Täglicher tomatenverbrauch kann vor hautkrebs schützen


Täglicher tomatenverbrauch kann vor hautkrebs schützen

Tomaten können Schutz gegen UV-Licht und reduzieren das Risiko von Hautkrebs.

Essen eine Diät reich an Tomaten reduziert Hautkrebs Entwicklung um 50 Prozent in Mäusen, nach einer neuen Studie von der Ohio State University. Die Forschung hebt hervor, wie Ernährungsinterventionen das Risiko für Hautkrebs verändern können.

Die Forschung wurde von Tatiana Oberyszyn, ein Professor für Pathologie an der Ohio State University in Columbus, Co-Autor Jessica Cooperstone, ein Forscher in der Abteilung für Lebensmittelwissenschaften und Technologie in der Hochschule für Lebensmittel-, Agrar-und Umweltwissenschaften an der Universität und ihre Kollegen. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte .

Ungeschützte Sonneneinstrahlung ist ein wichtiger Risikofaktor für Hautkrebs. Keratinozyten-Karzinom (KC) Hautkrebs ist die häufigste Krebs, mit 5,4 Millionen neue Fälle im Jahr 2012 diagnostiziert. Basale Zelle Karzinome machen etwa 80 Prozent der KC Fällen, und etwa 20 Prozent der Fälle sind Plattenepithelkarzinome.

Während KCs mit einer niedrigen Sterblichkeitsrate verbunden sind, sind die finanziellen Auswirkungen der Behandlung von Hautkrebs in den Vereinigten Staaten rund $ 8,1 Milliarden und steigen. In einem Versuch, Hautkrebsfälle und ihre Behandlungskosten zu reduzieren, veröffentlichte die U.S.-Abteilung für Gesundheit und menschliche Dienste den Chirurg General Call zum Handeln, um Hautkrebs im Jahr 2014 zu verhindern.

Als Ergebnis des Call-to-Action-Berichts wurden alternative Methoden des Schutzes gegen Hautkrebs untersucht, wobei der Schutz unter Verwendung von Ernährungsinterventionen ein potentieller Kandidat für die Modulation des Hautkrebsrisikos ist.

Bisherige Beweise haben gezeigt, dass die Verzehr von Tomatenpaste Sonnenbrand reduzieren kann und dass diätetische Carotinoide - die "Pigmenttorten sind, die Tomaten ihre Farbe verleihen" - in menschlicher Haut zurückgelassen werden, nachdem sie die Paste verabreicht haben, können für ihre schützende Wirkung gegen UV- Leichte Schäden

"Lycopen, das primäre Carotinoid in Tomaten, hat sich als das wirksamste Antioxidans dieser Pigmente erwiesen", sagt Cooperstone.

Andere Untersuchungen zeigen, dass die Lycopin-Aufnahme aus dem Essen einer Tomate in ihrer ganzen Nahrungsmittelform effektiver ist, um Sonnenbrand zu verhindern, als Lycopin, das aus einer synthetischen Ergänzung verabreicht wird. Dies deutet darauf hin, dass andere Verbindungen in Tomaten zum Gesamteffekt beitragen können.

Tomaten-gefütterte Mäuse hatten ein geringeres Hautkrebsrisiko

Die neue Studie zielte darauf ab, zu bestimmen, ob das Verzehr der Mandarine oder der roten Vielfalt der Tomaten die Hautkrebs-Tumoren bei männlichen und weiblichen Mäusen, die chronisch dem UV-Licht ausgesetzt waren, erheblich reduzieren würde.

Es wurde kein signifikanter Unterschied in der Anzahl der Tumoren in den weiblichen Mäusen in der Studie identifiziert, sagen die Forscher.

Allerdings stellte das Team fest, dass, wenn männliche Mäuse eine 10-prozentige Tomatenpulver Diät jeden Tag für 35 Wochen gefüttert wurden und dann UV-Licht ausgesetzt waren, erlebten sie eine 50-prozentige Verringerung der Hautkrebs-Tumoren im Vergleich mit der Kontrollgruppe von Mäusen, die gefüttert wurden Keine Tomate.

Unterschiede zwischen den männlichen und weiblichen Mäusen konnten durch frühere Studien erklärt werden, die berichten, dass männliche Mäuse nach der UV-Exposition Tumoren schneller entwickeln als weibliche Mäuse, und ihre Tumoren sind größer, aggressiver und reichlicher.

"Diese Studie zeigte uns, dass wir bei der Erforschung unterschiedlicher präventiver Strategien den Sex berücksichtigen müssen", kommentiert Prof. Oberyszyn. "Was bei Männern funktioniert, kann bei Frauen nicht immer gleichermaßen arbeiten und umgekehrt."

Prof. Oberyszyn, Cooperstone, und ihre Mitarbeiter entdeckten, dass nur die männlichen Mäuse, die dehydrierte rote Tomaten gefüttert wurden, einen Rückgang der Tumore erlebten. Männliche Mäuse, die mit der Tangerine-Sorte von dehydrierten Tomaten gefüttert wurden - gezeigt, dass sie höhere bioverfügbare Lycopinspiegel aufweisen - hatten weniger Tumore als die in der Kontrollgruppe, aber der Unterschied war nicht bemerkenswert.

Alternative Methoden für den systemischen Schutz, möglicherweise durch Ernährungsinterventionen, um das Risiko für hautbedingte Krankheiten zu modulieren, könnten einen signifikanten Nutzen bieten. Lebensmittel sind keine Drogen, aber sie können über die Lebensdauer des Verbrauchs die Entwicklung bestimmter Krankheiten verändern."

Jessica Cooperstone

Cooperstone arbeitet derzeit, um festzustellen, ob andere Verbindungen in Tomaten irgendwelche signifikanten gesundheitlichen Vorteile haben können.

Erfahren Sie, wie die Verbindung zwischen Parkinson-Krankheit und Melanom ist eine Zwei-Wege-Beziehung.

Hautkrebs - Talk Video - Basalzellkarzinom (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit