Fda genehmigt ixempra (tm) (ixabepilone), ein halbsynthetischer analog von epothilon b, für die behandlung von fortgeschrittenem brustkrebs


Fda genehmigt ixempra (tm) (ixabepilone), ein halbsynthetischer analog von epothilon b, für die behandlung von fortgeschrittenem brustkrebs

Bristol-Myers Squibb Company (NYSE: BMY) hat angekündigt, dass die US Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung von IXEMPRA (TM) (ixabepilone) als Monotherapie zur Behandlung von Patienten mit metastasierendem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs bei Patienten, deren Tumoren, Sind resistent oder widerstandsfähig gegen Anthracycline, Taxane und Capecitabin. Die FDA hat auch die Zulassung von IXEMPRA in Kombination mit Capecitabin zur Behandlung von Patienten mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs, die gegen die Behandlung mit einem Anthracyclin und einem Taxan resistent sind oder deren Krebs taxanresistent ist und für die weitere Anthracyclin-Therapie kontraindiziert ist, gewährt. IXEMPRA ist ein Mikrotubuli-Inhibitor, der zu einer Klasse von antineoplastischen Mitteln gehört, die Epothilone. Bristol-Myers Squibb geht davon aus, dass IXEMPRA innerhalb von Tagen verfügbar sein wird.

"Früher hatten Patienten mit aggressivem metastasierendem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs, die nicht mehr auf derzeit verfügbare Chemotherapien reagierten, nur begrenzte Behandlungsmöglichkeiten", sagte Linda Vahdat, Associate Professor für Klinische Medizin und Associate Attending Physician, New York-Presbyterian Hospital / Weill Cornell Medical Center ". Die Zulassung von IXEMPRA bedeutet, dass wir jetzt eine wichtige neue Option für Patienten mit metastasierendem Brustkrebs haben, die sich schnell durch die derzeit genehmigten Chemotherapien fortgesetzt haben."

"Bristol-Myers Squibb hat eine reiche Geschichte in der Onkologie, die sich über 40 Jahre erstreckt, und wir sind sehr stolz darauf, dass IXEMPRA genehmigt wurde, da es eine bedeutende Ergänzung des Bristol-Myers Squibb-Onkologie-Portfolios ist und sich mit einem ernsthaften medizinischen Bedarf beschäftigt Behandlung von Patienten mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs ", sagte Elliott Sigal, MD, Ph.D., Executive Vice President, Chief Scientific Officer und Präsident, Forschung und Entwicklung, Bristol-Myers Squibb.

Registrierungsversuche

Die FDA überprüfte die Wirksamkeit und Sicherheit von IXEMPRA auf der Grundlage der Analyse von zwei multizentrischen, multinationalen Studien, die 878 Patienten und evaluierte IXEMPRA entweder als Monotherapie oder in Kombination mit Capecitabin bei Patienten mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs.

(Phase II, Monotherapie-Studie: -081) Die Einarm-Phase-II-Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von IXEMPRA als Monotherapie. Diese Studie schrieb 126 Patienten mit metastasiertem oder lokal fortgeschrittenem Brustkrebs resistent gegen drei vorherige Therapien (ein Anthracyclin, ein Taxan und Capecitabin). Resistance wurde als Krankheitsprogression definiert, während bei der Therapie in der metastatischen Einstellung (definiert als Progression während der Behandlung oder innerhalb von acht Wochen der letzten Dosis) oder Wiederholung innerhalb von sechs Monaten nach der letzten Dosis in der adjuvanten oder neoadjuvante Einstellung (nur für Anthracyclin und Taxan). HER2-positive Patienten müssen auch während oder nach dem Absetzen von Trastuzumab vorangekommen sein. Der primäre Endpunkt war eine objektive Ansprechrate, die eine Beurteilung der Tumorschrumpfung als Reaktion auf die Behandlung ist. Die Ergebnisse, die durch eine unabhängige Radiologie-Überprüfung (IRR) bestimmt wurden, zeigten eine objektive Teilreaktion von 12,4% (95% CI, 6,9-19,9) bei 113 Antwort-bewerteten Patienten.

Behandlungsbezogene nicht-hämatologische Nebenwirkungen (größer oder gleich 20%) enthalten: periphere sensorische Neuropathie 62% (Grad 3/4: 14%), Ermüdung / Asthenie 56% (Grad 3/4: 13%), Myalgie / Arthralgie 49% (Grad 3/4: 8%), Alopezie 48% (Grad 3/4: 0%), Übelkeit 42% (Grad 3/4: 2%), Stomatitis / Schleimhaut 29% (Grad 3/4 : 6%), Erbrechen 29% (Grad 3/4: 1%), Durchfall 22% (Grad 3/4: 1%) und Muskel-Skelett-Schmerzen 20% (Grad 3/4: 3%). Behandlungsbezogene hämatologische Nebenwirkungen (größer oder gleich 20%) enthalten: Neutropenie (Grad 3/4: 54%) und Leukopenie (Grad 3/4: 49%).

(Phase III, Combination Trial: -046) Die randomisierte Phase-III-Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von IXEMPRA in Kombination mit Capecitabin im Vergleich zu Capecitabin als Monotherapie. Diese Studie umfasste 752 Patienten, die zuvor mit Anthracyclinen und Taxanen behandelt wurden und deren Tumoren diesen Therapien vorher widerstanden hatten. Anthracyclin-Resistenz ist definiert als Progression während der Therapie oder innerhalb von sechs Monaten in der adjuvanten Einstellung oder drei Monate in der metastatischen Einstellung. Taxane Widerstand ist definiert als Progression während der Therapie oder innerhalb von 12 Monaten in der adjuvanten Einstellung oder vier Monate in der metastatischen Einstellung. Die Auswertung des primären Endpunkts zeigte, dass IXEMPRA in Kombination mit Capecitabin zu einer statistisch signifikanten Verbesserung des progressionsfreien Überlebens im Vergleich zur Capecitabin-Monotherapie führte - Median 5,7 (95% CI, 4,8-6,7) gegenüber 4,1 Monaten (95% CI, 3,1- 4.3); P

Behandlungsbezogene nicht-hämatologische Nebenwirkungen (größer oder gleich 20%) berichteten bei Patienten, die mit IXEMPRA in Kombination mit Capecitabin behandelt wurden: Peripherie sensorische Neuropathie 65% (Grad 3/4: 21%), palmar-plantare Erythrodysästhesie (Hand -Fuß) -syndrom 64% (Grad 3/4: 18%), Ermüdung / Asthenie 60% (Grad 3/4: 16%), Übelkeit 53% (Grad 3/4: 3%), Durchfall 44% (Grad 3 / 4: 6%), Erbrechen 39% (Grad 3/4: 4%), Myalgie / Arthralgie 39% (Grad 3/4: 8%), Anorexie 34% (Grad 3/4: 3%), Stomatitis / Mukositis 31% (Grad 3/4: 4%), Alopezie 31% (Grad 3/4: 0%), Bauchschmerzen 24% (Grad 3/4: 2%), Nagelstörung 24% (Grad 3/4: 2%), muskuloskeletale Schmerzen 23% (Grad 3/4: 2%) und Verstopfung 22% (Grad 3/4: 0%). Behandlungsbedingte hämatologische Nebenwirkungen (größer oder gleich 20%) berichteten bei Patienten, die mit IXEMPRA in Kombination mit Capecitabin behandelt wurden: Neutropenie (Grad 3/4: 68%) und Leukopenie (Grad 3/4: 57%).

Vergleichende behandlungsbezogene nicht-hämatologische Nebenwirkungen bei Patienten, die mit Capecitabin allein behandelt wurden, umfaßten: periphere sensorische Neuropathie 16% (Grad 3/4: 0%), palmar-plantare Erythrodysesthesie (Hand-Fuß-Syndrom) 63% (Grad 3/4 : 17%), Ermüdung / Asthenie 29% (Grad 3/4: 4%), Übelkeit 40% (Grad 3/4: 2%), Durchfall 39% (Grad 3/4: 9%), Erbrechen 24% ( Grad 3/4: 2%), Myalgie / Arthralgie 5% (Grad 3/4:

WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE

TOXIZITÄT IN DER HEPATISCHEN IMPAIRMENT

IXEMPRA (ixabepilone) in Kombination mit Capecitabin ist bei Patienten mit AST oder ALT> 2,5 x ULN oder Bilirubin> 1 x ULN wegen erhöhtem Risiko für Toxizität und Neutropenie-bedingter Tod kontraindiziert.

In Kombination mit Capecitabin war die Gesamthäufigkeit von Grad 3/4 Nebenwirkungen, fiebrige Neutropenie, schwerwiegende Nebenwirkungen und Toxizitätsbedingte Todesfälle bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen größer.

Bei der Anwendung von IXEMPRA als Monotherapie bei Patienten mit AST oder ALT> 5 x ULN sollte Vorsicht geboten werden. Verwendung von IXEMPRA bei Patienten mit AST oder ALT> 10 x ULN oder Bilirubin> 3 x ULN wird nicht empfohlen.

Mit Monotherapie, Grad 4 Neutropenie, fiebrige Neutropenie und schwerwiegende Nebenwirkungen waren häufiger bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen.

KONTRAINDIKATIONEN

IXEMPRA ist bei Patienten kontraindiziert:

- mit einer bekannten Geschichte einer schweren (CTC Grade 3/4) Überempfindlichkeitsreaktion auf Mittel, die Cremophor (R) EL oder seine Derivate wie polyoxyethyliertes Rizinusöl enthalten.

- wer hat eine Grundlinie Neutrophilenzahl

HYPERSENSIVITÄT REAKTION

Mit einem H1- und einem H2-Antagonisten etwa 1 Stunde vor der IXEMPRA-Infusion vorbehandeln und auf Überempfindlichkeitsreaktionen (z. B. Spülung, Hautausschlag, Dyspnoe und Bronchospasmus) achten.

Im Falle von schweren Überempfindlichkeitsreaktionen sollte die Infusion von IXEMPRA gestoppt und eine aggressive unterstützende Behandlung (z. B. Epinephrin, Kortikosteroide) begonnen werden.

Patienten, die in einem Zyklus von IXEMPRA eine Überempfindlichkeitsreaktion erfahren, müssen in nachfolgenden Zyklen mit einem Kortikosteroid zusätzlich zu den H1- und H2-Antagonisten vorbereitet werden, und es sollte eine Verlängerung der Infusionszeit in Betracht gezogen werden.

MYELOSUPPRESSION

Patienten sollten auf myelosuppression überwacht werden; Für alle Patienten, die IXEMPRA erhalten, werden häufige periphere Blutzellzahl empfohlen.

Patienten, die schwere Neutropenie oder Thrombozytopenie erleben, sollten ihre Dosis reduziert haben. Neutropenie-bedingte Todesfälle traten bei Patienten auf, die IXEMPRA und Capecitabin (1,9% von 414 Patienten) und IXEMPRA allein (0,4% bei 240 Patienten) verabreicht wurden.

PERIPHERE NEUROPATHIE

Patienten, die mit IXEMPRA behandelt wurden, sollten auf Symptome der Neuropathie, wie brennende Empfindung, Hyperästhesie, Hypästhesie, Parästhesie, Beschwerden oder neuropathischen Schmerzen überwacht werden. Patienten, die eine neue oder sich verschlechternde periphere Neuropathie erleben, können Änderungen in der Dosis oder dem Absetzen von IXEMPRA erfordern. Neuropathie war die häufigste Ursache für Behandlungsabbruch aufgrund von Toxizität bei der Behandlung. Vorsicht ist bei der Behandlung von Patienten mit Diabetes mellitus oder bestehende moderate bis schwere Neuropathie verwendet werden.

SCHWANGERSCHAFT

Frauen sollten darauf hingewiesen werden, dass sie nicht schwanger werden, wenn sie IXEMPRA nehmen. Wenn dieses Medikament während der Schwangerschaft verwendet wird oder der Patient schwanger wird, sollte der Patient über die potentielle Gefährdung des Fötus informiert werden.

CARDIAC ADVERSE REAKTIONEN

Bei Patienten mit einer Herzkrankheit ist Vorsicht geboten. Der Abbruch von IXEMPRA sollte bei Patienten beobachtet werden, die eine Herz-Ischämie oder eine beeinträchtigte Herzfunktion aufgrund von Berichten über kardiovaskuläre Nebenwirkungen (z. B. Myokardischämie, superventrikuläre Arrhythmie und ventrikuläre Dysfunktion) entwickeln. Die Häufigkeit von kardialen Nebenwirkungen (myokardiale Ischämie und ventrikuläre Dysfunktion) war im IXEMPRA in Kombination mit Capecitabin (1,9%) höher als in der Behandlungsgruppe Capecitabin allein (0,3%).

POTENZIAL FÜR COGNITIVE IMPAIRMENT VON EXZIPIEN

IXEMPRA enthält dehydratisierten Alkohol USP. Es sollte die Möglichkeit des zentralen Nervensystems und anderer Wirkungen von Alkohol berücksichtigt werden.

NEBENWIRKUNGEN

Die häufigsten Nebenwirkungen (größer oder gleich 20%), die von Patienten mit IXEMPRA berichtet wurden, waren periphere sensorische Neuropathie, Müdigkeit / Asthenie, Myalgie / Arthralgie, Alopezie, Übelkeit, Erbrechen, Stomatitis / Mukositis, Durchfall und Muskel-Skelett-Schmerzen. Die folgenden zusätzlichen Ereignisse traten in mehr als oder gleich 20% in Kombination Behandlung: palmar-plantar Erythrodysesthesie (Hand-Fuß) Syndrom, Anorexie, Bauchschmerzen, Nagelstörung und Verstopfung. Drug-assoziierte hämatologische Anomalien (> 40%) umfassen Neutropenie, Leukopenie, Anämie und Thrombozytopenie.

Über Bristol-Myers Squibb

Seit mehr als 40 Jahren engagiert sich Bristol-Myers Squibb für den Aufbau einer einheitlichen Vision für die Zukunft der Krebsbehandlung. Mit Know-how, Engagement und Entschlossenheit, führte diese Vision zur Entwicklung eines vielfältigen globalen Portfolios von Anti-Krebs-Therapien, die ein wichtiger Eckpfeiler der Pflege heute sind. Hunderte von Wissenschaftlern in Bristol-Myers Squibb's Research & Development Organisation studieren Wege zur Verbesserung der aktuellen Krebsbehandlungen und identifizieren bessere, effektivere Medikamente für die Zukunft. Bristol-Myers Squibb ist ein globales pharmazeutisches und verwandtes Unternehmen im Gesundheitswesen, dessen Aufgabe es ist, das menschliche Leben zu erweitern und zu verbessern.

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen", wie dieser Begriff in der Private Securities Litigation Reform Act von 1995 definiert ist. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten inhärente Risiken und Unwägbarkeiten, einschließlich Faktoren, die verzögern, ablenken oder Ändere irgendwelche von ihnen und könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Ergebnisse wesentlich von den aktuellen Erwartungen abweichen. Es kann keine zukunftsgerichtete Aussage garantiert werden. Unter anderem kann es keine Garantie geben, wann IXEMPRA (ixabepilone) im Handel erhältlich ist. Zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung sollten zusammen mit den vielen Unsicherheiten beurteilt werden, die das Geschäft von Bristol-Myers Squibb beeinflussen, insbesondere diejenigen, die in der Warnungsfaktoren Diskussion in Bristol-Myers Squibbs Jahresbericht auf Formular 10-K für das am 31. Dezember endende Jahr identifiziert wurden, 2006 und in unseren Quartalsberichten auf Formular 10-Q. Bristol-Myers Squibb verpflichtet sich nicht, jede zukunftsgerichtete Aussage öffentlich zu aktualisieren, sei es durch neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder auf andere Weise.

Bristol-Myers Squibb Company

//www.bms.com

US FDA Approves Genetically Modified Salmon For Human Consumption (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit