Cadbury erinnert sich an schokoriegel nach nuss allergie etikettierung mix-up


Cadbury erinnert sich an schokoriegel nach nuss allergie etikettierung mix-up

Tausende von Cadbury's Bars wurden in Großbritannien zurückgerufen, da sie keine Nuss-Allergie-Warnschilder auf ihnen hatten. Das Unternehmen hat sich für die Verwechslung entschuldigt. Laut dem Unternehmen ist das betroffene Produkt - Dairy Milk Double Choc 250g Werbepakete, die auf dem Wrapper "Gewinnen Sie einen Preis und eine Hälfte" geschrieben haben.

Aus irgendeinem Grunde, noch nicht bekannt, die Etiketten auf diesen Stäben fehlte die Phrase "kann Spuren von Nüssen" auf ihnen enthalten. Menschen, die allergisch gegen Nüsse sind, haben gesagt, dass sie diese Bars nicht essen sollten. Cadbury sagte, dass es jemanden zurückerstatten wird, der so wünscht (wenn sie die angegebene Schokoriegel gekauft haben).

Wenn Sie nicht allergisch gegen Nüsse sind, haben Sie nichts zu befürchten, sagt das Unternehmen - das Produkt ist völlig sicher zu essen für Menschen ohne Nussallergien. Das Unternehmen betonte, dass abgesehen von diesen Produkten mit "Preis und eine Hälfte" auf sie geschrieben haben, alle ihre Produkte klar definiert Information Etikettierung.

Dies ist ein freiwilliger Rückruf und das Unternehmen sagt, dass kein Kunde über die Etikettierung verwechselt hat.

Lebensmittel, die Allergien verursachen

In der Theorie kann jede Nahrung eine Allergie verursachen. Aber in der Tat nur eine Handvoll von Lebensmitteln sind für 90% der allergischen Reaktionen auf Lebensmittel schuld. Diese Lebensmittel sind bekannt als die 'großen acht'. Sie sind:

-- Milch

-- Eier

- Erdnüsse (Erdnüsse)

- Nüsse aus Bäumen (einschließlich Nüsse, Haselnüsse, Mandeln und Walnüsse)

-- Fisch

- Schalentiere (einschließlich Muscheln, Krabben und Garnelen)

- Soja

- Weizen

Bei Kindern sind die meisten allergischen Reaktionen auf Lebensmittel Milch, Erdnüsse, Nüsse aus Bäumen, Eiern, Soja und Weizen. Die meisten Kinder wachsen aus den meisten allergischen Reaktionen auf Nahrung in der frühen Kindheit. Bei Erwachsenen sind die meisten allergischen Reaktionen auf Erdnüsse, Nüsse, Fisch, Schalentiere, Zitrusfrüchte und Weizen.

Getreideallergie

Es wurde berichtet, dass eine Anzahl von Getreide allergische Reaktionen bei empfindlichen Kindern und Erwachsenen verursacht. Dazu gehören Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Mais und Reis. Manchmal können Menschen auf mehr als eine Art Getreide reagieren.

Kokosallergie

Allergie auf Kokosnuss ist selten in Großbritannien, aber Kokosnuss kann allergische Reaktionen (einschließlich Anaphylaxie) bei Menschen, die empfindlich sind, verursachen.

Eine kleine Anzahl von Menschen, die allergisch auf Nüsse sind, haben auf Kokosnuss reagiert. Es könnte auch Reaktionen bei Menschen, die allergisch auf Latex sind.

Zöliakie

Gluten ist die Mischung von Proteinen in einigen Getreide, einschließlich Weizen, Roggen und Gerste gefunden. Gluten-Intoleranz oder Zöliakie ist eine lebenslange Krankheit, die durch die Empfindlichkeit gegenüber Gluten verursacht wird. Es kann die Auskleidung des Dünndarms beschädigen, der den Körper daran hindert, Nährstoffe zu absorbieren, Durchfall und schließlich Unterernährung zu verursachen. Zöliakie kann manchmal in Familien laufen, aber wir wissen nicht genau, was es verursacht.

Bis vor kurzem, Zöliakie wurde nur gedacht, um etwa ein in 1500 Menschen in Großbritannien zu beeinflussen. Jetzt denken wir, dass es häufiger ist, und bessere Tests für den Zustand haben gezeigt, dass es so viele wie eine von 300 Menschen in Großbritannien beeinflussen könnte. In einigen Gebieten der Welt scheint es häufiger zu sein, zum Beispiel in Teilen von Irland, so viele wie jeder von 100 Menschen betroffen sein kann.

Zöliakie wird oft nach der Entwöhnung diagnostiziert, wenn Getreide in die Diät eingeführt werden, aber es kann auch in einem späteren Alter diagnostiziert werden. Forschung schlägt vor, dass das Warten, bis ein Baby etwa vier bis sechs Monate alt ist, bevor man beginnt, ihnen Weizen zu geben, macht es weniger wahrscheinlich, dass sie Zöliakie entwickeln werden.

Wenn es nicht behandelt wird, kann Zöliakie zu Anämie, Knochenerkrankung und in seltenen Fällen bestimmte Formen von Krebs führen. Es kann auch Wachstumsprobleme bei Kindern verursachen.

Menschen mit einigen medizinischen Bedingungen könnte eher zu entwickeln Zöliakie, zum Beispiel Typ 1 Diabetes, Schilddrüsenprobleme, Colitis ulcerosa und bestimmte neurologische Erkrankungen, wie Epilepsie.

Es gibt keine Heilung für Zöliakie. Der einzige Weg, um die Symptome zu vermeiden ist nicht zu essen Lebensmittel mit Gluten, wie Weizen, Roggen, Gerste, Malz, Malzextrakt, Malz Aroma, Bier und Lager. Verarbeitete Lebensmittel können oft versteckte Gluten enthalten, aber eine große Anzahl von glutenfreien Produkten wie Brot, Kuchen und Nudeln sind jetzt erhältlich. Celiac UK, eine Wohltätigkeitsorganisation, um Menschen mit Gluten-Intoleranz zu unterstützen, arbeitet mit Herstellern, um eine regelmäßig aktualisierte Liste von Lebensmitteln zu produzieren, die kein Gluten enthalten.

Eierallergie

Wie die meisten Nahrungsmittelallergien, ist die Eiallergie häufiger in der Kindheit und etwa die Hälfte der Kinder, die es aus dem Alter von drei Jahren wachsen werden. In einigen Fällen kann Eiallergie Anaphylaxie verursachen.

Eiallergie wird hauptsächlich durch drei Proteine ​​im Eiweiß verursacht, die Ovomucoid, Ovalbumin und Konalbumin genannt werden. Kochen kann einige dieser Allergene zerstören, aber nicht andere. So können manche Leute auf gekochte Eier und rohe Eier reagieren.

Gelegentlich könnte jemand auf Ei reagieren, weil sie eine Allergie gegen Hühner, Wachteln oder Putenfleisch oder Vogelfedern haben. Dies wird Vogel-Ei-Syndrom genannt.

Fischallergie

Fischallergie kann oft schwere Reaktionen hervorrufen, einschließlich Anaphylaxie. Erwachsene sind eher eine allergische Reaktion auf Fisch und Schalentiere als Kinder, was wahrscheinlich ist, weil Erwachsene diese Lebensmittel häufiger gegessen haben.

Menschen, die allergisch auf eine Art von Fisch, wie Kabeljau, reagieren oft auf andere Arten von Fisch wie Seehecht, Schellfisch, Makrele und Wittling sowie. Dies ist, weil die Allergene in diesen Fischen sind ziemlich ähnlich. Kochen zerstört keine Fischallergene. In der Tat können einige Leute mit Fischallergie allergisch auf gekocht werden, aber nicht roher Fisch.

Obst- und Gemüseallergie

Allergische Reaktionen auf Obst und Gemüse sind in der Regel mild und oft sie nur den Mund beeinflussen, verursacht Juckreiz oder ein Hautausschlag, wo das Essen die Lippen und Mund berührt. Dies wird als orales Allergiesyndrom bezeichnet. Eine Anzahl von Menschen, die auf diese Weise auf Obst oder Gemüse reagieren, werden auch auf Baum- und Unkrautpollen reagieren. So sind zum Beispiel Menschen, die allergisch gegen Birkenpollen sind, wahrscheinlich auch auf Äpfel allergisch.

Kochen kann eine Reihe von Allergenen in Obst und Gemüse zu zerstören, so gekochte Früchte oft nicht dazu führen, dass eine Reaktion bei Menschen mit einer Allergie gegen Obst. Pasteurisierter Fruchtsaft kann auch aus dem gleichen Grund keine allergische Reaktion hervorrufen. Allerdings sind die Allergene in einigen Gemüse, wie Sellerie, nicht durch Kochen betroffen. Einige Früchte und Gemüse, wie Tomaten, sind eher eine Reaktion zu verursachen, wie sie reif werden.

Gluten Intoleranz

Gluten ist die Mischung von Proteinen in einigen Getreide, einschließlich Weizen, Roggen und Gerste gefunden. Gluten-Intoleranz oder Zöliakie ist eine lebenslange Krankheit, die durch die Empfindlichkeit gegenüber Gluten verursacht wird. Es kann die Auskleidung des Dünndarms beschädigen, der den Körper daran hindert, Nährstoffe zu absorbieren, Durchfall und schließlich Unterernährung zu verursachen. Zöliakie kann manchmal in Familien laufen, aber wir wissen nicht genau, was es verursacht.

Bis vor kurzem, Zöliakie wurde nur gedacht, um etwa ein in 1500 Menschen in Großbritannien zu beeinflussen. Jetzt denken wir, dass es häufiger ist, und bessere Tests für den Zustand haben gezeigt, dass es so viele wie eine von 300 Menschen in Großbritannien beeinflussen könnte. In einigen Gebieten der Welt scheint es häufiger zu sein, zum Beispiel in Teilen von Irland, so viele wie jeder von 100 Menschen betroffen sein kann.

Zöliakie wird oft nach der Entwöhnung diagnostiziert, wenn Getreide in die Diät eingeführt werden, aber es kann auch in einem späteren Alter diagnostiziert werden. Forschung schlägt vor, dass das Warten, bis ein Baby etwa vier bis sechs Monate alt ist, bevor man beginnt, ihnen Weizen zu geben, macht es weniger wahrscheinlich, dass sie Zöliakie entwickeln werden.

Wenn es nicht behandelt wird, kann Zöliakie zu Anämie, Knochenerkrankung und in seltenen Fällen bestimmte Formen von Krebs führen. Es kann auch Wachstumsprobleme bei Kindern verursachen.

Menschen mit einigen medizinischen Bedingungen könnte eher zu entwickeln Zöliakie, zum Beispiel Typ 1 Diabetes, Schilddrüsenprobleme, Colitis ulcerosa und bestimmte neurologische Erkrankungen, wie Epilepsie.

Es gibt keine Heilung für Zöliakie. Der einzige Weg, um die Symptome zu vermeiden ist nicht zu essen Lebensmittel mit Gluten, wie Weizen, Roggen, Gerste, Malz, Malzextrakt, Malz Aroma, Bier und Lager. Verarbeitete Lebensmittel können oft versteckte Gluten enthalten, aber eine große Anzahl von glutenfreien Produkten wie Brot, Kuchen und Nudeln sind jetzt erhältlich. Celiac UK, eine Wohltätigkeitsorganisation, um Menschen mit Gluten-Intoleranz zu unterstützen, arbeitet mit Herstellern, um eine regelmäßig aktualisierte Liste von Lebensmitteln zu produzieren, die kein Gluten enthalten.

Laktoseintoleranz

Lactose ist ein Zucker, der natürlich in Milch gefunden wird. Es ist wichtig, zwischen Laktose-Intoleranz und Milchallergie zu unterscheiden, weil Milchallergie schwere Reaktionen hervorrufen kann. Siehe Abschnitt über Milchallergie für weitere Informationen.

Laktose-Intoleranz wird durch einen Mangel an dem Enzym Lactase verursacht, die benötigt wird, um Laktose abzubauen, damit sie in den Blutkreislauf aufgenommen werden kann. Wenn jemand nicht genug von diesem Enzym hat, wird Laktose nicht richtig aus dem Darm absorbiert, was zu Symptomen wie Blähungen und Durchfall führen kann.

Laktose-Intoleranz kann durch eine Reihe von Dingen verursacht werden. Bei Menschen produziert der Körper nach dem Alter von zwei weniger Laktase. Doch in weißen Westeuropäern kann Laktase in das Erwachsenenleben produziert werden, wodurch die Laktose richtig abgebaut werden kann.

Aus diesem Grund ist Laktose-Intoleranz bei bestimmten ethnischen und rassischen Bevölkerungsgruppen häufiger als in anderen. Im Vereinigten Königreich denken wir, dass 5% der Gesamtbevölkerung Laktoseintoleranz haben. In Gemeinden, in denen Milch nicht traditionell Teil der typischen Erwachsenen Diät ist, ist ein viel größerer Anteil der Menschen betroffen. Zum Beispiel sind bis zu 75% der schwarzen afrikanischen Gemeinschaft und mehr als 90% der asiatischen Gemeinschaft für Laktose intolerant.

Verdauungserkrankungen oder Verletzungen des Dünndarms können manchmal Laktoseintoleranz verursachen, weil sie die Menge an erzeugter Lactase reduzieren. In seltenen Fällen kann die Bedingung vererbt werden.

Milch von Säugetieren wie Kühe, Ziegen, Schafe und Menschen enthalten Lactose. Das bedeutet, dass Ziegenmilch und Schafsmilch keine geeigneten Alternativen zu Kuhmilch für Menschen sind, die gegen Laktose intolerant sind. Es gibt keine medizinische Behandlung für Laktose-Intoleranz, aber Symptome können durch die Kontrolle der Menge an Laktose in der Ernährung vermieden werden. Erwachsene mit Laktose-Intoleranz können oft eine kleine Menge an Milch haben, ohne irgendwelche Symptome zu bekommen.

Latex-Lebensmittel-Syndrom

Latex-Allergie wird durch eine Reaktion auf eine Reihe von Allergenen in Naturkautschuk oder Latex gefunden verursacht. In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Menschen mit Latexallergie erhöht, vor allem bei den Mitarbeitern des Gesundheitswesens und bei Personen mit Spina bifida, weil sie mit vielen Latexprodukten in Berührung kommen.

Latex enthält viele Allergene, die den Allergenen in einigen Lebensmitteln ähnlich sind. So können Menschen, die allergisch auf Latex sind, auch auf Nahrungsmittel wie Bananen, Mango, Kiwi, Kastanie, Paprika, Sellerie, Apfel, Karotten, Kirsche, Kokosnuss, Erdbeere und Avocado reagieren. Dies wird als Latex-Food-Syndrom bezeichnet. In gleicher Weise können Menschen, die allergisch auf diese Lebensmittel sind, auch auf Latex reagieren.

Menschen mit einer Latexallergie sollten auf Allergien auf Lebensmittel getestet werden, die mit dem Latex-Nahrungsmittel-Syndrom verbunden sind. Lupine Allergie Lupinen sind gemeinsame Gartenpflanzen, die mit Hülsenfrüchten wie Erbsen, Linsen und Bohnen verbunden sind. Viele Arten von Lupin Samen sind giftig, weil sie bitter-schmeckende Toxine enthalten. Aber süße Lupinen enthalten diese Toxine nicht und sie können von Menschen oder Vieh gegessen werden. Süßer Lupinensamen werden immer mehr verwendet, um Getreide in vielen Nahrungsmittelprodukten zu ersetzen, zum Beispiel Mehl und Nudeln.

Allergie auf Lupin wurde seit einiger Zeit auf dem Festland Europa erkannt, wo Lupinenmehl weit verbreitet in Lebensmitteln verwendet wird. Diese Art von Allergie scheint erst in Großbritannien vor kurzem angefangen zu haben, was wahrscheinlich ist, weil Lupin sehr selten in Nahrungsmittelprodukten verwendet wird und nicht so lange wie im Festland Europa verwendet wurde. Lupine Allergie kann dazu führen, dass schwere Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, aber es gab nur wenige bestätigte Berichte über Lupine Allergie in Großbritannien so weit.

Die wichtigsten Allergene in Lupine sind auch in Erdnuss gefunden, so dass Menschen, die allergisch auf Erdnüsse auf Lupin reagieren können. Die Anaphylaxie-Kampagne in Großbritannien hat Menschen mit Erdnuss-Allergie empfohlen, um Lupin zu vermeiden. Es wird hauptsächlich in Mehl-basierten Produkten wie Gebäck verwendet.

Maisallergie

Mais (oder Mais) Allergie ist nicht häufig in Großbritannien, obwohl es Fälle gemeldet wurden. Für Menschen, die empfindlich auf Mais sind, vermeiden es kann sehr schwierig sein, weil Mais wird häufig in einer Vielzahl von Lebensmitteln verwendet.

Fleischallergie

Menschen mit einer Fleischallergie können auf Rindfleisch, Hammelfleisch, Schweinefleisch oder Huhn reagieren. Manchmal können Menschen, die allergisch auf eine Art von Fleisch oder Geflügel sind, auch auf andere Typen reagieren. Kochen zerstört einige der Allergene in Fleisch, aber einige Leute reagieren noch auf gekochtes Fleisch.

Verarbeitete Fleisch, wie Frankfurter und Mittagessen Fleisch enthält manchmal andere Zutaten, vor allem Milchprodukte, als Emulgatoren oder Geschmacksverstärker. So ist es möglich für jemanden, der allergisch auf Milch ist, um auf ein Fleischprodukt zu reagieren, weil es Milch enthält. Zum Beispiel wird Milch manchmal in Chicken Nuggets verwendet, um die Paniermehl an die Hühnerstücke zu kleben.

Milchallergie

Allergie auf Kuhmilch ist die häufigste Nahrungsmittelallergie in der Kindheit und betrifft 2-7% der Babys unter einem Jahr alt. Es ist häufiger bei Babys mit atopischer Dermatitis. Eine Reaktion kann durch kleine Milchmengen ausgelöst werden, die entweder durch die Muttermilch von Milchprodukten, die sie gegessen hat, oder von der Fütterung der Kühemilch an das Baby an das Baby weitergegeben werden.

Kinder wachsen in der Regel aus der Milchallergie im Alter von drei Jahren, aber etwa ein Fünftel der Kinder, die eine Allergie auf Kuhmilch haben, wird immer noch allergisch darauf sein als Erwachsene. Die Symptome der Milchallergie sind oft mild und können jeden Teil des Körpers beeinflussen. Sie können Ausschläge, Durchfall, Erbrechen, Magenkrämpfe und Schwierigkeiten beim Atmen beinhalten. In sehr wenigen Fällen kann Milchallergie Anaphylaxie verursachen.

Die Milchmilchallergie wird durch eine Reaktion auf eine Reihe von Allergenen in Kuhmilch, wie Casein und Molke, verursacht. Casein ist der Quark, der sich bildet, wenn Milch sauert, und Molke ist der wässrige Teil, der übrig bleibt, wenn der Quark entfernt wird.

Menschen können allergisch auf Molke oder Casein oder beide, und eine allergische Reaktion kann durch sehr kleine Mengen dieser Allergene bei Menschen, die empfindlich sind ausgelöst werden. Wärmebehandlung, wie Pasteurisierung, ändert Molke, so dass Menschen, die empfindlich auf Molke reagieren nicht auf pasteurisierte Milch reagieren. Aber Wärmebehandlung beeinflusst nicht Kasein, so dass jemand, der allergisch auf Casein ist, wahrscheinlich auf alle Arten von Milch und Milchprodukten reagieren wird.

Milch von anderen Säugetieren (wie Ziegen und Schafe) und hydrolysierte Milch- und Soja-Formeln werden manchmal als Ersatz für Babys verwendet, die Gefahr laufen, die Milchmilchallergie zu entwickeln. Allerdings sind die Allergene in der Milch von Ziegen und Schafen sehr ähnlich denen in der Kuhmilch. Dies bedeutet, dass jemand mit einer Kuhmilchallergie auch auf diese anderen Arten von Milch reagieren könnte, so dass Ziegen- und Schafsmilch keine geeigneten Alternativen für Menschen sind, die empfindlich auf Kuhmilch sind.

Einige hoch hydrolysierte Milchformeln eignen sich für Babys mit Milchmilchallergie, aber andere Arten von Formel, wie z. B. teilweise hydrolysierte Milch und Soja-Formeln, sind nicht geeignet, da viele Babys mit Milchmilchallergie auch auf sie reagieren können.

Milchprotein-Intoleranz

Die Intoleranz gegenüber dem Milchprotein der Kühe ist eine Art von Intoleranz, die bei Säuglingen und Kindern häufig vorkommt, und die Symptome beginnen von der Zeit, in der die Milch der Kühe zuerst in die Diät eingeführt wird. Es gibt keine Heilung für sie und der einzige Weg, um die Symptome zu stoppen ist, um Kühe Milchprodukte zu vermeiden. Die Milchprotein-Intoleranz der Kühe unterscheidet sich von Laktoseintoleranz und Milchallergie. Siehe die Abschnitte über Laktoseintoleranz und Milchallergie für weitere Informationen.

Nussallergie

Allergie auf Nüsse von Bäumen ist in der Regel lebenslanges. Die Nüsse, die am ehesten allergische Reaktionen hervorrufen, sind Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Pekannüsse, Nüsse, Pinienkerne, Macadamianüsse und Cashewnüsse. In seltenen Fällen können all diese Nüsse Anaphylaxie bei Menschen, die empfindlich sind, verursachen. Manchmal werden Menschen mit einer Allergie auf eine Art von Nuss auch auf andere Nüsse reagieren. Also, wenn Sie eine Nussallergie haben, müssen Sie sehr vorsichtig sein, um Nüsse und unraffiniertes (rohes) Nussöl zu vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrem GP um Rat.

Streng genommen sind Erdnüsse Hülsenfrüchte, nicht Nüsse, und sie wachsen unter Tage und nicht auf Bäumen. Siehe Abschnitt über Erdnussallergie.

Erdnussallergie

Allergie auf Erdnüsse (auch bekannt als Erdnüsse und Affe Nüsse) ist oft lebenslanges, aber die Forschung deutet darauf hin, dass in sehr wenigen Fällen, kleine Kinder mit Erdnuss-Allergie diagnostiziert kann daraus wachsen.

Erdnüsse sind eine der häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergie und können schwere Reaktionen hervorrufen, einschließlich Anaphylaxie. Sie enthalten eine Reihe von Allergenen, die nicht durch Kochen oder Braten zerstört werden.

Erdnussallergie kann so schwer sein, dass sehr kleine Mengen eine Reaktion verursachen können. Aus diesem Grund kann man mit Spuren von Erdnuss in Berührung kommen, um eine Reaktion in Menschen, die empfindlich sind, zu verursachen. Zum Beispiel könnte jemand mit Spuren von Erdnüssen aus unraffinierten Ölen in Berührung kommen, oder wenn das Essen mit Utensilien serviert wird, die mit Lebensmitteln mit Erdnüssen verwendet wurden, oder sogar in der Nähe von jemandem, der Erdnüsse isst.

Raffiniertes Erdnussöl gilt als sicher für Menschen mit Erdnussallergie, denn die Proteine, die allergische Reaktionen verursachen, werden während des Herstellungsprozesses entfernt. Allerdings kann kaltgepresstes oder unraffiniertes / unverarbeitetes (rohes) Erdnussöl geringe Mengen an Erdnussallergenen enthalten, die bei Menschen, die empfindlich sind, eine Reaktion hervorrufen können.

Einige Leute mit Erdnussallergie könnten auch auf andere Hülsenfrüchte wie Soja, grüne Bohnen, Nierenbohnen, grüne Erbsen und Lupinen reagieren, weil diese Lebensmittel ähnliche Allergene zu Erdnüssen enthalten. Obwohl streng genommen Nudeln sind Nüsse, Menschen mit Erdnuss-Allergie sind manchmal allergisch gegen Nüsse von Bäumen wie Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Brasilien Nüsse und Cashewnüsse.

Pine nut allergy

Pinienkerne können schwere allergische Reaktionen, einschließlich Anaphylaxie, bei Menschen, die empfindlich sind, verursachen. Menschen, die allergisch auf Pinienkerne sind, können auch auf Erdnüsse und Nüsse wie Mandeln reagieren.

Quorn Allergie

Quorn ist eine Art von Protein, das aus einem Pilz hergestellt wird. Es ist seit 1985 im Vereinigten Königreich erhältlich und wird oft als Fleischersatz verwendet. Es gab einige Berichte über die Intoleranz gegenüber Quorn, aber das ist nicht verwunderlich, denn es hat einen hohen Proteingehalt (Allergene sind meist Proteine). Die Unverträglichkeit gegenüber Quorn ist viel seltener als bei anderen Lebensmitteln wie Soja und Milchprodukten. Als Quorn aus einem Pilz hergestellt wird, können auch einige Leute, die auf andere Pilze oder Schimmelpilze reagieren (auch durch Inhalation), auch auf Quorn reagieren.

Reisallergie

Reisallergie ist in Ländern in Ostasien üblich, wie Japan, wo Reis häufig gegessen wird, aber es ist nicht üblich in Großbritannien. Menschen, die allergisch auf Reis sind, können reagieren, wenn sie es essen oder wenn sie ihren Pollen einatmen. Reis kann Heuschnupfen Symptome in Bereichen, wo es gewerblich gewachsen ist.

Menschen, die allergisch auf Reis sind, können manchmal auf eine Reihe von anderen Lebensmitteln aus der gleichen botanischen Familie wie Gerste, Mais, Weizen, Hafer und Roggen, sowie andere Lebensmittel wie Pfirsich und Apfel reagieren.

Sesamallergie

Wir wissen nicht, wie viele Menschen in Großbritannien leiden an Sesam-Allergie, aber es ist ziemlich häufig in Ländern wie Australien und Israel. Wir denken, dass Sesamallergie zunimmt, möglicherweise weil es jetzt häufiger verwendet wird.

Sesamsamen, Sesamöl und andere Sesamprodukte wie Tahini, werden beim Kochen verwendet, zum Beispiel in türkischen oder orientalischen Gerichten und in hergestellten Produkten wie Brot, Keksen, Salaten, Saucen und houmous. Sesamallergie kann schwerwiegend sein und kann Anaphylaxie verursachen. Menschen mit Sesamallergie könnten auch auf Mohn, Kiwis, Haselnüsse und Roggenkörner reagieren.

Menschen, die allergisch gegen Sesam sind, sollten Sesamöl vermeiden. Dies ist, weil es durch Kaltpressen Sesam Samen gemacht wird und ist nicht raffiniert, so kann es kleine Mengen von Allergenen enthalten, die eine Reaktion in Menschen, die empfindlich auf sie sind kann.

Schalentiere Allergie

Allergie auf Schalentiere ist ziemlich häufig, und eine Reihe von verschiedenen Arten von Schalentiere können Reaktionen bei Menschen, die empfindlich sind, zum Beispiel Garnelen, Garnelen, Hummer, Krabben, Krebse, Austern, Jakobsmuscheln, Muscheln und Muscheln verursachen.

Menschen, die allergisch auf eine Art von Schalentiere sind oft feststellen, dass sie auf andere Arten reagieren. Schalentiere Allergie kann oft schwere Reaktionen verursachen, und einige Leute können auf die Dämpfe vom Kochen der Schalentiere reagieren.

Soja-Allergie

Soja-Allergie ist eine häufige Kindheit Allergie. Die meisten Menschen wachsen aus dem Alter von zwei, aber gelegentlich sind Erwachsene allergisch auf Soja. Die Symptome der Soja-Allergie sind ähnlich wie Milchallergie, und sie gehören Hautausschläge, Durchfall, Erbrechen, Magenkrämpfe und Atembeschwerden. Manche Menschen mit Soja-Allergie könnten auch auf Milch reagieren. Sehr selten kann Soja Anaphylaxie verursachen.

Soja wird als Zutat in etwa zwei Drittel aller hergestellten Lebensmittelprodukte, einschließlich Backwaren, Süßigkeiten, Getränke, Frühstücksgetreide, Eis, Margarine, Pasta, verarbeitete Fleisch und gewürzte Lebensmittel verwendet.

Soja kann in unterschiedlicher Weise auf Lebensmitteletiketten beschrieben werden, beispielsweise als hydrolysiertes pflanzliches Eiweiß, Pflanzenöl und Lecithin. Soja Mehl wird verwendet, um die Haltbarkeit von vielen Produkten zu erhöhen und die Farbe der Gebäck Krusten zu verbessern. Texturiertes Sojaprotein, das manchmal auch als texturiertes Gemüseprotein bezeichnet wird, besteht aus komprimiertem Sojamehl. Es wird als Fleischersatz verwendet und verbessert die Konsistenz von Fleischprodukten.

Raffiniertes Sojaöl (die Hauptkomponente von Pflanzenöl) sollte für Menschen mit Soja-Allergie sicher sein, da die Proteine, die allergische Reaktionen verursachen, während des Raffinationsprozesses entfernt werden.

Kinder, die allergisch auf Kuhmilch sind, erhalten manchmal Soja-basierte Formeln als Ersatz. Aber Leute mit einer Kuhmilchallergie können manchmal auch allergisch gegen Soja sein. So Soja-basierte Formeln sind vielleicht nicht geeignet für Kinder mit Kuhmilchallergie. Für diese Kinder werden oft sehr hydrolysierte Milch- oder Caseinformeln empfohlen. Fragen Sie Ihren GP um Rat.

Manchmal werden Menschen mit einer Allergie auf Soja auch auf Lebensmittel wie Erdnüsse, grüne Erbsen, Kichererbsen, Roggen und Gerste Mehl reagieren.

Gewürzallergie

Allergische Reaktionen auf Gewürze sind selten und meist mild, aber schwere Reaktionen können gelegentlich passieren. Manche Menschen reagieren auf Senf, Koriander, Kümmel, Fenchel, Paprika oder Safran und seltener auf Zwiebeln, Knoblauch oder Schnittlauch. Reaktionen auf Senf wurden berichtet, um Anaphylaxie zu verursachen, besonders auf dem Festland Europa, wo Senf mehr verwendet wird. Die Allergene in Gewürzen sind ähnlich denen in Pollen und Gemüse, und Menschen, die allergisch auf Beifuß und Birke sind eher zu empfindlich auf Gewürze aus diesem Grund.

Pflanzenölallergie

Pflanzenöl ist in der Regel eine Mischung aus Ölen. In Großbritannien sind die Öle am meisten zu pflanzen Öl sind Soja, Raps, Sonnenblumen, Mais, Palme, Kokosnuss und Palmkernöl. Wo sie in vorgepackten Speisen erscheinen, werden diese Öle verfeinert. Der Raffinationsvorgang entfernt Proteine ​​aus dem Öl. Da es sich um die Proteine ​​in Ölen handelt, die allergische Reaktionen hervorrufen können, reagieren empfindliche Menschen wahrscheinlich nicht auf raffinierte Öle. Einige Spezialöle, wie Sesam und Walnuss, sind nicht raffiniert, so dass sie am besten von Menschen, die empfindlich auf die Nüsse oder Samen, aus denen sie gemacht werden, vermieden werden.

Weizenallergie

Weizenallergie ist üblich, besonders bei Babys. Eines der wichtigsten Allergene in Weizen ist ein Protein namens Gliadin, das in Gluten gefunden wird. Aus diesem Grund werden Menschen mit einer Weizenallergie manchmal empfohlen, um eine glutenfreie Diät zu essen.

Wie bei allen Nahrungsmittelallergien, wenn Sie denken, dass Sie allergisch auf Weizen sind, sollten Sie mit Ihrem GP sprechen, bevor Sie Ihre Diät ändern.

South African Food Taste Test Challenge (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit