Copd patient profitiert von der behandlung mit seretide


Copd patient profitiert von der behandlung mit seretide

Die INSPIRE (Untersuchung der neuen Standards für die Prophylaxe bei der Verringerung der Exazerbationen) Studie zeigte, dass während die beiden Studien Medikamente; Seretide ™ 50 / 500μgDiskus ™ (Salmeterol / Fluticasonpropionat) und Tiotropiumbromid 18μg Handihaler® hatte einen vergleichbaren Effekt auf die Exazerbationsraten, diejenigen, die Seretide erhielten, erlebten erhebliche Gesundheitszustandsverbesserungen und bessere Überlebenszeiten als diejenigen, die Tiotropium erhielten. INSPIRE ist die erste prospektive Studie, um einen statistisch signifikanten Unterschied im relativen Risiko der all-Ursache-Mortalität zwischen zwei für COPD-Behandlungen anerkannt zu melden. 1

Die Studie ist veröffentlicht in Das amerikanische Journal der Atem- und Critical Care Medicine.

INSPIRE-Studie ist die erste, die Variationen der Exazerbationsraten und der damit verbundenen Ergebnisse im Zusammenhang mit zwei häufig verwendeten Medikamenten COPD Behandlung zu betrachten. Der primäre Endpunkt der INSPIRE-Studie war eine vergleichende Abnahme der Exazerbationen, eine abrupte Verschlechterung der Symptome, die schwächen und wachsen, wenn die Krankheit fortschreitet.

Während die Gesamt-Exazerbationen zwischen den beiden Studiengruppen nicht wesentlich unterschiedlich waren, betrug die Gesamtrate 1,28 für Seretide und 1,32 für Tiotropiumbromid (p = 0,656), wobei die Behandlung der akuten Exazerbation, die von den Ermittlern gewählt wurde, während sie geblendet war, unterschiedlich war. Exazerbationen, die Antibiotika benötigten, geschahen häufiger unter den Seretiden, während Exazerbationen, die systemische Steroide erforderten, häufiger unter denen, die Tiotropium aufgaben - dies deutet darauf hin, dass die Natur der Exazerbationen unterschiedlich war und dass Menschen in unterschiedlicher Weise durch COPD-Behandlungen betroffen sind.

Die Studie zeigte auch, dass COPD-Patienten, die Seretide erhielten, ein 52% geringeres Risiko hatten, aus irgendeiner Ursache zu sterben, verglichen mit denen, die Tiotropiumbromid einen statistisch signifikanten Befund (p = 0,012) einnahmen. Diese Senkung des Mortalitätsrisikos wurde von der dreizehnten Behandlungswoche beobachtet und bei fortschreitender Studie weiter erhöht. Die Studie zeigte auch, dass die Seretide-Patienten signifikante Verbesserungen in der Lebensqualität von Anfang an in der Studie im Vergleich zu Patienten auf Tiotropiumbromid (2,07 Einheiten Verbesserung bei 2 Jahren, p = 0,038), gemessen durch die St George's Respiratory Questionnaire (SGRQ), Ein validiertes Instrument zur Bewertung der Auswirkungen von Atemwegserkrankungen auf die allgemeine Gesundheit, den Alltag und das wahrgenommene Wohlbefinden. Diese Vorteile dauerten durch die Dauer der 104-Wochen-Studie.

"Die Ergebnisse in INSPIRE, die Verbesserungen in der Lebensqualität und des Überlebens zeigen, sind für Patienten mit COPD wichtig. Es gibt keine Heilung für COPD, so dass wir die Krankheit so effektiv wie möglich verwalten müssen, um Patienten mit den besten Ergebnissen zu versorgen", Professor Wisia Wedzicha, Royal Free Hospital, London, sagte.

Sicherheit und Verträglichkeit

Die Studie berichtete über eine 8% ige Zunahme der Pneumonien unter denen, die Seretide einnahmen, im Vergleich zu einer 4% igen Zunahme unter denjenigen, die Tiotropiumbromid erhielten. 6% der Seretide-Gruppe berichteten über eine Candidose, verglichen mit 3% in der Tiotropium-Gruppe.

Diejenigen, die Tiotropium erhielten, waren 29% eher aus der Studie heraus. Die Wahrscheinlichkeit des Zurückziehens vor der Woche 104 betrug 34,5% auf Seretide und 41,7% auf Tiotropiumbromid (p = 0,005). Die Abhebungen waren bei den Teilnehmern, die einen schlechteren Gesundheitszustand hatten und die sich schneller verschlechterten, viel höher. Da mehr Patienten aus einer Studie herauskommen, kann sie zu einem "Gesundheitserlebnis" -Effekt mit weniger schweren Patienten in einer Behandlungsgruppe führen, die mit schwereren Patienten in der anderen Behandlungsgruppe verglichen wird.

INSPIRE war eine europäische, 2-jährige multizentrische, randomisierte, doppelblinde, doppel-dummy-kontrollierte Studie mit 1.300 COPD-Patienten - sie verglich die Effekte von Seretide und Tiotropiumbromid.

"Die Studie wirft wichtige Fragen in Bezug auf die Natur dieser fortschreitenden Krankheit auf. Die Patienten schienen Unterschiede in der Natur ihrer Exazerbationen zu erleben, wobei für jede Gruppe eine unterschiedliche Behandlung vorgeschrieben wurde, Seretide-Patienten erhielten während ihrer Exazerbationen mehr Antibiotika und Tiotropium-Patienten mehr orales Kortikosteroid Behandlungen und dies führte zu unterschiedlichen Ergebnissen für die Patienten.Diese Studie könnte daher wichtige Implikationen für die Wahl der Medikamente verwendet, um Patienten mit COPD zu verwalten ", sagte Wedzicha.

"Die Prävention von chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit-Exazerbationen durch Salmeterol / Fluticasonpropionat oder Tiotropiumbromid"

Jadwiga A. Wedzicha, Peter M. A. Calverley, Terence A. Seemungal, Gerry Hagan, Zainab Ansari und Robert A. Stockley für die INSPIRE-Ermittler

American Journal of Respiratory und Critical Care Medicine Bd. 177. pp. 19-26, doi: 10.1164 / rccm.200707-973OC

Mobil bei COPD: Der Weg zu einem tragbaren Sauerstoff-Konzentrator (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere