Gen signaturen hilfe bieten brustkrebs patienten mit mehr 'maßgeschneiderte therapie'


Gen signaturen hilfe bieten brustkrebs patienten mit mehr 'maßgeschneiderte therapie'

Gene Signaturen können helfen, Brustkrebspatienten erhalten eine bessere gezielte Therapie - maßgeschneiderte Therapie, nach einem Bericht in Die Lanzetten-Onkologie . In dieser Studie hatten etwa 44% aller Patienten, die vor der Operation eine Chemotherapie erhielten, eine pathologische Gesamtreaktion, bei der der Tumor vollständig verschwunden war.

Die Autoren erklären, dass Gen-Signaturen, wenn sie mit diesen Patienten verwendet wurden, um zu entscheiden, welche Art von Chemotherapeutika zu nutzen, hätte eine Antwortrate von rund 70% * gegeben. "Dies ist eine so große Verbesserung, dass wir ein anderes tun müssen Studie, um sicherzustellen, dass es wirklich wahr ist, aber wenn es bestätigt wird, wird es einen großen Unterschied machen, wie die Ärzte Brustkrebs behandeln ", sagen die Forscher.

Gesamt-Brustkrebs-Überleben verbessert sich, wenn der Patient eine systemische Chemotherapie erhält. Neue Chemotherapie-Regimen, die Taxane enthalten, verbessern die Überlebensraten noch mehr - aber diese neuen Regime sind teuer, toxisch und manchmal nur einen reduzierten Prozentsatz der Patienten zugute kommen. Deshalb, wenn man die Anzahl der Frauen, die Taxane ohne Unterbrechung der Wirksamkeit senken könnten, senken würde, würde es für den / die Patienten (n) noch einen Vorteil geben.

Professor Hervé Bonnefoi (Institut Bergonié, Universität Bordeaux, Frankreich) und Team führten eine große randomisierte multizentrische Studie mit Tumorproben von Patienten durch. Die Patienten wurden zufällig ausgewählt, um entweder:

1. Fluorouracil, Epirubicin, plus Cyclophosphamid in der FEC-Gruppe - ein Nicht-Taxan-Regime

2. Docetaxel gefolgt von Epirubicin plus Docetaxel in der TET-Gruppe - ein Taxan-Regime

Die Forscher berechneten, wie gut Patienten auf die beiden Regimen reagieren konnten ***. Sie fanden eine starke Verbindung zwischen der Regime-prädiktiven Gensignatur und der pathologischen Gesamtreaktion (invasive Komponente des Primärtumors verschwunden, mit wenigen verstreuten Tumorzellen, die von dem Pathologen in der Resektionsmuster höchstens identifiziert wurden) bei Patienten, die in der entsprechenden Gruppe behandelt wurden.

Die Forscher sagten: "Das Behandlungszuweisungsmodell deutet darauf hin, dass die Auswahl des Behandlungsschemas mit unseren genomischen Signaturen das Potenzial hat, die pathologische Ansprechrate von 44% auf rund 70% zu erhöhen."

Darüber hinaus war der NPV (negativer prädiktiven Wert) für jede Regime-prädiktive Gen-Signatur mehr als 90%, daher identifiziert Patienten, die wahrscheinlich nicht zu einem vollständigen Verschwinden des Tumors nach FEC oder TET Behandlung - dies gehören die am häufigsten verwendeten Brustkrebs-Chemotherapie Drogen.

Die Autoren schrieben: "Es wäre sinnvoll, diesen Patienten die Behandlung mit neuen Medikamenten anzubieten, indem sie die Gen-Signaturen verwenden, um Patienten für die Aufnahme in klinische Studien mit neuen Medikamenten auszuwählen oder neue Medikamente hinzuzufügen. Dabei sollte es möglich sein, viel kleiner zu machen Versuche."

"Wenn die Ergebnisse in der Folgeuntersuchung bestätigt werden, dann wäre es gut, unsere Gen-Signaturen zu wählen, um die Behandlung für Patienten mit Brustkrebs zu wählen", schlossen die Wissenschaftler.

* Die Ergebnisse beziehen sich nur auf eine Untergruppe von Patienten mit Tumoren, die unempfindlich gegenüber Hormontherapie sind - etwa 30% der Patienten haben diese Art von Tumor

** Alle Zitate sind vom Autor direkt und können nicht im Text des Artikels gefunden werden

*** Die verwendete mathematische Formel wurde von den Statistikern in der Gruppe von Joe Nevins an der Duke University in North Carolina, USA, entwickelt. Sie verwendeten eine spezielle Form der Statistik namens Bayesian Statistiken

"Validierung von Gen-Signaturen, die die Reaktion von Brustkrebs auf neoadjuvante Chemotherapie vorhersagen: eine Unterbrechung der EORTC 10994 / BIG 00-01 klinischen Studie"

Hervé Bonnefoi, Anil Potti, Mauro Delorenzi, Louis Mauriac, Mario Campone, Michèle Tubiana-Hulin, Thierry Petit, Philippe Rouanet, Jacek Jassem, Emmanuel Blot, Véronique Becette, Pierre Farmer, Sylvie André, Chaitanya R Acharya, Sayan Mukherjee, David Cameron, Jonas Bergh, Joseph R Nevins, Richard D Iggo

Die Lanzetten-Onkologie - DOI: 10.1016 / S1470-2045 (07) 70345-5

//oncology.thelancet.com

This Is Everything: Gigi Gorgeous (Video Medizinische Und Professionelle 2023).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit