Experten fordern regulierung und allmähliche verschärfung von salz, us


Experten fordern regulierung und allmähliche verschärfung von salz, us

Die US Food and Drug Administration (FDA) sollte Salz als Lebensmittelzusatzstoff regulieren und allmählich die Grenze für die Menge, die Hersteller, Restaurants und Lebensmittel-Dienstleister hinzufügen können, um verarbeitete Lebensmittel und zubereitete Mahlzeiten hinzufügen, sagte Experten in einem neuen Bericht in dieser Woche. Sie stützen die Empfehlung auf eine Überprüfung der bisherigen Bemühungen, die Natriumzufuhr in den USA zu reduzieren, was sich in den letzten 40 Jahren nicht wesentlich verändert hat, obwohl es eine oberste nationale Gesundheitspriorität ist.

Sie können den Bericht lesen, betitelt Strategien zur Reduzierung der Natriumzufuhr in den Vereinigten Staaten , Online als Pre-Publicaton Edition. Es kommt aus dem Institut für Medizin (IOM), einem unabhängigen Gremium, das unter der Charta der Nationalen Akademie der Wissenschaften gegründet wurde, um Gesundheitsfachleute, Politiker, den privaten Sektor und die Öffentlichkeit zu beraten. Dieser besondere Bericht wurde vom Kongress angefordert und von einer Reihe von Gesundheitsbehörden unterstützt.

Seit den 1970er Jahren war die Verringerung der Natriumzufuhr und ist ein wichtiges Ziel der öffentlichen Gesundheit für die USA, doch trotz einer Reihe von öffentlichen Gesundheit Interventionen, nationalen Standards und Richtlinien, Amerikaner noch verbrauchen mehr Natrium als ist gut für ihre Gesundheit, Putting Personen mit höherem Risiko für Blutdruck und verwandte Krankheiten, schreiben die Autoren.

Auch die amerikanischen Essgewohnheiten haben sich in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert. Wo einst, viel von dem Natrium verbraucht kam aus Salz hinzugefügt während der Hausküche von Mahlzeiten aus frischen Zutaten oder am Tisch über die Salzstreuer, für die überwiegende Mehrheit der Amerikaner heute, diätetische Natrium kommt aus dem Salz, dass Hersteller, Restaurants und Lebensmittel Dienstleistungsunternehmen zu verarbeiteten Lebensmitteln und zubereitete Mahlzeiten hinzufügen.

Da Salz seit Jahrhunderten Nahrung hinzugefügt wurde, wird es allgemein als sicher anerkannt, so dass derzeit die FDA nicht reguliert es als eine Substanz, die das Potenzial hat, die öffentliche Gesundheit zu schädigen: dies wäre eine völlig neue Sache für die FDA.

Aber die IOM-Autoren argumentieren, dass es genügend Beweise für den Schaden gibt, den es tun kann, wenn die Einnahme über eine bestimmte Grenze geht: Studien haben eine hohe Natriumaufnahme mit hohem Blutdruck, Herzinfarkten, Schlaganfällen, Nierenerkrankungen und anderen schweren und tödlichen Zuständen verbunden.

Sie empfehlen, dass die FDA sammelt und überprüft die Forschung Beweise und entscheiden, was die Grenzen auf die Verwendung von Salz als Additiv zu verarbeiteten Lebensmitteln und zubereitete Mahlzeiten sein sollte.

Amerikaner haben sich allmählich daran gewöhnt, jeden Tag mehr Salz zu konsumieren, da die Menge an Salz in der Nahrungsversorgung der Nation im Laufe der Jahre gestiegen ist. Allerdings zeigt die Forschung, dass Menschen sich daran gewöhnen können, Lebensmittel mit weniger Salz zu essen, wenn es allmählich geschieht: Der Geschmack der Menschen kann auf weniger salzige Aromen zurückgesetzt werden, schrieb die Autoren.

So empfehlen sie, dass anstatt zu einer niedrigen Grenze des hinzugefügten Salzes zu springen, sollte die FDA es Schritt für Schritt tun, allmählich bringen die Grenze nach unten, so dass die Menschen an den Geschmack der verarbeiteten und vorbereiteten Speisen mit weniger Salz in ihm gewöhnen.

Das Ziel ist nicht, Salz insgesamt zu verbieten, schrieb die Autoren, aber es auf die unterhalb des Niveaus, die mit dem Risiko von hohem Blutdruck und verwandten Krankheiten einhergehen.

Der erste Autor Jane E Henney, Professor für Medizin an der University of Cincinnati College of Medicine, und Vorsitzender des Ausschusses, die die Forschung und schrieb den IOM-Bericht, sagte der Presse, dass der Bericht skizziert, wie wir alle effektiv reduzieren unsere Natrium-Aufnahme zu Gesundes Niveau:

"Seit 40 Jahren haben wir über die Beziehung zwischen Natrium und die Entwicklung von Bluthochdruck und anderen lebensbedrohlichen Krankheiten bekannt, aber wir haben praktisch keinen Erfolg beim Schneiden des Salzes in unseren Diäten."

Sie sagte, der beste Weg für uns, unsere Salzzufuhr zu reduzieren ist:

"Bieten Unternehmen die Ebene Spielfeld sie brauchen, damit sie in der Lage, auf der ganzen Linie arbeiten, um Salz in der Nahrungsversorgung zu reduzieren."

"Senkung von Natrium durch die Lebensmittelindustrie in einer schrittweise, überwacht Mode wird die Veränderung der Geschmack zu minimieren und bieten noch ausreichende Mengen an diesem essentiellen Nährstoff, die mit guter Gesundheit kompatibel sind", erklärte sie.

Der durchschnittliche Amerikaner verbraucht 3.400 Gramm Natrium pro Tag, was ungefähr der in 1,5 Teelöffel Salz enthalten ist. Die 2005 Diät-Richtlinien für Amerikaner empfiehlt eine maximale Aufnahme von 2.300 Gramm für Erwachsene oder ungefähr 1 Teelöffel Salz. Über diesem Niveau, und es gibt ein höheres Risiko der Entwicklung von gesundheitlichen Problemen.

Die IOM schlägt vor, dass 1.500 Milligramm pro Tag für Erwachsene ausreichen, und Menschen über 50 brauchen noch weniger.

Die Autoren empfehlen auch, dass der Prozentsatz des täglichen Wertes für Natrium-Figur auf Lebensmittelverpackung gezeigt wird, die dem Verbraucher mitteilt, wie viel von ihrer empfohlenen täglichen Einnahme von Natrium im Produkt ist, sollte sich ändern, um den Betrag als Prozentsatz des angemessenen Niveaus auszudrücken, Anstatt das Höchstniveau, da letzteres fälschlicherweise impliziert, dass dies eine empfohlene Aufnahme ist. Sie weisen auch darauf hin, dass die aktuelle Zahl auf einer früheren Höchstgrenze von 2.400 Gramm basiert.

"Strategien zur Reduzierung der Natriumzufuhr in den Vereinigten Staaten".

Jane E. Henney, Christine L. Taylor und Caitlin S. Boon.

Die National Academies Press , PDF-Dateien vorbereiten und Online-Versionen am 20. April 2010 veröffentlicht.

Quellen: IOM.

Haushaltsgesetz 2016 (EP07, 08, 09) - 25.11.2015 - 58. Plenarsitzung - Teil 4 (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere