Das fitness-placebo: kannst du dich wirklich fit fühlen?


Das fitness-placebo: kannst du dich wirklich fit fühlen?

Wie gehts dir? Die Antwort kann für Ihre Gesundheit wichtig sein.

Brechen Forschung findet, dass einfach glauben, dass Sie nicht ausüben genug könnte Ihr Leben verkürzen, unabhängig von Ihrer tatsächlichen Aktivität Ebenen. Sind die psychologischen und physiologischen Aspekte der Fitness mehr verschlungen, als wir dachten?

Ausübung und Passgenauigkeit ist natürlich wichtig für ein langes und gesundes Leben. Allerdings werden fast 1 von 10 vorzeitigen Todesfällen weltweit auf physische Inaktivität zurückgeführt.

In den Vereinigten Staaten, rund 80 Prozent der Erwachsenen nicht erfüllen die empfohlenen Ebenen der Übung, trotz der Bemühungen der Medien, Schule und Arbeitsplatz Programme.

Obwohl der Kampf um die Menschen in Bewegung ist, ist in den letzten Jahren ein weiterer wichtiger Faktor in den Vordergrund gerückt: unsere Wahrnehmung unserer eigenen Aktivitätsstufen.

Denken Sie sich fit

Unsere wahrgenommenen Aktivitätsstufen können nicht unsere tatsächlichen Aktivitätsniveaus widerspiegeln. In der Tat, Studie Autor Octavia Zahrt, Ph.D., sagt: "Wenn Sie in einem Bereich leben, in dem die meisten Ihrer Kollegen wirklich fit sind, können Sie sich selbst als relativ inaktiv wahrnehmen, obwohl Ihre Übung ausreichend sein kann."

"Oder, wenn Sie glauben, dass nur Laufen oder Ausarbeiten in der Turnhalle zählen als echte Übung, können Sie übersehen, die Übung, die Sie bei der Arbeit oder zu Hause Reinigung und tragen Kinder herum."

Eine Studie, die im Jahr 2007 von Dr. Alia Crum (auch in der vorliegenden Forschung beteiligt), der Stanford University in Kalifornien durchgeführt wurde, illustriert diese überraschende psychologische Interaktion.

Diese Studie konzentrierte sich auf 87 Hotelzimmerbegleiter, die über sieben Hotels arbeiten. Jeder der Teilnehmer traf routinemäßig den Übungsrichtlinien, rein durch die Arbeit, die sie jeden Tag in ihrem jeweiligen Hotel durchführten.

Die Forscher führten eine 20-minütige Intervention durch: Kurz gesagt, sie informierten eine experimentelle Gruppe von Arbeitern, dass sie alle ihre täglichen Übungsbedürfnisse durch ihre körperlichen Aufgaben erfüllen und die Vorteile eines solchen aktiven Lebensstils erklären. Eine Kontrollgruppe von Hotelangestellten erhielt Informationen über empfohlene Übungsniveaus, wurde aber nicht informiert, dass sie routinemäßig die erforderlichen körperlichen Aktivitätsniveaus erreichten.

Nach 4 Wochen, als die beiden Gruppen verglichen wurden, zeigte die experimentelle Gruppe eine Abnahme des Blutdrucks, des Gewichts, des Körperfetts, des Body Mass Index (BMI) und des Taillen-zu-Hüft-Verhältnisses.

Diese Ergebnisse scheinen nichts weniger als unglaublich: eine psychologische Intervention mit der Fähigkeit, die Physiologie zum Besseren zu verändern.

Wiederholung der Kraft des Geistes

Drs Zahrt und Crum haben sich vor kurzem bemüht, diese Beziehung in einer größeren Stichprobe zu untersuchen, und ihre Ergebnisse werden diese Woche in der Zeitschrift veröffentlicht Gesundheitspsychologie .

Sie nahmen Daten von drei national repräsentativen Proben von U.S. Erwachsenen mit einer Gesamtmustergröße von 61.141. Diese Personen wurden von 1990 bis 2006 befragt, und die Sterblichkeitsdaten wurden im Jahr 2011 gesammelt. Die Forscher hatten Zugang zu detaillierten medizinischen Aufzeichnungen und Informationen über Behinderungen, psychische Gesundheit, BMI, Geschlecht, Alter, Bildungsniveau und Rasse.

Die Teilnehmer erhielten Fragebögen, die eine Reihe von Fragen über Fitness und Aktivität beinhalteten. Informationen wurden über die Arten von Aktivitäten, die sie vor kurzem teilgenommen haben, sowie ihre Dauer und Intensität zusammengestellt. Für eine Phase der Datenerhebung trugen die Teilnehmer einen Beschleunigungsmesser, der ihr tatsächliches Maß an Aktivität gemessen hat.

Wichtig ist, dass die Fragebögen, wie körperlich aktiv die Individuen, habe gedacht Sie waren mit der Frage: "Würden Sie sagen, dass Sie körperlich aktiver sind, weniger aktiv oder etwa so aktiv wie andere Personen in Ihrem Alter?" Sie bewerteten sich auch auf einer allgemeinen Gesundheitskala von 1 (ausgezeichnet) bis 5 (schlecht).

Wie vermutet, stimmten die Erwartungen der Teilnehmer auf ihre eigenen Tätigkeitsniveaus nicht mit ihren tatsächlichen Aktivitätsniveaus überein, und die Wirkung davon war nichts weniger als verblüffend.

Einzelpersonen, die dachten, dass sie weniger aktiv waren als ihre Altersgenossen, waren 71 Prozent häufiger, während der Studien-Follow-up-Periode zu sterben als diejenigen, die glaubten, dass sie aktiver waren. Dieser Effekt blieb auch nach der Kontrolle für Faktoren, einschließlich ihrer tatsächlichen Ebenen der Übung, chronische Krankheit und Alter.

Die meisten Leute wissen, dass nicht trainieren genug ist schlecht für Ihre Gesundheit. Aber die meisten Leute wissen nicht, dass das Denken Sie nicht trainieren genug kann auch Ihre Gesundheit schaden."

Octavia Zahrt, Ph.D.

Wie wirkt sich Psychologie auf Fitness aus?

Die Ergebnisse sind faszinierend und bitten die Frage, wie dies möglich ist. Die aktuelle Studie kann diese Frage nicht beantworten, aber die Autoren haben einige Theorien vorgestellt.

Eine solche Theorie ist der Placebo-Effekt. Forscher wissen nur zu gut, dass eine Tablette ohne Wirkstoffe einen Patienten besser fühlen kann (oder noch schlimmer in einem Phänomen, das als "Nocebo-Effekt" bekannt ist). Der Placebo-Effekt ist gut studiert und unglaublich robust. Obwohl die Mechanismen dahinter noch schlecht verstanden sind, könnte es hier eine Rolle spielen.

Eine andere Theorie ist, dass das Gefühl, schlechter zu tun als Ihre Kollegen und Sorgen um die negativen gesundheitlichen Konsequenzen könnte eine Person fühlen sich ängstlich, deprimiert und betont, die wiederum könnte sich negativ auf die Gesundheit.

Eine dritte mögliche Erklärung wird von den Autoren der Studie skizziert. Sie sagen: "Das Bewusstsein eines Raumbegleiters, dass sie bei der Arbeit trainiert wird, könnte ihre Selbstwirksamkeit und ihr Engagement für einen gesunden Lebensstil erhöhen und sie dazu motivieren, auf diese" aktive "Identität zu wirken, indem sie die Betten energetischer machen oder in ihrer Freizeit trainieren."

Obwohl mehr Forschung benötigt wird, ist die Heimat Nachricht: das Schlüssel zum Leben ein langes, gesundes Leben bleibt aktiv, sowie Glauben Dass du aktiv bist

Fit und sexy als Lifestyle I Y-Kollektiv Dokumentation (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere