Koffein erhöht gefahr von fehlgeburten, studie


Koffein erhöht gefahr von fehlgeburten, studie

US-Forscher fanden heraus, dass schwangere Frauen, die große Dosen Koffein jeden Tag haben, zum Beispiel aus Kaffee, Tee, heiße Schokolade oder koffeinhaltige Soda oder kohlensäurehaltige Getränke, haben ein erhöhtes Risiko, ihr Baby durch Fehlgeburt zu verlieren. Die Forscher schlagen vor, dass Frauen aufhören zu trinken Koffein während der Schwangerschaft.

Die Studie wurde in San Francisco von der Kaiser Permanente Abteilung für Forschung durchgeführt und soll diese Woche in der American Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie .

Das erhöhte Fehlgeburtsrisiko scheint auf Koffein und nicht Kaffee allein zu basieren, weil Koffein aus anderen Quellen wie Tee, heiße Schokolade und koffeinhaltige Soda oder kohlensäurehaltige Getränke auch das Risiko erhöht.

Dr. De-Kun Li, der ein Wissenschaftler an der Abteilung für Forschung, Kaiser Permanente, Nordkalifornien ist, führte die Untersuchung. Kaiser Permanente ist die größte Versicherungsgruppe in den USA. Lis Co-Autoren waren Xiaoping Weng und Roxana Odouli.

Einige Wissenschaftler haben vorgeschlagen, dass Koffein schädlich für den sich entwickelnden Fötus ist, weil es die Plazenta kreuzt und das Metabolismus des Fötus ist nicht ausreichend entwickelt, um mit Koffein fertig zu werden, was die Zellentwicklung direkt und indirekt durch abnehmende Blutströmung von der Plazenta beeinflussen kann.

Andere sind skeptisch gegenüber der Behauptung, dass Koffein erhöhte Fehlgeburtenrisiko und behaupten, dass die Frauen, die miscarry neigen dazu neigen, ihre Koffeinaufnahme trotzdem wegen der morgendlichen Krankheit, die sie abgeneigt zu Koffein zu reduzieren, und dies führt zu einem falschen Eindruck, dass die Verringerung der Koffein-Aufnahme reduziert Fehlgeburtenrisiko

Li erklärte, dass, während andere Studien gezeigt haben, Verbindungen zwischen Koffeinaufnahme und Fehlgeburt, er und sein Team waren die ersten, die gründlich für morgendliche Übelkeit und andere Faktoren zu kontrollieren.

"Diese Studie stärkt die Assoziation zwischen Koffein und Fehlgeburten Risiko, weil es Spekulationen entfernt, dass die Assoziation war aufgrund der reduzierten Koffein Aufnahme durch gesunde schwangere Frauen", sagte Li.

Li und Kollegen untersuchten die Wirkung von Koffein in 1.063 schwangeren Kaiser Permanente Mitglieder, die in San Francisco waren von Oktober 1996 bis Oktober 1998. Keine der Frauen verändert ihre Koffein Trinkmuster während der Schwangerschaft. Sie wurden Fragen im Interview über die Häufigkeit, Menge und Arten von Getränken, die sie hatten, und wann sie sie hatten.

Sie wurden auch nach anderen potenziellen Risikofaktoren wie Alter, Rasse, Bildung, Familienstand, Haushaltseinkommen, Raucherstatus, Alkoholkonsum, Gebrauch von Whirlpool, Exposition gegenüber Magnetfeldern während der Schwangerschaft und Schwangerschaft-bezogenen Symptomen wie Übelkeit gefragt Und Erbrechen. Diese wurden bei der Analyse berücksichtigt.

Li und Kollegen berechneten die Koffeinaufnahme von Frauen aus Kaffee, Tee, koffeinhaltigem Soda und heißer Schokolade und überwachten für Schwangerschaftsergebnisse bis zur 20. Schwangerschaftswoche.

Für alle 150 Milliliter Getränke schätzten die Forscher den Koffeingehalt: 100 mg Kaffee, 2 mg in entkoffeiniertem Kaffee, 39 mg in koffeinhaltigem Tee, 15 mg in koffeinhaltigem Soda oder kohlensäurehaltigen Getränken und 2 mg in heißer Schokolade.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • 172 (16,2 Prozent) Frauen mißbräuchlich.
  • 264 Frauen (25 Prozent) tranken überhaupt kein Koffein während der Schwangerschaft.
  • 635 Frauen (60 Prozent) tranken zwischen 0 und 200 mg Koffein pro Tag während der Schwangerschaft.
  • 164 Frauen (15 Prozent) tranken über 200 mg Koffein pro Tag.
  • Die Frauen, die über 200 mg Koffein pro Tag tranken, liefen zweimal das Risiko einer Fehlgeburt im Vergleich zu der Gruppe, die keine hatte.
  • Die Frauen, die weniger als 200 mg am Tag hatten, hatten noch ein 40 Prozent höheres Risiko.
200 mg Koffein ein Tag entspricht zwei oder mehr Tassen regelmäßigen Kaffee oder 5 zwei Unzen Dosen von koffeinhaltigen Soda oder kohlensäurehaltige Getränke).

Li schlug vor, dass schwangere Frauen wahrscheinlich aufhören sollten, Koffein während der Schwangerschaft zu trinken, weil es jetzt starke Beweise dafür gibt, dass es das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

Direktor der Frauengesundheit bei Kaiser Permanente in Nordkalifornien, Dr. Tracy Flanagan, hatte diese Empfehlung für schwangere Frauen, die ein Bedürfnis nach einem daiy "Energie-Ruck" fühlen:

"Lernen Sie, stattdessen mit natürlicher Energie zu sprengen, wie ein flotter Spaziergang, Yoga-Ausdehnungen, Snacking auf getrocknete Früchte und Nüsse."

"Wenn du auf jeden Fall Koffein brauchst, um dich zu gehen, versuch es, es zu einer Tasse oder weniger am Tag zu halten. Es ist vielleicht noch besser, wenn du es schaffst, zu entkoffeinierten Kaffee und anderen entkoffeinierten Getränken während deiner Schwangerschaft zu wechseln", riet sie.

Klicken Sie hier für American Journal of Geburtshilfe und Gynäkologie .

Quelle: Kaiser Permanente.

Koffein: Wirkung und Nebenwirkung - Gerne Gesund (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit