Alkohol verbessert die erinnerung an das vorherige lernen


Alkohol verbessert die erinnerung an das vorherige lernen

Ist es möglich, dass Alkohol trinken kann tatsächlich verbessern Informationen erinnern?

Eine neue Studie findet, dass Alkoholkonsum den Rückruf des Lernens verbessern kann, der vor einer Trinksession auftritt, und dass dieser Effekt mit größerem Alkoholkonsum stärker ist.

Der Grund für die Feststellung ist nicht vollständig verstanden, sagen Forscher von der Universität von Exeter im Vereinigten Königreich, die es in der Zeitschrift berichten Wissenschaftliche Berichte .

Es ist vorgeschlagen worden, sie merken, dass Alkohol stoppt das Gehirn in der Lage, auf neue Informationen zu nehmen, freigeben Ressourcen zu mehr fest Bett nach früheren Lernen.

"Die Theorie ist, dass der Hippocampus - der Gehirnbereich, der im Gedächtnis wirklich wichtig ist - zu" Konsolidierung "von Erinnerungen wechselt und von kurz- bis längerfristigem Gedächtnis überträgt", erklärt der Senior-Student Celia Morgan, Professorin für Psychopharmakologie an der Universität von Exeter.

Allerdings wünschen sie und ihr Team den Menschen zu erkennen, dass ihre Erkenntnisse auf eine "begrenzte Wirkung" hinweisen, die gegen die bekannten negativen Konsequenzen für Gedächtnis und geistige und körperliche Gesundheit, die durch übermäßigen Alkoholkonsum entstehen, abgewogen werden sollte.

Erste Studie in "naturalistischer Einstellung"

In ihrer Studie Papier, erklärt das Team, dass es eine Menge von dokumentierten Beweise für die Auswirkungen von Alkohol auf Gedächtnis Leistung. Dies zeigt zum Beispiel, dass Menschen unter dem Einfluss von Alkohol weniger in der Lage sind, neue Erinnerungen zu bilden.

Und paradoxerweise gibt es auch Hinweise darauf, dass Alkohol das Gedächtnis verbessern kann, wenn die Informationen gelernt werden, bevor die Intoxikation stattfindet.

Während also die neue Studie nicht der erste ist, der diesen Effekt beobachtet, ist er der erste, der es in einer "naturalistischen Umgebung" außerhalb des Labors zeigt. Die Einstellung für die Studie waren die eigenen Häuser der Teilnehmer.

Die Autoren bemerken auch: "Da Alkohol die beliebteste Freizeitdroge weltweit ist, mit einer geschätzten 38,3 Prozent der Weltbevölkerung, die sie derzeit einsetzt, ist die Untersuchung der naturalistischen Wirkungen von Alkohol wichtig, um die Schäden und potenziellen Vorteile dieser ubiquitären Substanz zu beurteilen."

Für ihre Untersuchungen rekrutierten Prof. Morgan und Kollegen 88 soziale Trinker (31 Männer und 57 Frauen) im Alter zwischen 18 und 53 Jahren, und sie haben sie zufällig einer von zwei Gruppen zugeordnet: der Alkoholgruppe und der nüchternen Gruppe.

Alle Teilnehmer haben in einem ruhigen Zimmer zu Hause am frühen Abend eine Wortlernaufgabe unternommen. Es folgte ein erster Test der Rückruf.

Die in der Alkoholgruppe wurden dann eingeladen, so viel Alkohol zu trinken, wie sie wollten, und die in der nüchternen Gruppe wurden gebeten, nur alkoholfreie Getränke zu trinken.

Verbesserter Rückruf von Pre-Drinking Learning

Am nächsten Morgen machten die Teilnehmer einen zweiten Test, um sich an die Worte zu erinnern, die sie am Abend zuvor gelernt hatten. Dieser Test fand etwa 18 Stunden nach der Lernaufgabe statt.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Leistung im zweiten Rückruftest (dh nach der Trinksitzung) besser war als im ersten Rückruftest (vor der Trinksitzung) nur für die Alkoholgruppe.

Unsere Forschung zeigte nicht nur, dass diejenigen, die Alkohol tranken, besser waren, als sie die Wort-Lernaufgabe wiederholten, aber dieser Effekt war stärker unter denen, die mehr tranken."

Prof. Celia Morgan

Die Forscher deuten darauf hin, dass der Grund, dass ein größerer Konsum von Alkohol verbessern könnte Rückruf von Pre-Drinking Lernen könnte, dass Alkohol schafft einen Staat im Gehirn, dass "besser erleichtert zelluläre und Systemkonsolidierung als Dosis steigt."

Sie merken auch, dass es eine Wechselwirkung zwischen der Wirkung des Schlafes und der Wirkung von Alkohol geben könnte, da der zweite Rückruftest am nächsten Morgen nach einer Nachtruhe durchgeführt wurde.

Das Team schlägt vor, dass zukünftige Studien versuchen sollten, "empirisch auszuschließen alternative neurobiologische Erklärungen für retrograde Erleichterung durch die Kontrolle für den Schlaf".

Gedächtnis nicht besser nach berauschtes Lernen

Die Teilnehmer haben auch ein zweites Experiment durchgeführt, in dem die Lernaufgabe unter dem Einfluss von Alkohol stattfand.

Sie vervollständigten die Lernphase des zweiten Experiments, bei der es darum ging, Bilder auf einem Bildschirm zu betrachten und dann kurz nach dem Trinksitz einen ersten Test des Rückrufs durchzuführen, bevor sie ins Bett gingen.

Der zweite Test der Rückruf für diese Post-Trink-Speicher-Aufgabe fand auch am nächsten Morgen, kurz nach dem Wort-Lern-Recall-Test.

Die Ergebnisse zeigten keine signifikante Verbesserung der Rückruf zwischen den beiden Tests für die Alkoholgruppe.

Prof. Morgan und Team schlussfolgern, dass ihre Ergebnisse "die Vorstellung unterstützen, dass Alkohol die Erinnerung für bisher gelernte Informationen erleichtern kann".

Alkohol & Lernen (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie