Prostata krebs todesrisiko höher bei übergewichtigen oder übergewichtigen männern


Prostata krebs todesrisiko höher bei übergewichtigen oder übergewichtigen männern

Eine US-Studie ergab, dass Männer, die übergewichtig sind oder übergewichtig sind, wenn sie mit Prostatakrebs diagnostiziert werden, ein höheres Todesrisiko nach der Behandlung haben.

Die Studie wurde von Dr. Jason Efstathiou von der Abteilung für Strahlen-Onkologie, Massachusetts General Hospital, Boston, Massachusetts und Kollegen durchgeführt und wurde online vor dem Druck am 12. November in der Zeitschrift veröffentlicht Krebs .

Efstathiou und Co-Autoren fanden heraus, dass Männer mit einem BMI von 25 oder mehr zum Zeitpunkt der Diagnose fast doppelt so wahrscheinlich von lokal fortgeschrittenen Prostatakrebs wie Männer mit einem niedrigeren BMI sterben.

BMI steht für Body Mass Index und ist gleich dem Verhältnis von einem Gewicht in Kilo zu einer Höhe in Metern, quadriert. Für einen Mann, ein BMI unter 25 gilt als normal, 25 bis unter 30 ist übergewichtig, und 30 oder mehr ist fettleibig.

Schätzungen von der American Cancer Society deuten darauf hin, dass über 218.000 amerikanische Männer mit Prostatakrebs in diesem Jahr diagnostiziert werden und die Krankheit wird 27.000 töten. Es ist die zweithäufigste Ursache für Krebs Tod bei Männern, Lungenkrebs ist der erste.

Adipositas ist ein bekannter Risikofaktor für klinisch aggressive Prostatakrebs, aber es gibt weniger Beweise für die Auswirkungen des Gewichts auf das Überleben nach der Behandlung, daher diese Studie.

Behandlungen für Prostatakrebs gehören: chirurgische Entfernung der Prostata, externe Strahlung und Hormonbehandlung.

Für die Studie verwendeten die Forscher Daten aus einer Phase-3-Studie mit 945 Männern mit lokal fortgeschrittenen Prostatakrebs, die zwischen 1987 und 1992 eingeschrieben wurden und randomisiert, um entweder Strahlentherapie und sofortige Hormontherapie (mit Goserelin, ein GnRH-Agonisten, der die Produktion stoppt zu erhalten Von Sexualhormonen) oder Strahlentherapie gefolgt von Hormontherapie bei Rezidiv.

Sie konnten anfängliche Höhen- und Gewichtsdaten für 788 der Patienten erhalten und sie für 8 Jahre folgen. Dies war die erste große randomisierte prospektive Studie mit einem so langen Follow-up nach der Behandlung, die auf die Verbindung zwischen BMI und Todesrisiko bei Männern mit Strahlentherapie und Hormon (Androgen Deprivation) Therapie für lokal fortgeschrittene Prostatakrebs behandelt betrachtet.

Efstathiou und Kollegen verwendeten Regressionsanalyse, um statistisch signifikante Verbindungen zwischen BMI und Todesrisiko aus irgendeiner Ursache zu finden, von Prostatakrebs-spezifischen Ursachen und Nicht-Prostatakrebs-Ursachen. Variablen zur Verfügung, abgesehen von BMI enthalten: Alter, Rasse, Behandlungsarm, Geschichte der Prostatektomie, Knoten beteiligt, Gleason Score (ein Prognose-Indikator) und klinischen Stadium des Krebses.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Übergewicht oder fettleibig zum Zeitpunkt der Diagnose war ein unabhängiger Risikofaktor für den Tod von Prostatakrebs.
  • Männer mit einem BMI zwischen 25 und unter 30 (Übergewicht) zum Zeitpunkt der Diagnose waren mehr als 1,5 mal häufiger von dem Krebs zu sterben als Männer mit normalem BMI (d. H. Niedriger als 25).
  • Männer mit einem BMI von 30 oder mehr (fettleibig) waren 1,6-mal häufiger von der Krankheit im Vergleich zu Männern mit normalem BMI sterben.
  • Nach 5 Jahren hatten Männer mit BMI unter 25 Jahren eine Prostatakrebs-spezifische Sterblichkeitsrate von 6,5 Prozent.
  • Im Vergleich zu 13,1 Prozent für Männer mit einem BMI von 25 bis unter 30 (Übergewicht) und 12,2 Prozent für Männer mit BMI von 30 oder mehr (fettleibig).
  • BMI war nicht mit Nicht-Prostatakrebs Sterblichkeit oder Mortalität aufgrund aller Ursachen verbunden.
Efstathiou und Kollegen kamen zu dem Schluss, dass die Studie andere berichtete, die ähnliche Verbindungen zwischen Übergewicht oder Fettleibigkeit und krankheitsbedingten Sterberaten berichteten:

"Größere Baseline-BMI ist unabhängig mit höheren PCSM [Prostatakrebs spezifische Mortalität] bei Männern mit lokal fortgeschrittenen Prostatakrebs assoziiert."

Sie forderten weitere Studien, um die Mechanismen zu finden und zu festzustellen, ob das Abnehmen nach der Diagnose Auswirkungen auf Ergebnisse und Überleben.

"Fettleibigkeit und Mortalität bei Männern mit lokal fortgeschrittenen Prostatakrebs."

Jason A. Efstathiou, Kyounghwa Bae, William U. Shipley, Gerald E. Hanks, Miljenko V. Pilepich, Howard M. Sandler, Matthew R. Smith.

Krebs Veröffentlicht am: 12 Nov 2007

DOI: 10.1002 / cncr.23093

Klicken Sie hier für Abstract.

Klicken Sie hier für weitere Informationen über Prostatakrebs (American Cancer Society).

MIT SEX GESUND BLEIBEN - Rüdiger Dahlke (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes