Einsamkeit im alter verbunden mit alzheimer


Einsamkeit im alter verbunden mit alzheimer

Eine neue US-Studie deutet darauf hin, dass es eine starke Verbindung zwischen Einsamkeit und Alzheimer im Alter gibt.

Die Studie wird in der Ausgabe dieses Monats veröffentlicht Archiv der allgemeinen Psychiatrie .

Das Risiko, Alzheimer im Alter zu entwickeln, ist vorher mit der sozialen Isolation verbunden, aber nicht mit der wahrgenommenen Isolation oder der Einsamkeit.

Die soziale Isolation ist ein Maß für die Verbindung mit dem sozialen Umfeld. Es kann beurteilt werden, indem man Umfang und Qualität des sozialen Kontakts und der Beziehungen misst. Einsamkeit auf der anderen Seite ist eine subjektivere Variable, sie kann nur beurteilt werden, indem man Leute fragt, wie alleine, leer oder verlassen sie sich fühlen.

Soziale Isolation kann ohne Einsamkeit auftreten, und Einsamkeit kann auch dann auftreten, wenn man viele soziale Kontakte hat. Viele Wissenschaftler glauben, dass die zunehmende Isolation die Einsamkeit auslösen kann, und es gibt Hinweise darauf, dass die beiden Kovarianten in die gleiche Richtung - das heißt, dass die Menschen mit den wenigsten sozialen Kontakten die einsamsten fühlen.

Soziale Isolation und Einsamkeit neigen dazu, mit dem Alter zu steigen. Zum Beispiel Netzwerke von Familien, Freunden und Bekannten neigen dazu, kleiner durch den Ruhestand, Tod von Familienmitgliedern und Freunden, Krankheit und Verlust der Mobilität zu bekommen.

In dieser Längsschnittstudie beurteilten Forscher am Rush University Medical Center in Chicago 823 hochrangige Demonstranten aus Zentren in und um die Stadt, beurteilten ihre Einsamkeit mit einem 5 Item Skalenfragebogen zu Beginn der Studie und jedes Jahr danach für 4 Jahre. Sie haben sie auch auf Anzeichen von Demenz überwacht, indem sie eine Reihe von kognitiven Funktionen testen. Eine Bewertung der sozialen Isolationsindikatoren wurde ebenfalls vorgenommen.

Die mittlere Einsamkeitsbewertung zu Beginn der Studie betrug 2,3 auf einer Skala von 1 bis 5.

Die Forscher fanden heraus, dass die Einsamkeit mit einem niedrigeren Niveau der kognitiven Funktion zu Beginn der Studie verbunden war, und mit einem rascheren Rückgang der kognitiven Fuektion während der Nachfolgeperiode, aber es gab keine signifikante Veränderung der Einsamkeit insgesamt in der Gruppe.

Während der Folgeperiode entwickelten 76 der Rekruten Alzheimer. Die Ergebnisse zeigten, dass die Top Ten Prozent der meisten einsamen Menschen (Scoring 3.2 auf der Einsamkeit Skala) hatte 2.1 Mal mehr Risiko der Entwicklung von Alzheimer im Vergleich zu denen in den unteren 10 Prozent (Scoring 1.4 auf der Einsamkeit Skala). Und diese Zahlen waren unverändert, wenn sie für die Isolation kontrollierten.

Mit anderen Worten, die Leute, die sich selbst als einsamsten bezeichnen, waren doppelt so wahrscheinlich, Alzheimer zu entwickeln, wie diejenigen, die sich als am wenigsten einsamen, unabhängig davon, wie isoliert sie tatsächlich waren.

Postmortems wurden an den 90 Leuten durchgeführt, die während des Studiums starben, um irgendwelche physischen Zeichen von Alzheimer in ihrem Gehirn zu quantifizieren. Es gab keine Verbindung zwischen dem Niveau der Einsamkeit, die von den Verstorbenen gemeldet wurde, und die Ebenen der Alzheimer-assoziierten Schäden in ihrem Gehirn.

Dr. Robert Wilson, Professor für Neuropsychologie an der Rush University Medical Center und Lead-Forscher sagte, dass die Studie deutet darauf hin, dass Einsamkeit ist ein echter Risikofaktor für Alzheimer und zu verstehen, diesen Link müssen wir außerhalb der typischen Neuropathologie der Krankheit, da gibt es keine Klare link dort Er sagte auch, dass diese Forschung gute Gründe zu der Annahme gibt, dass Einsamkeit keine Reaktion auf die Krankheit ist.

Dr. Wilson sagte, dass Einsamkeit wahrscheinlich eine körperliche Wirkung sowie eine emotionale Auswirkung auf die alte Person hat, die Gefahr von Alzheimer ist. Vielleicht beeinflusst die Einsamkeit das Gehirn, so dass, wenn die Menschen älter werden, sie anfälliger für den altersbedingten Rückgang der neuronalen Bahnen sind.

"Einsamkeit und Gefahr der Alzheimer-Krankheit".

Robert S. Wilson, Kristin R. Krueger, Steven E. Arnold, Julie A. Schneider, Jeremia F. Kelly, Lisa L. Barnes, Yuxiao Tang, David A. Bennett.

Arch Gen Psychiatrie . 2. Februar 2007, 64: 234-240.

Klicken Sie hier für Abstract (kein Abonnement erforderlich).

Klicken Sie auf sie für einen Artikel über soziale Isolation und Einsamkeit von Center on Aging, British Columbia, Kanada.

Verfasser: Medical-Diag.com

Volkslieder als Therapie bei Demenzerkrankungen (Alzheimer) - Wiebke Hoogklimmer (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit