Vormenopause vs. perimenopause: symptome und stufen


Vormenopause vs. perimenopause: symptome und stufen

Premenopause kann beschreiben, wenn eine Frau normale Perioden erlebt. Perimenopause ist die Zeit des Übergangs in die Wechseljahre.

Während ihres Lebens erlebt eine Frau viele Hormonschwankungen, die ihre Fruchtbarkeit beeinflussen.

Wenn sie ihre Zeit beginnt, kann sie sich ein Kind vorstellen. Als sie älter wird, ihre reproduktiven Hormonspiegel sinken und schließlich aufhören, was zu dem, was als Menopause bekannt ist.

Die Menopause ist, wenn die Eierstöcke aufhören, Östrogen und andere Sexualhormone zu machen, was dazu führt, dass eine Frau keine Zeiträume für 12 aufeinanderfolgende Monate hat. Obwohl andere Teile des Körpers wird immer noch diese Hormone, ihre Ebenen sinken deutlich in den Wechseljahren.

Hormonspiegel nehmen in der Regel nicht über Nacht ab. Stattdessen tritt eine Frau in eine Phase ihres Fortpflanzungslebens ein, die als Perimenopause bekannt ist, wo ihre Hormonspiegel abnehmen. Diese Phase verursacht Symptome und Signale, die die Menopause im nächsten Jahr oder Jahre auftreten kann.

Premenopause vs. perimenopause

Während der Perimenopause reduziert der Körper die Menge an Östrogen und Eiern, die es produziert. Dies kann nach dem Alter von 30 Jahren beginnen.

Premenopause und Perimenopause sind ähnliche Begriffe, die manchmal anstelle von einander verwendet werden.

Der Begriff "vor" bedeutet "vorher" und der Begriff "peri" bedeutet "umgeben" oder "nahe". Technisch ist eine Frau in premenopause, bevor sie in die Wechseljahre eintritt.

Einige Ärzte beziehen sich auf die vormenopause als die Zeit zwischen einer Frau erste und letzte Periode.

Aus diesem Grund kann der Begriff Perimenopause genauer beschreiben, wenn eine Frau in der Nähe der Menopause ist, da es eine Abnahme der Hormonspiegel impliziert.

Ärzte können auch den Begriff "Wechseljahre Übergang", um eine Frau, die in Perimenopause ist zu beschreiben.

Was sind die Stadien der Wechseljahre?

Ärzte haben drei Stadien der Menopause identifiziert: Perimenopause, Menopause und postmenopause. Jede Stufe ist eine allmähliche Veränderung, die in der Regel über mehrere Jahre stattfindet.

Perimenopause

Perimenopause tritt in der Regel 3-4 Jahre bevor eine Frau tritt in die Menopause, aber es kann beginnen, so früh wie 10 Jahre zuvor. Während dieser Zeit, die Eierstöcke beginnen Verringerung der Menge an Östrogen sie produzieren.

Letztendlich werden sie aufhören, Eier zu lösen und eine Frau wird aufhören, Perioden zu haben. Eine Frau kann in Perimenopause sein und noch schwanger werden.

Die Perimenopause-Phase tritt am häufigsten in einer 40er Jahre auf, aber es kann in ihren 30er Jahren auftreten. Die Symptome der Perimenopause können stärker ausgeprägt werden, da sie den Wechseljahren näher kommt.

Menopause

In den Wechseljahren verlangsamt die Eierstöcke einer Frau nicht mehr Eier und die Östrogenproduktion in den Eierstöcken verlangsamt sich erheblich. Die Symptome, die in der Perimenopause erlebt werden, können in den Wechseljahren fortgesetzt werden.

Technisch ist die Menopause als die Zeit definiert, in der eine Frau keinen Zeitraum für 12 Monate in Folge hatte.

Nach den Wechseljahren

Postmenopause ist die Bühne nach der Menopause. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau eine Zunahme der Symptome, die mit einer reduzierten Östrogenproduktion verbunden sind, erfahren.

Allerdings wird sie in der Regel reduziert Menopausen Symptome. Behandlungen sind vorhanden, aber sie haben Nebenwirkungen, die für eine Frau wichtig sind, um mit ihrem Arzt zu diskutieren.

Dauer

Perimenopause kann überall von 3 bis 10 Jahre dauern. Technisch, premenopause dauert von, wenn eine Frau hat ihre erste Periode, wenn sie ihre letzte Periode bekommt und tritt in die Wechseljahre.

Wenn eine Frau die Menopause vor 45 Jahren erlebt, bezeichnen die Ärzte dies in den frühen Wechseljahren. Wenn die Wechseljahre vor dem Alter 40 auftreten, ist es als vorzeitige Menopause bekannt.

Es gibt einige Fälle, in denen ein Arzt eine Medikamente oder eine chirurgisch induzierte Menopause empfehlen könnte. Dies wird dazu führen, dass die Wechseljahre auftreten, früher oder schneller, dass es natürlich tun würde.

Symptome in jeder Phase

Während jeder Phase der Menopause gibt es Symptome, die eine Frau erleben kann, sowie interne Veränderungen in der Hormonproduktion, die von einem Arzt getestet werden können.

Premenopause Symptome

Während Hormonspiegel natürlich während der Prämenopause schwanken, ist eine Frau unwahrscheinlich, dass sie Symptome im Zusammenhang mit einem Verlust von Östrogen haben.

Stattdessen wird eine Frau in der Prämenopause in der Regel regelmäßige oder halb reguläre Perioden haben, fruchtbar sein und Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) erleben können.

Symptome von PMS sind:

  • Krämpfe
  • Stimmungsschwankungen
  • Übelkeit
  • Angst oder Reizbarkeit
  • Depression
  • Blähend
  • Zarte Brüste

Perimenopause Symptome

Abnehmende Hormonspiegel können zu einer Reihe von Symptomen führen. Unregelmäßige Perioden sind oft das erste spürbare Symptom für eine Frau in Perimenopause.

Nachtschweiß und Schlaflosigkeit sind mögliche Symptome einer Perimenopause.

Weitere Symptome der Perimenopause sind:

  • Trockene, dünner werdende Haut
  • Haarausfall oder Ausdünnung
  • Hitzewallungen oder ein plötzliches, überwältigendes Gefühl von Hitze
  • Schlaflosigkeit
  • Nachtschweiß
  • Plötzlich unerklärliche Stimmungsschwankungen
  • Schwierigkeiten konzentrieren
  • Harndrang, oder das Gefühl der Notwendigkeit, häufiger zu urinieren, aber nur eine kleine Menge von Urin
  • Vaginale Trockenheit
  • Gewichtszunahme

Eine Frau in Perimenopause kann auch bemerken Veränderungen in ihrem Menstruationszyklus, wie Verschlechterung ihrer prämenstruellen Symptome.

Wechseljahre Symptome

Eine Frau ist in den Wechseljahren, wenn sie ihre Zeit für 12 Monate in einer Reihe nicht hat. Dies geschieht bei einem Durchschnittsalter von etwa 51 Jahren.

Während der Wechseljahre kann eine Frau Symptome ähnlich wie Perimenopause erleben, aber sie können ausgeprägter sein, da der Hormonspiegel deutlich gesunken ist.

Beispiele für diese Symptome sind Hitzewallungen, Schwierigkeiten beim Schlafen und vaginale Trockenheit. Diese Veränderungen werden vasomotorische Symptome genannt.

Postmenopause symptome

Postmenopause tritt nach einer Frau durch die Menopause. Diese Phase wird für den Rest ihres Lebens dauern.

Ein Arzt kann Blutproben bestellen, um festzustellen, ob eine Frau in der Postmenopause-Phase ist. Ein Arzt kann auf Follikel stimulierendes Hormon (FSH) testen. Obwohl Hormonspiegel variieren können, sind FSH-Werte in der Regel höher in der postmenopause.

Symptome behandeln

Perimenopause und Menopause Symptome sind sehr ähnlich und werden ähnlich verwaltet. Es gibt sowohl at-home und medizinische Möglichkeiten, um Symptome in jedem Stadium zu verwalten.

Premenopause Management

Managing Premenopause beinhaltet die Linderung der Symptome von PMS. Dies kann auch die Verwendung von Over-the-counter Schmerzmittel und mit Heizkissen für prämenstruelle Krämpfe.

Einige Frauen verwenden orale Verhütungspillen, um Schmerzen und Unwohlsein während der Prämenopause zu reduzieren.

Perimenopause Management

Frauen in Perimenopause erleben oft unregelmäßige Perioden, die schwere Blutungen und Krämpfe verursachen können. Dies wird manchmal mit einer niedrig-dosierten oralen kontrazeptiven Pille behandelt.

Orale Verhütungspillen wurden gezeigt, um einige der Auswirkungen der abnehmenden Hormonspiegel im Zusammenhang mit der Menopause zu reduzieren. Beispiele sind der reduzierte Knochenverlust und der Schutz gegen endometriale und Eierstockkrebs.

Hilfe für Hitzewallungen

Für Perimenopause und Menopause-bezogenen Hitzewallungen gibt es mehrere Möglichkeiten, um Symptome zu minimieren. Diese beinhalten:

  • Vermeidung von Auslösern, wie scharfe Speisen, heiße Getränke und warme Klimazonen
  • Tief und langsam atmen
  • Mit lose passenden, geschichteten Kleidungsstücken, die leicht entfernt werden können
  • Ein Fan in der Nähe, besonders nachts
  • Trinken kalte Flüssigkeiten, wenn ein heißer Blitz auftritt

Medizinische Behandlung

Ärzte können empfehlen, Low-Dose Östrogen Pillen, Patches oder Cremes, um die Auswirkungen von schweren Hitzewallungen zu reduzieren.

Allerdings ist Östrogen-Therapie mit erhöhten Risiken für einige Krebsarten, vor allem Brustkrebs assoziiert. Daher ist es wichtig, dass eine Frau die kleinste effektive Dosis einnimmt.

Wenn eine Frau keine Östrogen-Therapie verwenden will, kann sie in der Lage sein, Antidepressiva wie Venlafaxin oder selektive Serotonin-Reuptake-Inhibitoren (SSRIs) zu nehmen, um mit den Symptomen zu helfen.

Postmenopausales Management

Während die meisten Frauen eine Verringerung oder vollständigen Stopp der vasomotorischen Symptome nach der Menopause erleben werden, können sie noch einige Symptome haben. Dazu gehören vaginale Trockenheit, Schwierigkeiten beim Schlafen und Stimmungsschwankungen.

Die Anwendung eines wasserbasierten Schmiermittels vor dem Sex kann dazu beitragen, die Auswirkungen der vaginalen Trockenheit und Unannehmlichkeiten zu reduzieren.

Einige Frauen können wählen, um Menopause Hormontherapie (MHT) zu nehmen. Diese Art von Medikamenten umfasst Östrogen und Progesteron. Wenn eine Frau eine Hysterektomie gehabt hat, wird sie nur Östrogen nehmen.

Diese Behandlungen können vasomotorische Symptome und das Auftreten von Stimmungsschwankungen reduzieren. Allerdings erhöhen sie das Risiko für Blutgerinnsel, Herzinfarkt, Schlaganfall und Brustkrebs.

Eine Frau sollte die Risiken vor Beginn der Behandlung sorgfältig berücksichtigen.

Menopause oder Wechseljahre? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit