Spanische grippe gibt hinweise auf tödlichkeit der vogelgrippe


Spanische grippe gibt hinweise auf tödlichkeit der vogelgrippe

Durch die Infektion von Affen mit spanischer Grippe, glaubt ein internationales Team von Wissenschaftlern, dass sie vielleicht Hinweise darauf gefunden haben, warum das H5N1 Avian Grippevirus so tödlich für den Menschen ist.

Die Wissenschaftler berichten über ihre Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe von Natur .

Die 1918 Grippe, oder "Spanische Grippe", wie es bekannt wurde, tötete über 50 Millionen Menschen weltweit. Diese neueste Entdeckung könnte dazu beitragen, den frühen Fortschritt des H5N1 Avian Grippevirus zu verstehen und Behandlungen für die tödliche Krankheit zu entwickeln, die nach der Weltgesundheitsorganisation bisher 63 Prozent (161 von 267) der Menschen getötet hat Hat infiziert

Die neueste Studie ist die erste, die die Wirkung des 1918 Grippevirus bei Primaten untersucht. Frühere Studien wurden bei Mäusen durchgeführt, wo es sich als sehr ansteckend und tödlich erwies.

In dieser Studie, die in Kanada durchgeführt wurde, infizierten die Wissenschaftler 7 Affen (Macaques) mit einer rekonstruierten Version des 1918 Grippevirus und beobachteten den Fortschritt der Krankheit. Sie zeigten Symptome einer Infektion innerhalb von 24 Stunden nach der Exposition.

Die Krankheit ging schnell voran und innerhalb von 8 Tagen nach der Exposition hatten die Affen eine solche akute Atemnot, dass sie getötet werden mussten.

Das 1918-Virus wurde aus Genen rekonstruiert, die aus Gewebeproben gewonnen wurden, die von der Pandemie von 1918 erhalten waren.

Die Wissenschaftler bemerkten auch, dass die normale antivirale Antwort der Affen nicht gegen die Infektion schützte. Es schien, dass das Virus selbst den antiviralen Teil des Affen-Immunsystems abgeschaltet hatte und dieser Mangel an Schutz zu dem schnellen und tödlichen Fortschritt der Krankheit beigetragen hat.

In der Tat, das Affen 'veränderte Immunsystem montiert einen Angriff auf die Atemwege, füllen die Lunge mit Flüssigkeit.

Eine vorläufige Schlussfolgerung der Studie ist, dass die höhere Letalität des 1918 Grippevirus auf seine Fähigkeit zurückzuführen sein könnte, die antivirale Antwort des Immunsystems zu deaktivieren. Dies ist, wie ein virologist Mitglied des Studienteams, Yoshihiro Kawaoka von der University of Wisconsin-Madison, sagte: "Irgendwie, früh in der Infektion, macht dieses Virus etwas für den Gastgeber, der es erlaubt, wirklich gut zu wachsen, aber wir don ' Ich weiß, was das ist."

Menschen, die mit H5N1 Vogelgrippevirus infiziert sind, haben eine ähnliche Reaktion des Immunsystems und eine schnelle Progression der Infektion gezeigt.

Es könnte sein, dass die beiden Stämme die Fähigkeit haben, den antiviralen Teil des Immunsystems abzuschalten. Wenn das so ist, dann hat diese Studie einen bedeutenden Beitrag zum Verständnis des Fortschritts der Erkrankung beim Menschen gemacht und öffnet die Tür für die Entwicklung von Behandlungen, die in den frühen Stadien der Krankheit verabreicht werden können, vielleicht um die Schwächeren wieder zu aktivieren Teile des veränderten Immunsystems.

"Aberrante angeborene Immunantwort bei der tödlichen Infektion von Makaken mit dem Influenza-Virus von 1918".

Darwyn Kobasa, Steven M. Jones, Kyoko Shinya, John C. Kash, John Copps, Hideki Ebihara, Yasuko Hatta, Jin Hyun Kim, Peter Halfmann, Masato Hatta, Friederike Feldmann, Judie B. Alimonti, Lisa Fernando, Yan Li, Michael G. Katze, Heinz Feldmann und Yoshihiro Kawaoka.

Natur 445, 319-323 (18. Januar 2007)

Doi: 10.1038 / nature05495

Klicken Sie hier für den vollständigen Text des Artikels (Abonnement erforderlich).

Weltgesundheitsorganisation Avian Influenza Website.

Verfasser: Medical-Diag.com

Die Pest, Rätsel einer Seuche (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit