Sogar kleine topf bauch verbunden mit erhöhten herzkrankheit risiko, neue studie


Sogar kleine topf bauch verbunden mit erhöhten herzkrankheit risiko, neue studie

Eine neue US-Studie deutet darauf hin, dass Taille bis Hüft-Verhältnis (WHR) ist eng mit frühen Anzeichen von Herzerkrankungen als Body Mass Index (BMI) oder Taille Umfang allein verbunden. Sogar ein kleiner Topfbauch ist mit einem höheren Risiko verbunden, Plaque in den Arterien zu entwickeln, verglichen mit einem flachen Bauch, sagten die Forscher.

Die Studie erscheint in der 21. August Ausgabe der Zeitschrift der American College of Cardiology (JACC) Und wurde an der University of Texas Southwestern Medical Center in Dallas, USA durchgeführt.

Hinzufügen von Zoll in die Taille deutlich erhöht das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sagte der Forscher, auch wenn BMI ist im normalen Bereich.

Lead Autor der Studie und Professor für Medizin und Direktor der Coronary Care Unit an der University of Texas Southwestern Medical Center, Dr. James A. de Lemos sagte:

"In unseren dreißiger und vierziger Jahren bekommen wir oft drei bis vier Zentimeter im Mittelteil."

"Es ist ein Tag-zu-Tag, Mahlzeit-zu-Mahlzeit Schlacht, aber es lohnt sich zu kämpfen. Auch ein kleiner Topf Bauch bringt uns ein höheres Risiko im Vergleich zu einem flachen Bauch", fügte er hinzu.

De Lemos und Kollegen verwendeten Aufzeichnungen aus der Dallas Heart Study, ein laufendes Forschungsprojekt, das Risikofaktoren für Herzerkrankungen in einer großen multiethnischen Stadtbevölkerung von Personen mit einem mittleren Alter von 45 untersucht.

Der Teil der Dallas-Herzstudie, auf die sich die Forscher konzentrierten, war eine Gruppe von 2.744 Menschen, die auf Anzeichen von Plaque in den Arterien und in der Arterie in der Nähe des Herzens (Aorta) gescannt wurden, beide bekannte frühe Anzeichen einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Die Teilnehmer wurden mit einer Elektronenstrahl-Computertomographie (EBCT) gescannt, die jegliche Kalziumablagerungen in den Arterien des Körpers aufzeigt. Kalziumablagerungen in Arterien sind ein Frühindikator für Atherosklerose, wo die Arterien verhärtet werden und Jahre später zu Herzinfarkt führen können. Die Teilnehmer hatten auch Magnetresonanztomographie (MRT) Scans, um nach Atherosklerose in den Wänden der Aorta, der großen Arterie des Herzens zu suchen.

Die Wissenschaftler nutzten drei geschlechtsspezifische Maßnahmen der Fettleibigkeit: BMI, Taillenumfang (WC) und Taille bis Hüftverhältnis (WHR) und beurteilten ihre Assoziation mit Koronararterien-Calcium (CAC), die aus dem EBCT-Scan abgeleitet ist. Sie beurteilten auch die Höhe der Aortenplakette aus dem MRT-Scan.

Als sie die Assoziation zwischen den verschiedenen Adipositas-Maßnahmen und den Anzeichen einer Arterienerkrankung betrachteten, stellten die Wissenschaftler fest, dass WHR unabhängig mit einer erhöhten Arterien-Plakette verbunden war, während für BMI oder WC keine unabhängige positive Assoziation gefunden wurde.

Genauer gesagt, mit einer univariaten und multivariaten Analyse zeigten die Ergebnisse:

  • Die CAC-Prävalenz war nur im oberen Fünftel des BMI signifikant größer als im unteren fünften (fünfte gegenüber dem ersten Quintil).
  • Während die CAC-Prävalenz schrittweise mit jedem Fünftel von WHR und WC von unten nach oben (Ebene der Signifikanz, p war weniger als 0,001 in jedem Fall) erhöht.
  • Menschen in der obersten Fünftel von WHR (die größten) waren fast doppelt so wahrscheinlich, dass Kalzium Ablagerungen im Vergleich zu denen in der unteren fünften (die kleinsten) WHR haben.
  • Nach der Anpassung an Standard-Risikofaktoren wie Blutdruck, Diabetes, Alter, Rauchen und Cholesterin, war nur WHR unabhängig mit der CAC-Prävalenz korreliert (Odds Ratio 1.91 Vergleich der oberen Quintile mit dem Boden), während keine solche Assoziation für BMI oder WC vorhanden war.
  • Ähnliche Ergebnisse wurden gefunden für Aorten-Plaque, mit Menschen in der Top-Fünftel von WHR (die größte) dreimal häufiger zu haben, verglichen mit denen in der unteren fünften (die kleinsten).
  • Mit einem statistischen Test namens c-Statistik zeigten die Ergebnisse, dass WHR stärker mit der CAC-Prävalenz verknüpft war als BMI und WC bei Männern und Frauen (p für WHR war weniger als 0,001 gegenüber BMI und weniger als 0,01 gegenüber WC).
Die Forscher folgerten, dass:

"Wir entdeckten, dass WHR unabhängig mit einer vorherrschenden Atherosklerose assoziiert war und eine bessere Diskriminierung als BMI oder WC zur Verfügung stellte."

"Die Assoziationen zwischen Fettleibigkeitsmessungen und Atherosklerose spiegeln die zwischen Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Mortalität beobachteten, was darauf hindeutet, dass Fettleibigkeit zur Herz-Kreislauf-Mortalität durch erhöhte atherosklerotische Belastung beiträgt."

Als sie ihre Erkenntnisse kommentierten, sagte de Lemos:

"Mittleren Alters verbreitet ist nicht gesund, wir müssen unsere Teller nicht reinigen. Es ist besser, Essen zu werfen, als es unseren Taillen hinzuzufügen."

In einer Pressemitteilung vom American College of Cardiology sagte Dr. Raimund Erbel vom westdeutschen Herzzentrum in Essen:

"Mit der Taille-to-Hip-Messung, um Herz-Kreislauf-Risiko zu beurteilen hat bestimmte klinische Vorteile."

"Die WHR kann leicht gemessen werden, wobei nur ein paar Momente und geben präzisere Informationen über die Anwesenheit von Koronar-Arterien-Kalzium als BMI oder Taille Umfang", fügte Erbel hinzu.

"Darüber hinaus, obwohl BMI häufiger verwendet wird, identifiziert es nicht Patienten mit zentraler Fettleibigkeit, die mit dem metabolischen Syndrom, Insulin-Resistenz und abnorme Cholesterinspiegel verbunden zu sein scheint. Allerdings ist das Wichtigste, dass andere Maßnahmen der Fettleibigkeit nicht diskriminiert Jenseits der traditionellen Risikofaktoren, wohingegen WHR ", erklärte er.

Essen sagte, er fand die Erkenntnisse "erstaunlich" und vielleicht wurden sie die Altersverteilung der Teilnehmer reflektiert. Er schlug vor:

"Während des Lebens, die Wahrscheinlichkeit von koronaren Arterien Kalzium erhöht sich mehr bei Männern als bei Frauen.Es kann sein, dass in einer älteren Bevölkerung, in denen die Dauer der Risikofaktor Exposition ist länger und die Wahrscheinlichkeit der Koronararterie Kalzium ist höher, die Assoziation zwischen Fettleibigkeit, gemessen durch BMI und Taillenumfang, und Anzeichen einer frühen Atherosklerose ist stärker."

"Die Vereinigung der verschiedenen Maße von Übergewicht und Fettleibigkeit mit vorherrschender Atherosklerose: Die Dallas Herzstudie."

Raphael See, Shuaib M. Abdullah, Darren K. McGuire, Amit Khera, Mahesh J. Patel, Jason B. Lindsey, Scott M. Grundy und James A. de Lemos.

J Am Coll Cardiol , Erstmals veröffentlicht am 6. August 2007.

Doi: 10.1016 / j.jacc.2007.04.066

Klicken Sie hier für Abstract.

864 Trust in God, Multi-subtitles (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere