Frauen und bluthochdruck, kaffee ist gut, cola ist nicht


Frauen und bluthochdruck, kaffee ist gut, cola ist nicht

Habitual Kaffee trinken ist nicht mit einem erhöhten Risiko von Bluthochdruck bei Frauen assoziiert, obwohl eine Assoziation mit dem Verbrauch von gezuckerten oder Diät Cola, nach einer Studie in der November 9 Ausgabe von JAMA gefunden wurde.

Etwa 50 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Bluthochdruck, und die Prävalenz steigt, nach Hintergrundinformationen in dem Artikel. Hypertonie ist ein wichtiger Risikofaktor für koronare Herzkrankheit, Schlaganfall und kongestive Herzinsuffizienz. Daher könnte sogar eine kleine Verringerung der Prävalenz von Hypertonie eine potenziell große öffentliche Gesundheit und finanzielle Auswirkungen haben. Mehrere frühere Studien haben eine mögliche Assoziation zwischen Koffeinaufnahme und dem Risiko einer Hypertonie angezeigt. Kurzzeitstudien haben gezeigt, dass die Koffeinaufnahme den Blutdruck akut erhöht, aber im Laufe der Zeit tritt eine Schwächung dieses Effektes auf. Eine langfristige Wirkung der Koffeinaufnahme auf das Risiko der Entwicklung von Bluthochdruck wäre von erheblicher Bedeutung für die öffentliche Gesundheit angesichts der weit verbreiteten Verbrauch von Getränken mit Koffein, aber derzeit sind Studien dieser Vereinigung knapp.

Wolfgang C. Winkelmayer, MD, Sc.D., von Brigham und Women's Hospital und der Harvard School of Public Health, Boston, und Kollegen führten eine Studie, um festzustellen, ob Koffein Aufnahme oder Verbrauch von bestimmten Koffein-enthaltenden Getränken mit einer erhöhten verbunden ist Risiko der einfallenden Hypertonie bei Frauen. Die Forscher analysierten Daten aus den Nurses Health Studies (NHSs) I und II von 155.594 U.S. Frauen frei von Arzt-diagnostizierten Hypertonie, die über 12 Jahre (1990-1991 bis 2002-2003) verfolgt wurden. Koffeinaufnahme und mögliche Verwechsler wurden aus regelmäßig verabreichten Fragebögen ermittelt.

Im Laufe der 12 Jahre wurden 19441 Fälle von Arzt-diagnostizierter Hypertonie in NHS I und 13.536 in NHS II berichtet. In beiden Kohorten wurde keine lineare Assoziation zwischen Koffeinkonsum und Risiko einer einfallenden Hypertonie nach multivariater Anpassung beobachtet. Beim Studium einzelner Klassen von koffeinhaltigen Getränken war der gewöhnliche Kaffeekonsum nicht mit einem erhöhten Hypertonierisiko verbunden. Im Gegensatz dazu war der Konsum von Cola-Getränken mit einem erhöhten Risiko von Bluthochdruck verbunden, unabhängig davon, ob es gezuckerte oder Diät-Cola war.

"In dieser Studie mit mehr als 1,4 Millionen Menschen-Jahre der Follow-up [die Anzahl der Frauen in der Studie mal die Anzahl der Jahre der Follow-up pro Frau], die relevanten Expositionen und Ergebnisse wurden gültig und genau gefunden, und Die Kaffeezufuhr wurde aktualisiert, um Veränderungen im individuellen Verhalten widerzuspiegeln. Wir fanden starke Hinweise darauf, Spekulationen zu widerlegen, dass der Kaffeekonsum mit einem erhöhten Risiko von Bluthochdruck bei Frauen verbunden ist ", schreiben die Autoren.

In Bezug auf die Verbindung zwischen Cola und Bluthochdruck, die Forscher schreiben: "? Wir spekulieren, dass es nicht Koffein, sondern vielleicht eine andere Verbindung in Soda-Typ alkoholfreie Getränke, die für das erhöhte Risiko bei Hypertonie verantwortlich sein kann.Wenn diese Assoziationen sind kausal sind, Können sie erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben."

(JAMA.2005, 294: 2330-2335).

Informationen zur Finanzierung / Unterstützung finden Sie im JAMA-Artikel.

Amy Dayton Smith

JAMA und Archive Zeitschriften

//www.jamamedia.org

Die Wahrheit über Cola (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie