Autismus: welche kinder reagieren auf oxytocin-behandlung?


Autismus: welche kinder reagieren auf oxytocin-behandlung?

Oxytocin-Behandlung ist bei autistischen Kindern mit niedrigen Baseline-Ebenen des Hormons effizienter.

Oxytocin Behandlung hat sich als wirksam bei der Verbesserung der sozialen Verhalten von einigen Kindern mit Autismus, Studien gefunden haben. Eine neue klinische Studie untersucht, welche Kinder am besten auf diese Behandlung reagieren und warum.

Autismus ist eine Entwicklungsstörung, die oft zu Kämpfen in der Kommunikation führt, reduzierte Empathie und soziale Unannehmlichkeit mehr oder weniger stark.

Spezialisten können die Störung diagnostizieren, bevor ein Kind 2 Jahre alt wird, aber Autismus kann manchmal länger noch unentdeckt bleiben; Die Symptome sind sehr vielfältig. Verschiedene Kinder zeigen unterschiedliche Kombinationen von Symptomen, und diese können alles von Kommunikationsbeeinträchtigungen und Tics bis zu Fixierungen enthalten.

Es gibt keine Heilung für diese Störung, aber es gibt Behandlungen, die darauf abzielen, ihre Symptome in der Zeit zu verbessern, und diese hängen von den Bedürfnissen jedes diagnostizierten Individuums ab. Die Fachleute haben klinische Studien durchgeführt, um die Effizienz neuer Medikamente und Präventionsmethoden zu testen.

Forscher von der Stanford University School of Medicine in Kalifornien kürzlich koordiniert eine solche klinische Studie. Karen Parker, Ph.D., und ihre Kollegen kürzlich veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Online-Ausgabe von Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Die aktuelle Studie ist verwurzelt in einer weiteren Forschungsarbeit, die 2014 von einigen der gleichen Forscher veröffentlicht wurde, darunter der hochrangige Autor Dr. Antonio Hardan.

Die vorherige Studie zeigte, wie Ebenen von Oxytocin, ein Hormon mit emotionalen und sozialen Reaktionen verbunden sind, variieren bei Kindern mit und ohne Autismus erheblich. Es stellte auch fest, dass alle Kinder mit niedrigem Oxytocin-Niveau Schwierigkeiten haben, sozial zu funktionieren.

"Einige Kinder profitieren von Oxytocin mehr"

Die neue Studie untersucht, wie baseline Oxytocin Ebenen in autistischen Kindern beeinflussen ihre Reaktion auf Oxytocin-Behandlungen. Die zusätzliche Betrachtung setzt diese klinische Studie von ähnlichen vergangenen Versuchen aus, um die potenziellen Vorteile von Oxytocin bei der Verbesserung des sozialen Verhaltens zu testen.

Der Prozeß wurde an 32 Kindern mit Autismus durchgeführt, die zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Eine Gruppe wurde zugeteilt, um eine nasale Oxytocin-Spraybehandlung zweimal pro Tag für einen Zeitraum von 4 Wochen zu erhalten. Die Kinder in der anderen Gruppe wurden in gleicher Weise mit einem Placebo-Spray verabreicht.

Die Eltern wurden gebeten, Fragebögen auszufüllen, die das Verhalten der Kinder sowohl vor als auch nach dem Prozeß ansprechen, um die Wirkung der Behandlung zu beurteilen.

Es wurde festgestellt, dass aus den Kindern, die die Oxytocin-Nasenspray-Behandlung erhielten, die mit dem niedrigsten Niveau des Hormons zu Beginn des Versuches die meisten Verbesserungen zeigten.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass einige Kinder mit Autismus von Oxytocin-Behandlung mehr als andere profitieren, und dass Blut-Oxytocin Ebenen könnte ein biologisches Zeichen, das uns erlauben wird, vorherzusagen, ob ein Kind maximal reagieren wird oder nicht."

Dr. Karen Parker

Es ist auch bemerkenswert, dass die einzigen Vorteile mit sozialem Verhalten verbunden waren, mit Tics und Fragen der Angst, die keine Verbesserung zeigten. Beruhigend wurden keine unerwünschten Reaktionen auf das Oxytocin-Spray registriert.

In geringerem Maße verbesserte sich die Geselligkeit auch bei den Kindern, denen die Placebo-Behandlung verabreicht wurde. Auch in diesem Fall zeigten die Kinder mit niedrigem Oxytocin-Niveau zu Beginn der Studie die meisten Verbesserungen. Ihre Körper begannen sogar, mehr Oxytocin von ihren eigenen zu produzieren.

Die Forscher erklären, dass es eine zugrunde liegende biologische Erklärung für dieses Ergebnis geben kann, was in klinischen Studien mit psychischen und psychiatrischen Behandlungen häufiger vorkommt.

Sie schlagen vor, dass weitere Untersuchungen über die Vorteile des Placebo-Effekts bei autistischen Kindern willkommen wären.

Die Studie sollte in einem größeren Maßstab repliziert werden

Die Forscher erkennen auch an, dass ihre Verhandlung, obwohl sie die potenziellen Vorteile von Oxytocin in Präzisionsbehandlungen mehr beleuchtet, in größerem Maßstab repliziert werden sollte. Sie vertrauen auf die laufenden Studien der National Institutes of Health (NIH).

"Wenn unsere Ergebnisse in der großen NIH-finanzierten Studie repliziert werden, dann könnte ich prüfen, Baseline-Oxytocin-Messungen als Teil meiner klinischen Praxis zu versuchen, festzustellen, ob bestimmte Patienten reagieren", sagt Dr. Hardan.

Er warnt vor vorzeitiger Begeisterung bei Baseline-Oxytocin-Assessments, aber er fördert immer detailliertere Untersuchungen zum Thema.

"Wegen der Heterogenität der Störung müssen wir anfangen, klinische Studien zu machen, um nicht zu sehen, ob es eine Antwort geben wird, aber mehr zu sehen, wer auf mögliche Behandlungen reagieren wird", erklärt er.

Erfahren Sie, wie Genmutationen mit Autismus zusammenhängen.

How You Know You're in Love: Epigenetics, Stress & Gender Identity | Karissa Sanbonmatsu | TEDxABQ (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie