Männer sollten gewarnt werden, dass prostatakrebs-tests beunruhigend sein können


Männer sollten gewarnt werden, dass prostatakrebs-tests beunruhigend sein können

Zwanzig Prozent der Männer können sich bei der Aussicht auf eine Biopsie fühlen, nachdem sie herausgefunden haben, dass sie eine erhöhte PSA-Ebene haben, und neun Prozent fühlen sich weiterhin so, auch nachdem sie informiert wurden, dass sie keinen Krebs haben, schlossen britische Forscher, die empfohlen haben Ärzte erklären deutlich die psychologischen Auswirkungen der Prostatakrebs-Screening auf ihre männlichen Patienten und wie kann es zu Angst und Not führen.

Sie können über die Ergebnisse in einem online veröffentlichten Papier am 6. April in der British Journal of Cancer .

Ein hohes Maß an Prostata-spezifischem Antigen (PSA) kann Krebs anzeigen, aber es kann auch ein Zeichen der Infektion, eine vergrößerte, aber nicht Krebs-Prostata oder sogar eine Reaktion auf die jüngste Übung sein.

Für bis zu 70 Prozent der Männer, die eine Biopsie als Folge eines erhöhten PSA haben, ist das Ergebnis negativ (dh die Biopsie, ein chirurgisches Verfahren, das kleine Stücke der Prostata entfernt, die dann auf Krebszellen getestet werden, nicht Zeugen von krebs).

In Großbritannien werden die Männer nicht routinemäßig angeboten, ein PSA-Test, aber wenn sie betroffen sind, können sie Prostatakrebs haben, können sie die Risiken und Vorteile der mit einem mit ihrem GP zu diskutieren.

Lead-Autor Professor Kavita Vedhara von der Universität Bristol sagte den Medien, dass:

"Im Moment werden Ärzte gebeten, die Männer vor den Schwierigkeiten der Interpretation der Ergebnisse eines PSA-Tests zu warnen. Der Test vermisst einige Fälle und kann falsche Alarme erzeugen."

"Während es entscheidend ist, dass Männer sich der Schwierigkeiten bewusst sind, denen sie bei der Entscheidung, was mit ihren Ergebnissen zu tun hat, begegnen, ist es auch wichtig, dass sie sich bewusst sind, dass sie den ganzen Prozess stressig finden können", fügte sie hinzu.

Vedhara erklärte, dass bei manchen Männern die psychologischen Effekte auch dann endet, wenn ihnen gesagt wurde, dass sie keinen Krebs haben, dass die Biopsie gutartig war.

"Noch 12 Wochen nach dem Erhalt eines negativen Biopsie-Ergebnisses sagten neun Prozent der Männer, dass sie sich immer noch verzweifelt fühlten", sagte Vedhara und betonte, dass es wichtig sei, dass Ärzte dies wissen und ihre männlichen Patienten über die psychologische Herausforderung eines PSA-Tests informieren.

Für die Studie nutzten Vedhara und Kollegen Daten über 330 Männer im Alter von 50 bis 69 Jahren, die an einer Krebsforschung UK-finanzierten Umfrage teilnahmen, die mit der ProtecT-Studie verknüpft ist, die die besten Wege zur Erkennung und Behandlung von Prostatakrebs untersucht.

Die Teilnehmer hatten alle ein PSA-Niveau größer oder gleich 3 ng / mL und ein negatives Biopsieergebnis und vervollständigten Not- und Negativstimmungsmassnahmen zu vier Zeitpunkten: zwei während der Diagnosephase und zwei nach Erhalt einer negativen Biopsie.

Als sie die Daten analysierten, fanden die Forscher:

  • Die meisten Männer wurden nicht stark durch Test oder ein negatives Biopsieergebnis beeinflusst.
  • Die Auswirkungen auf die psychologische Gesundheit waren zum Zeitpunkt der Biopsie am höchsten, mit rund 20 Prozent berichten über hohe Not und angespannte / ängstliche Stimmungen.
  • Eine Längsschnittanalyse an 195 Teilnehmern zeigte eine signifikante Erhöhung der Belastung bei der Biopsiezeit im Vergleich zur PSA-Testzeit, und diese Niveaus bestanden nach dem negativen Biopsieergebnis und 12 Wochen später.
  • Die psychologische Stimmung zum Zeitpunkt des PSA-Tests prognostizierte ein hohes Maß an Not und Angst in Maßnahmen, die danach getroffen wurden.
Die Forscher folgerten, dass:

"Die meisten Männer haben sich mit dem Testprozess gut bewältigt, obwohl eine Minderheit zum Zeitpunkt der Biopsie und nach einem negativen Ergebnis eine erhöhte Not erlebt hat."

Sie empfahlen, dass Männer über das Risiko der Not in Verbindung mit der Ungewissheit der Diagnose (und vermutlich die Tatsache, dass die Not kann für Monate fortsetzen) informiert werden, bevor sie sich verpflichten, die PSA-Test haben.

Martin Ledwick, Kopf Krebs Informationen Krankenschwester bei Cancer Research UK, sagte, dass für viele Männer, eine frühe Diagnose von Prostatakrebs könnte ihr Leben zu retten, aber für etwa eins in acht der Test wird abnormal sein, aber nicht von einer Krebsdiagnose an diesem gefolgt werden Zeit.

"Weitere Tests und Biopsien sind in der Regel erforderlich, um Krebs für diese Männer auszuschließen", sagte Ledwick und fügte hinzu, dass diese Studie zeigt, "wie wichtig es ist, dass Männer in ihren 50er und 60er Jahren mit ihrem Arzt über die Vor-und Nachteile zu sprechen sprechen können Ein PSA-Test und nur den Test, wenn sie das Gefühl haben, dass es für sie richtig ist ".

"Auswirkungen der Prostatakrebs-Tests: eine Bewertung der emotionalen Konsequenzen eines negativen Biopsie-Ergebnis."

R C Macefield, C Metcalfe, J Eine Spur, J L Donovan, K N L Avery, J M Blazeby, L Down, D E Neal, F C Hamdy, K Vedhara.

British Journal of Cancer , Veröffentlicht am 6. April 2010.

DOI: 10.1038 / sj.bjc.6605648

Quelle: Krebsforschung UK.

Table Tennis Documentary: "The King Never Gives Up" (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes