Frauen, die lebensmittel mit hohem glykämie-index essen, können bei größerem risiko für herzkrankheit sein


Frauen, die lebensmittel mit hohem glykämie-index essen, können bei größerem risiko für herzkrankheit sein

Konsumieren von Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index - ein Indikator dafür, wie schnell ein Lebensmittel die Blutzuckerwerte beeinflusst - scheint mit dem Risiko einer koronaren Herzkrankheit bei Frauen verbunden zu sein, aber nicht mit Männern, nach einem Bericht in der 12. April Ausgabe von Archiv der Inneren Medizin, einer der JAMA / Archiv Zeitschriften

Hoch-Kohlenhydrat-Diäten erhöhen die Blutzuckerwerte und schädliche Blutfette, die als Triglyceride bekannt sind, während sie das Niveau des schützenden HDL oder des "guten" Cholesterins verringern und dadurch das Herzkrankheitsrisiko erhöhen, entsprechend Hintergrundinformationen in dem Artikel. Allerdings haben nicht alle Kohlenhydrate die gleiche Wirkung auf die Blutzuckerwerte. Der glykämische Index ist ein Maß dafür, wie viel ein Lebensmittel Blutzuckerwerte im Vergleich zu der gleichen Menge an Glukose oder Weißbrot erhöht. Eine verwandte Maßnahme, die glykämische Belastung, wird auf der Grundlage des glykämischen Index einer bestimmten Nahrung und auch der Gesamtmenge der darin enthaltenen Kohlenhydrate berechnet.

Sabina Sieri, Ph.D., von Fondazione IRCCS Istituto Nazionale dei Tumori, Mailand, Italien, und Kollegen studierten 47.749 italienische Erwachsene-15.171 Männer und 32.578 Frauen - die diätetische Fragebögen abgeschlossen haben. Basierend auf ihren Antworten berechneten die Forscher ihre Gesamtkohlenhydrataufnahme sowie den durchschnittlichen glykämischen Index der Nahrungsmittel, die sie verbrauchten, und die glykämischen Lasten ihrer Diäten. Während eines Median (Mittelpunkts) von 7,9 Jahren Follow-up, 463 Teilnehmer (158 Frauen und 305 Männer) entwickelten koronare Herzkrankheit.

Die ein Viertel der Frauen, die die meisten Kohlenhydrate insgesamt verbraucht haben, hatten ungefähr das doppelte Risiko von Herzerkrankungen als ein Viertel, der am wenigsten verbraucht hat. Wenn diese Kohlenhydrate in hoch- und niedrig-glykämische Indexkategorien aufgeteilt wurden, war eine erhöhte Aufnahme von hoch-glykämischen Indexnahrungsmitteln signifikant mit einem größeren Risiko für koronare Herzerkrankungen verbunden, während die Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index nicht waren. "So ein hoher Verbrauch an Kohlenhydrate aus hoch-glykämischen Index Lebensmittel, anstatt die Gesamtmenge an Kohlenhydraten verbraucht, scheint das Risiko der Entwicklung von koronaren Herzkrankheit zu beeinflussen ", die Autoren schreiben.

Die ein Viertel der Frauen, deren Ernährung hatte die höchste glykämische Belastung hatte 2,4 mal das Risiko von Herzerkrankungen im Vergleich zu einem Viertel der Frauen mit der niedrigsten glykämischen Belastung.

Die Gesamtkohlenhydrataufnahme, der glykämische Index und die glykämische Belastung wurden nicht mit dem Herzkrankheitsrisiko bei Männern assoziiert. Dies könnte daran liegen, dass die nachteiligen Veränderungen, die mit der Kohlenhydrataufnahme verbunden sind, einschließlich der Triglyceridspiegel, stärkere Risikofaktoren für Herzerkrankungen bei Frauen sind als bei Männern, so die Autoren.

"Wir weisen vorläufig darauf hin, dass die nachteiligen Wirkungen einer hohen glykämischen Diät bei Frauen durch geschlechtsbezogene Unterschiede im Lipoprotein und Glukosestoffwechsel vermittelt werden, aber weitere prospektive Studien sind erforderlich, um einen Mangel an Assoziation einer hohen diätetischen glykämischen Belastung mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verifizieren Männer ", schlussfolgern sie.

Bogen Intern Med. 2010, 170 [7]: 640-647.

Quelle

Archiv der Inneren Medizin

Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie