frauen, die schwanger sind oder werden können, genommen werden.

* Projekt ALS (Amyotrophische Lateralsklerose, auch bekannt als Lou Gehrigs motorische Neuronenkrankheit) Kampagnen zur Sensibilisierung und besseren Behandlungen für ALS, die Neurone in der Wirbelsäule und Teile des Gehirns angreifen.

Klicken Sie hier, um die ganze Geschichte im Wall Street Journal zu lesen.

Quellen: Wall Street Journal, New York Times, Projekt ALS, Pfizer Inc Website.

Der Cholestrinsenker-Betrug - oder wie Becel & Co uns für blöde verkaufen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie