Zu viele brustkrebs-überlebende fehlende follow-up-screenings


Zu viele brustkrebs-überlebende fehlende follow-up-screenings

Nach einer neuen Studie, zu viele Brustkrebs-Überlebenden, über 67% von ihnen, sind nicht immer die empfohlene jährliche Mammographie für die fünf Jahre nach ihrer ersten Diagnose. Brustkrebs-Überlebende haben Triple das Risiko von Krebs Wiederholung in der anderen Brust.

Laut Studie Lead Autor Dr. C Doubeni, University of Massachusetts Medical School, USA, von 797 Brustkrebs Überlebenden in dieser Studie überprüft, alle von ihnen im Alter von 55 oder mehr:

- 80% erhielten ein Mammogramm ein Jahr nach der ersten Diagnose

- 63% erhielten eine Mammographie eins fünf Jahre nach der ersten Diagnose

- 33% erhielten eine Mammographie jedes Jahr für fünf Jahre nach der ersten Diagnose

Es wird empfohlen, dass Brustkrebs-Überlebende jedes Jahr für die ersten fünf Jahre gescreent werden.

Alle Frauen in dieser Studie hatten eine Krankenversicherung. Ob Frauen haben Krankenversicherung deutlich beeinflusst, wie viele von ihnen zeigen sich für Follow-up-Screening. Die Zahlen für Brustkrebs-Überlebende, die keine Versicherung haben, müssen noch schlimmer sein.

Die Forscher sahen nicht in die Gründe, warum so viele Frauen, die Brustkrebs überlebt hatten, nicht mit ihren jährlichen Vorführungen folgen. Viele vermuten, dass die Gründe ein oder eine Kombination aus folgendem sein können:

- Manche Leute vergessen ganz einfach

- Manche Leute können in der Ablehnung sein; Sie wollen einfach nicht darüber nachdenken

- Ein Kommunikationsproblem zwischen dem Patienten und dem medizinischen Fachmann und dem medizinischen Team

- ein Kommunikationsproblem innerhalb des medizinischen Teams; Man denkt, der andere erinnerte den Patienten

Regelmäßiges Screening erhöht die Überlebensrate für einen Brustkrebs-Überlebenden. Wenn ein Rezidiv frühzeitig erkannt wird, ist es viel einfacher, erfolgreich zu behandeln.

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs ist ein Tumor, der bösartig geworden ist - er hat sich aus den Brustzellen entwickelt. Ein bösartiger "Tumor kann sich auf andere Körperteile ausbreiten - er kann auch in das umgebende Gewebe eindringen. Wenn es sich um den Körper ausbreitet, nennen wir es Metastase.

Die Brüste einer Frau besteht aus Lobulen. Lobulen sind Milch produzierende Drüsen. Die Brust ist auch voll von Kanälen - Milchpassagen, die die Läppchen mit der Brustwarze verbinden. Es gibt auch fettiges und Bindegewebe, das die Kanäle und Läppchen umgibt - das heißt Stroma.

Die häufigsten Brustkrebsarten beginnen in den Zellen um die Kanäle. Andere können in den Zellen beginnen, die die Läppchen bilden. Eine kleinere Anzahl von Brustkrebs kann in anderen Teilen der Brust beginnen.

Der menschliche Körper hat zwei Möglichkeiten, sich zu bewegen. Einer ist durch den Blutstrom, der Plasma, rote und weiße Blutkörperchen und Blutplättchen trägt. Lymphgefäße tragen Gewebeflüssigkeit, Abfallprodukte und Infektionsbekämpfungszellen (Immunsystemzellen). Immunsystemzellen befinden sich in den Lymphknoten - die Knoten sind wie eine Bohne geformt.

Es ist üblich, dass Krebszellen in den Lymphknoten wachsen. Sie kommen dort über die Lymphgefäße.

Das lymphatische System der Brüste verbindet sich mit den Lymphknoten in drei Bereichen: Unter dem Arm (axillärer Lymphknoten), in der Brust (interner Brustknoten) und am Schlüsselbein (supra oder infraclavicularknoten).

Ärzte vermuten, dass, wenn Krebszellen in der lymphatischen System sind, sind sie am ehesten in den Blutkreislauf und wird auf andere Organe im Körper zu verbreiten. Es ist sehr schwer, für Brustkrebszellen im Blutkreislauf zu testen.

Wenn Brustkrebszellen zu den Knoten unter dem Arm (axillary) gekommen sind, wird es höchstwahrscheinlich schwellen. Ob es dort geschwollen ist, wird entscheiden, welche Art von Behandlung ein Patient haben sollte. Wenn Krebszellen in mehr Lymphknoten gefunden werden, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass es in verschiedenen Körperteilen auftaucht, größer. Allerdings gibt es hier keine harte und schnelle Regel. Frauen hatten Schwellungen in vielen Knoten und haben keine Metastasen entwickelt, während einige Frauen ohne Schwellungen in ihren Knoten taten.

Die meisten Brustklumpen sind gutartig (harmlos)

Obwohl die meisten Brustklumpen sich nicht in irgendetwas gefährliches (gutartiges) entwickeln, müssen einige biopsiert werden (Doktor nimmt ein Stück heraus und testet es). Die meisten Klumpen sind harmlose Zysten - Sacs mit Flüssigkeit gefüllt.

Ein gutartiger Tumor kann sich nicht auf andere Körperteile ausbreiten - er bleibt in der Brust. Sie stellen keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Sie sind nicht Krebs. Einige von ihnen können jedoch die Chance der Frau erhöhen, Brustkrebs später zu entwickeln. Tumoren wie Papillome und atypische Hyperplasie sind Beispiele dafür.

Wie häufig ist Brustkrebs?

Brustkrebs ist der häufigste Krebs für Frauen. Über eine in jeder neun Frauen entwickeln Brustkrebs in ihrem Leben. 99% aller Brustkrebs sind bei Frauen diagnostiziert, 1% beeinflussen Männer.

In den USA gab es im Jahr 1985 100.000 neue Fälle. 1994 stieg die Zahl auf 180.000. Der Hauptgrund für die Erhöhung ist ein besseres Bewusstsein für mehr diagnostische Tests.

Warum bekommen manche Frauen Brustkrebs?

Wir wissen noch nicht die Antwort darauf. Wir wissen, dass die Vererbung eine Rolle spielt. Die näheren Verwandten eine Frau hat, die Brustkrebs hatte, desto höher ist ihr Risiko, es zu entwickeln.

Herausgeber: Medical-Diag.com

Debra Jarvis: Yes, I survived cancer. But that doesn't define me (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit