Bulimie verbunden mit sex hormon ungleichgewicht


Bulimie verbunden mit sex hormon ungleichgewicht

Eine schwedische Studie hat festgestellt, dass so viele wie 30 Prozent der Frauen mit der Binge-Essstörung Bulimie Nervosa könnte ein Ungleichgewicht der Sexualhormone leiden.

Die Doktorarbeit ist die Arbeit von Dr. Sabine Naessén von der Abteilung für Frau und Kindergesundheit am Karolinska Institutet, Schwedens größtem medizinischen Ausbildungs- und Forschungszentrum.

Dr. Naessén schlägt vor, dass einige Frauen mit der zwanghaften Überlebensstörung zu viel Testosteron haben können, das männliche Sexualhormon. "Wir haben gezeigt, dass ein Drittel der weiblichen Bulimika Stoffwechselstörungen aufweist, die das Auftreten der Essstörung erklären können Kann in gewissen Fällen die hormonelle Verfassung des Patienten ausdrücken, anstatt irgendeine Geisteskrankheit ", sagt sie.

Die Studie zeigt, dass Bulimie hormonelle und genetische Komponenten sowie das psychologische Element hat. Das Hormon-Ungleichgewicht ist auf eine Überfülle von Testosteron und eine Unzulänglichkeit des weiblichen Sexualhormons, Östrogens, eines Wirkstoffs in oralen Kontrazeptiva zurückzuführen.

Es wird angenommen, dass zu viel Testosteron verursacht eine Person, um sehr hungrig und sehnen sich nach kalorienreiche Lebensmittel reich an Zucker und Fett.

21 bulimische Frauen wurden mit Östrogen-dominierten oralen Kontrazeptiva behandelt. Innerhalb von 3 Monaten berichtete die Hälfte von ihnen weniger hungrig und hatte das Verlangen nach fettigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln vermindert. Und 3 von den Frauen wurden mit dieser Behandlung vollständig geheilt.

Dr. Naessén schlägt vor: "Das ist eine sehr starke Wirkung. Hormonbehandlung kann sehr gut eine Alternative zur kognitiven Verhaltensbehandlung sein."

Bulimie ist in der Regel als eine psychologische Störung in der Regel mit Psychotherapie behandelt, mit kognitiven Verhaltenstherapie als die am häufigsten empfohlen.

Entsprechend der "Bibel" des Diagnostikers, dem von der American Psychiatric Association veröffentlichten DSM-IV-TR® Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, für Patienten, die mit Bulimie diagnostiziert werden (getrennt von Anorexia nervosa), müssen sie folgendes zeigen 4 Symptome:

- Binge-eating "recurrently", d.h. essen weit mehr als die meisten Menschen normalerweise tun, zusammen mit einem Gefühl, dass sie nicht aufhören oder kontrollieren können ihre essen.

- wiederholtes und unangemessenes Kompensieren des Überlebens, wie Überbehandlung mit Abführmitteln, Fasten, Ausübung der Erschöpfung oder Ermüdung.

- Diese beiden Dinge (binge-eating und unangemessen kompensieren) wiederholt mindestens zweimal pro Woche für die letzten 3 Monate.

- Übermäßig beurteilen sich in Bezug auf das Gewicht und die Form ihrer Körper.

Leider ist Bulimie sehr schwer zu erkennen, denn im Gegensatz zu anderen Essstörungen, wie Anorexie, scheint die Bulimie von normaler Höhe und Gewicht zu sein, und wegen der Schande und Schuld, die mit dem Zustand verbunden sind, haben gelernt, wie man ihre Symptome maskiert. Die langfristige Wirkung ist eine der Unterernährung, und es kann auch ein Symptom im Zusammenhang mit diesem, dass zuerst bringt die Bulimie auf die Aufmerksamkeit des Arztes.

Klicken Sie hier für die Eating Disorders Association

Verfasser: Medical-Diag.com

2016 Personality Lecture 6: Freud: An overview (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit