Wissenschaftler sagen, dass die diät nicht funktioniert


Wissenschaftler sagen, dass die diät nicht funktioniert

US-Wissenschaftler, die eine umfassende Überprüfung der Diätforschung durchführen, haben festgestellt, dass Diät funktioniert nicht .

Die Studie erscheint in der April - Ausgabe von Amerikanischer Psychologe , Die Zeitschrift der American Psychological Association.

Forscher an der Universität von Kalifornien, Los Angeles (UCLA), überprüfte 31 Langzeitstudien, die zwischen 2 bis 5 Jahre dauern.

UCLA Associate Professor für Psychologie und führen Autor der Studie, Traci Mann sagte:

"Du kannst anfangs 5 ​​bis 10 Prozent deines Gewichts auf eine beliebige Anzahl von Diäten verlieren, aber dann kommt das Gewicht zurück."

"Wir haben festgestellt, dass die Mehrheit der Menschen das ganze Gewicht wiedergewonnen hat, und mehr", fügte sie hinzu.

Die Forscher fanden eine sehr kleine Minderheit der Studienteilnehmer gelungen, Gewichtsverlust zu erhalten, während die Mehrheit das ganze Gewicht wieder auf, und mehr auf längere Sicht. Dr. Mann sagte:

Diäten führen nicht zu anhaltenden Gewichtsverlust oder gesundheitlichen Vorteile für die Mehrheit der Menschen."

Dr. Mann und Kollegen wollten die langfristigen Effekte der Diät bestimmen und die Frage ansprechen: "Wären sie besser dran, nicht auf eine Diät zu gehen?".

So analysierten sie jede Studie, die sie finden konnten, die den Menschen auf Diäten für 2 bis 5 Jahre folgten. Studien, die weniger als 2 Jahre dauern, sind "zu kurz, um zu zeigen, ob die Dieter das Gewicht wieder verloren haben", sagten sie.

Sie entdeckten, dass es für die meisten von ihnen besser gewesen wäre, wenn sie überhaupt nicht auf eine Diät gegangen wären.

"Ihr Gewicht wäre so ziemlich das gleiche, und ihre Körper würden nicht leiden die Verschleiß von Gewicht zu verlieren und gewinnen alles zurück", erklärte Dr. Mann.

Ihre Ergebnisse zeigen, dass:

  • Menschen auf Diäten verlieren in der Regel 5 bis 10 Prozent ihres Gewichts in den ersten 6 Monaten.
  • Aber 33 bis 66 Prozent gewinnen mehr als das, was sie innerhalb von 4 bis 5 Jahren verlieren.

Dr. Mann und Kollegen vermuten, dass die reale Situation tatsächlich noch schlimmer ist; Die Figuren reflektieren nicht wirklich die Realität, so dass Diät-Studien besser aussehen als sie sind. Sie sagen, es gibt eine Reihe von Gründen dafür:

  • Viele Teilnehmer telefonieren oder verschicken ihre Ergebnisse in sich selbst, ohne einen unparteiischen Gutachter.
  • Viele Studien haben eine unter 50 Prozent Follow-up-Rate; Und die Leute, die viel Gewicht anziehen, sind weniger wahrscheinlich in Kontakt zu bleiben.

UCLA Diplom-Student der Psychologie und Co-Autor der Studie, sagte Janet Tomiyama, dass "Mehrere Studien zeigen, dass Diät ist eigentlich eine konsistente Prädiktor der zukünftigen Gewichtszunahme."

Eine Studie vor allem, dass sie sahen, dass Männer und Frauen, die an einem Gewichtsreduktionsprogramm teilgenommen, deutlich mehr Gewicht gewann als diejenigen, die nicht über den gleichen Zeitraum.

Tomiyama erwähnte eine weitere Studie, diesmal auf Links zwischen Lebensstil und Gewicht in 19.000 gesunden älteren Männern über vier Jahre. Diese Studie ergab, dass "Einer der besten Prädiktoren der Gewichtszunahme über die vier Jahre war, Gewicht zu verlieren auf einer Diät irgendwann in den Jahren vor dem Studium begann", sagte sie.

Auch in vielen Studien mit Kontrollgruppen waren die Leute in der Kontrollgruppe sehr oft besser als die Teilnehmer, die gegessen haben.

Dr. Mann schlägt vor, dass Essen in Maßen und Übung einen Unterschied machen Obwohl sie vor allem nicht auf die Übung schauten, sagte Dr. Mann:

Übung kann auch der Schlüsselfaktor für eine anhaltende Gewichtsabnahme sein. Studien konsequent finden, dass Menschen, die die meisten Übung berichtet hatte auch die meisten Gewichtsverlust."

Eine Studie nach übergewichtigen Patienten entdeckte, dass:

  • Unter denen, die für unter 2 Jahren folgten, hatten 23 Prozent der Patienten ihren Gewichtsverlust wiedererlangt.
  • Unter denjenigen, die für mehr als 2 Jahre folgten, hatten 83 Prozent ihren Gewichtsverlust wiedererlangt.

Eine weitere Studie ergab, dass 50 Prozent der Dieters 11 Pfund (5 Kilo) mehr als ihr Startgewicht 5 Jahre nach ihrer Ernährung wog.

Unter den gesundheitlichen Gefahren der wiederholten Gewichtsverlust und Wiedererlangung sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfall, Diabetes und veränderte Immunfunktion, sagte Dr. Mann und Kollegen.

Sie sagten, mehr Forschung ist auf die Auswirkungen der Gewichtsabnahme und wieder auf die Gesundheit erforderlich, und sagen, Wissenschaftler nicht vollständig verstehen, die zugrunde liegenden Faktoren in dieser komplexen Beziehung beteiligt.

Dr. Mann zitierte ihre Mutter, die selbst seit vielen Jahren versucht hat, ohne Erfolg zu schmecken. Dr. Manns Mutter sagte, die Ergebnisse ihrer Tochter seien "offensichtlich".

Obwohl diese Studie überprüfte 31 langfristige Diätprojekte, Sie sahen nicht in bestimmte Diäten .

Die Forscher sind der Meinung, dass Gewichtsverlust Programme sind nicht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei der Behandlung von Fettleibigkeit.

"Die Vorteile der Diät sind zu klein und der potenzielle Schaden ist zu groß für die Diät als eine sichere, wirksame Behandlung für Fettleibigkeit empfohlen werden", sagte Dr. Mann.

Zwischen 1980 und 2000 hat sich der Anteil der fettleibigen Amerikaner von 15 auf 31 Prozent der Bevölkerung verdoppelt.

10 UNGELÖSTE RÄTSEL ÜBER DEN MENSCHLICHEN KÖRPER (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere