Us wissenschaftler arbeiten auf kokain-impfstoff


Us wissenschaftler arbeiten auf kokain-impfstoff

Ein Mann und Frau Team am Baylor College of Medicine (BCM) in Houston, Texas, haben eine Kokain-Impfstoff, die derzeit in klinischen Studien entwickelt. Der Impfstoff, der auf einer inaktivierten Form des Medikaments basiert, lehrt das Immunsystem, um echtes Kokain zu bekämpfen und es zu stoppen, dass es zum Gehirn kommt und das erwartete "Hoch" liefert.

Die Entwicklung eines Impfstoffs zur Freisetzung von Millionen von Süchtigen aus der Abhängigkeit von Stoffen wie Kokain, Methamphetamin und Nikotin ist seit über 30 Jahren ein langfristiges Ziel von Tom und Therese Kosten. Sie waren Eislaufpartner als Teenager, und beide gingen nach Yale, um seine medizinische Ausbildung abzuschließen und sie promovierte in Psychologie und Neurowissenschaften. Sie traten vor BC Monats Menninger Department of Psychiatry & Behavioral Sciences vor 18 Monaten nach der Verlagerung von Connecticut.

Tom Kosten, der jetzt Psychiatrie Professor an der Hochschule sagte der Houston Chronik der Impfstoff sollte helfen, Menschen, die mit Kokain aufhören wollen:

"Irgendwann werden die meisten Benutzer der Versuchung und dem Rückfall nachgeben, aber diejenigen, für die der Impfstoff wirksam ist, werden nicht hoch und werden das Interesse verlieren", erklärte er.

Tom Kosten hat vor kurzem die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) gefragt, um eine Phase III klinische Studie des Impfstoffs voranzutreiben. Alles gut, die multizentrische Studie beginnt im Frühjahr, obwohl die volle FDA-Zulassung mehrere Jahre dauern kann. Die Studie umfasst 300 Teilnehmer an sechs Standorten in den USA, darunter Houston.

Als er in einem Interview kurz nach dem Beitritt zu BCM sprach, sagte Tom Kosten, dass er und seine Frau beide waren:

"Interessiert an der Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Sucht."

"Eine Attraktion für mich ist die immense soziale Bedeutung des Gebietes", fügte er hinzu.

Die Substanz-Missbrauch und die Mental Health Services Administration schätzten, dass im Jahr 2005 etwa 22,5 Millionen Amerikaner als substanzabhängig eingestuft wurden.

Die Gewohnheit hat einen großen Preisschild, kostet die Nation über 480 Milliarden Dollar pro Jahr, nach dem Nationalen Institut für Drogenmissbrauch. Das ist fast dreimal so viel wie Krebs, mit erheblichen sozialen Implikationen.

Wenn unter dem Einfluss von Drogen, und oft bis zu einer Woche nach dem Stoppen, werden einige Missbraucher soziopathisch und mörderisch. Wie Kosten erklärte Online-College-Magazin BCM Solutions im vergangenen Sommer, Drogen entführen die normalen Gehirnwege, die für normale soziale Funktion benötigt werden:

"Durch Gehirn-Imaging-Studien haben wir gelernt, dass viele Missbraucher unempfindlich gegen Gefühle und Emotionen in anderen sein können. Das Gehirn des Gehorsams registriert einfach nicht, dass eine andere Person Schmerzen hat oder dass der Missbraucher das emotionale und im Extremfall verursachen kann, Diesen körperlichen Schmerz."

Viele Medikamente wie Kokain sind aus kleinen Partikeln hergestellt, die für das Immunsystem zu klein sind, um darauf zu reagieren und dann mit Antikörpern zu zerstören. Was brauchte, dachte Tom und Therese, war etwas Größeres, dass das Immunsystem auf und gleichzeitig "lernen" konnte, um Kokain zu bekämpfen.

Die Lösung, die jetzt offensichtlich erscheint, aber fast zehn Jahre gedauert hat, ist sehr klug. Nehmen Sie ein inaktives Cholera-Toxin-Protein und befestigen Sie inaktiviertes Kokain an seiner Oberfläche. Dieses "Tricks" das Immunsystem in die Herstellung von Antikörpern gegen Kokain. Das Immunsystem "sieht" das inaktivierte Choleratoxin und auch das Kokainmuster und macht Antikörper gegen beide Substanzen.

Dann, wenn der geimpfte Patient Kokain einnimmt, greifen die Antikörper, die als Reaktion auf die inaktivierte Version gemacht wurden, die reale Sache an, indem sie daran gebunden ist, und sie zu stoppen, um das Gehirn zu erreichen. Das erwartete "Hoch" tritt nicht auf, das Verstärkungsmuster ist kaputt, und der Patient verliert schließlich das Interesse. Oder das ist die Theorie, die getestet werden muss.

Sollte der Impfstoff klinische Studien durchführen (vorausgesetzt, die FDA geben die voran), wird es ein bedeutender Durchbruch bei der Behandlung von Kokainsucht sein, die derzeit psychiatrische Hilfe und ein 12-stufiges Programm umfasst.

Einige Experten haben die Menschen aufgeregt durch die Idee, nicht zu viel zu erwarten. Nicht nur kann es einige Zeit dauern, bis ein Impfstoff auf den Markt trifft, kann es nicht für jeden arbeiten.

Wie bei allen neuen Behandlungen gibt es eine Reihe von ethischen und anderen Fragen zu lösen. Wer sollte die Behandlung bekommen? Welche Art von Unterstützung benötigen die Menschen? Und was, wenn gehärtete Süchtige nur noch viel mehr von der Substanz als eine Möglichkeit, die Fähigkeit des Immunsystems zu reagieren zu überwinden? Welche Wirkung hätte das auf ihre soziopathischen Tendenzen, ganz abgesehen von den medizinischen Implikationen?

Nach dem Gesetz Professor und Vorsitzender der District of Columbia Medical Society Arzt Gesundheit Ausschuss, Peter Cohen, interviewt von der Houston Chronik, sind diese Fragen nicht unüberwindbar:

"Insgesamt würden die Vorteile für die Gesellschaft solcher Impfstoffe die Risiken überwiegen."

Klicken Sie hier, um die ganze Geschichte in der Houston Chronik zu lesen.

Quellen: Houston Chronicle, BCM Solutions.

Ebola-Forschung: Wissenschaftler arbeiten an neuem Serum (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie