Prostata-krebs-prävention über diät und medikamente


Prostata-krebs-prävention über diät und medikamente

Neuere Untersuchungen von Medikamenten, Diät und dem molekularen Verständnis von Prostatakrebs definieren potenzielle Präventionsstrategien für die Krankheit und verkünden eine neue Bühne in der Verwaltung dieses Krebses, nach einer neuen Überprüfung. Schreiben in der 1. November 2007 Ausgabe von KREBS , Ein Peer-Review-Journal der American Cancer Society, Dr. Neil Fleshner und Dr. Alexandre Zlotta von der University of Toronto sagen, dass verfügbare Medikamente, wie 5-alpha-Reduktase-Inhibitoren und selektive Östrogen-Rezeptor-Modifikatoren, zeigen Versprechen bei der Verringerung der malignen Erkrankungen. Darüber hinaus gibt es starke Hinweise darauf, dass diätetisches Fett die Krankheitsentwicklung und die vielversprechenden Daten erheblich beeinflusst, dass andere Verbindungen wie Soja, Selen und Grüntee zusätzliche Möglichkeiten zur Prävention von Krankheiten bieten.

Prostatakrebs ist eine der am häufigsten diagnostizierten Malignitäten bei Männern unter den westlichen, entwickelten Nationen. In den Vereinigten Staaten ist es die zweithäufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle bei Männern. Im Allgemeinen ist Prostatakrebs eine langsam wachsende Bösartigkeit, die Jahre bis Jahrzehnte nimmt, um symptomatisch zu werden. Drs Fleshner und Zlotta zeigen auf Studien, die vorschlagen, dass Prostata-Zellen bei Männern in ihren 20er und 30er Jahren bösartig werden und zu dem Schluss kommen: "Wenn wir nicht mit den Männern in ihren frühen 20er Jahren intervenieren, bezieht sich die Prävention im Kontext von Prostatakrebs auf eine Verlangsamung des Wachstums der bestehenden Prostata Krebszellen, damit sie dem Gast niemals schaden."

Die Autoren prüften die veröffentlichte Literatur, um die Fortschritte bei der Entwicklung einer evidenzbasierten Prostatakrebs-Präventionsstrategie zu bewerten. Aktuelle Studien mit vorhandenen Medikamenten zur Vermeidung von Krebs haben festgestellt, dass Androgen-Unterdrückung von 5-alpha-Reduktase-Inhibitoren (5ARI), wie Finasterid und Dutasterid, und die selektive Östrogen-Rezeptor-Modifikator, Toremifin, zeigten Versprechen bei der Verringerung der Anzahl der Krebs bei der Biopsie bei Männern. Zum Beispiel, Dutasterid, hat um 50 Prozent die Zahl der Krebsbiopsien bei Männern mit gutartiger Prostatahypertrophie reduziert. Eine große klinische Studie ist im Gange, um zu beurteilen, ob dieses Medikament verhindert bösartige Biopsien bei Männern mit erhöhten Prostata-Oberflächen-Antigen Ebenen, aber bisher negative Biopsien.

Andere Studien untersuchen derzeit die Rolle der reduzierten Fettaufnahme und Nahrungsergänzungsmittel bei der Prävention von Prostatakrebs. In einer Studie von Selen wurde die Inzidenz von Prostatakrebs um 49 Prozent über zehn Jahre reduziert. Andere ernährungsphysiologische Ansätze, wie grüner Tee, zeigen widersprüchliche Ergebnisse für die Prävention. Inzwischen sind Studien von einigen Ansätzen, wie Soja und Vitamin D, im Gange. Der Nachweis für die Verwendung von Vitamin E in der Reduzierung der Erkrankung ist vielversprechend, aber milde Sicherheitsbedenken bei hohen Dosen derzeit getestet sind Vorsicht geboten.

Die nächsten fünf Jahre werden eine dynamische Phase bei der Bewertung mehrerer Präventionsstrategien sein, da "eine Vielzahl von Phase-III-Studien, die abgeschlossen und analysiert wurden (d. H. PCPT) oder abgeschlossene Abgrenzung, veröffentlicht werden.

Aber in der Zukunft, nach den Autoren, das Verständnis der molekularen Wege, die entwickeln, erhalten und Fortschritte bösartige Zellen in der Prostata wird bei der Entwicklung neuer Strategien kritisch sein. Die Daten deuten bereits auf neuartige Verwendungen von Statinen, allgemein vorgeschriebenen cholesterinsenkenden Mitteln und insulinmodulierenden Arzneimitteln wie Metformin oder Glitazonen hin. Darüber hinaus, mit weiterem Verständnis der Pathogenese und damit verbundenen Risikofaktoren, um Patienten mit hohem Risiko zu identifizieren, "können wir dann Metabolomik und identifizieren die geeignete Agent für eine wirksame Chemoprävention."

###

Artikel: "Prostatakrebs-Prävention: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft" Neil Fleshner, Alexandre R Zlotta, KREBS ; Veröffentlicht online: 24. September 2007 (DOI: 10.1002 / cncr. 23009); Drucken Ausgabedatum: 1. November 2007.

Kontakt: Jane Finlayson, Universität von Toronto

Quelle: Amy Molnar

John Wiley & Sons, Inc.

Prostatakrebs: Moderne Medikamente für eine erfolgreiche Krebs Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes