Blutendes geschwür: was verursacht es und ist es ernst?


Blutendes geschwür: was verursacht es und ist es ernst?

Ein Magengeschwür, das sich im Verdauungstrakt entwickelt, kann anfangen zu bluten, was zu einem schnellen Blutverlust führen könnte.

Der Begriff Geschwür bedeutet eine Wunde, die nicht schnell heilt. Geschwüre können fast überall auf dem Körper auftreten, meist durch Verletzungen, Krankheiten oder Infektionen. Sie können kurzlebig oder laufend sein.

Am häufigsten, wenn man sich auf ein Geschwür bezieht, beziehen sie sich auf Magengeschwüre, die sich im Verdauungstrakt entwickeln. Der Begriff peptic bedeutet, dass es mit Säure verwandt ist.

Magengeschwüre können im Magen sein, der Dünndarm knapp unter dem Magen oder die Speisepfeife über dem Magen.

Manchmal können Magengeschwüre bluten (bekannt als blutende Geschwüre). Schwere Blutungen, bekannt als Blutungen, können lebensbedrohlich sein. Geringfügiges Bluten in einem Geschwür ist jedoch in der Regel nicht so sofort ernst und kann unbemerkt bleiben, aber es bedarf noch einer Behandlung.

  • Symptome variieren in der Schwere, aber vor allem gibt es einen Schmerz im Oberbauch.
  • Infektionen und einige Medikamente können Blutungen verursachen.
  • Mit der richtigen Behandlung können Blutungen Geschwüre geheilt werden.
  • Blutungen Geschwüre sind in der Regel diagnostiziert und oft durch eine Endoskopie behandelt.

Symptome eines Blutungsgeschwürs

Peptische Geschwüre können schwer zu diagnostizieren sein, weil manche Menschen niemals Symptome zeigen. Diejenigen, die Symptome erleben, finden sie oft sehr spürbar. Zu den Symptomen gehören:

  • Ein Schmerz im Oberbauch, der nach dem Essen noch schlimmer werden kann oder wenn der Magen leer ist
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gefühl voll oder aufgebläht

Wenn ein Magengeschwür anfängt zu bluten, kann eine Person bemerken:

  • Stühle, die dunkel und klebrig sind
  • Stühle, die dunkelrot in Farbe sind
  • Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht oder Blut darin hat
  • Ohnmacht oder sich benommen fühlen

Eine Person mit einem dieser Symptome sollte Notfall medizinische Versorgung zu suchen. Ein stark blutendes Geschwür kann einen schnellen Blutverlust und möglicherweise Tod verursachen, wenn er unbehandelt bleibt.

Anämie

Ein langsam blutendes Geschwür kann allmählich Anämie verursachen. Anämie bedeutet, dass der Körper nicht genug rote Blutkörperchen und Hämoglobin hat, was bedeutet, dass die Organe des Körpers nicht genug Sauerstoff bekommen können. Anämie kann eine Person müde oder kurzatmig fühlen. Es kann auch Blässe in der Hautfarbe verursachen.

Was verursacht Magengeschwüre?

Der Magen produziert starke Säuren, die für die Verdauung notwendig sind. Diese Säuren schädigen normalerweise nicht den Verdauungstrakt wegen einer schützenden Schleimhaut.

In einigen Fällen produziert der Körper jedoch zu viel Magensäure, und das Schleimhautfutter wird beschädigt oder abgenutzt. Wenn dies geschieht, kann die Säure die Auskleidung des Verdauungstraktes beschädigen und eine Wunde verursachen (Geschwür).

Die meisten Magengeschwüre entwickeln sich aus offensichtlichen Gründen, und bestimmte Faktoren können sie verursachen oder das Risiko erhöhen.

Verwendung von NSAIDs

Hohe Dosen von üblichen NSAIDs wie Ibuprofen und Aspirin können zu Magen- oder Blutungsgeschwüren führen.

Mit bestimmten Schmerzlinderung Medikamente bekannt als NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) in hohen Dosen oder für längere Zeiträume können dazu führen, dass peptische oder Blutungen Geschwüre. Dies liegt daran, dass NSAIDs eine bestimmte Chemikalie im Körper blockieren, die den Magenfutter vor Säuren schützt.

Die häufigsten NSAIDs sind:

  • Ibuprofen
  • Naproxen
  • Aspirin.

NSAIDs können auch die Blutgerinnungsfähigkeit des Blutes verringern, die Geschwüre häufiger bluten lassen kann.

H. pylori Infektion

Helicobacter pylori , oder H. pylori Ist eine Art von Bakterien, die den Magen infizieren können. Es greift die Schleimhaut des Magens an, so dass Säure das Gewebe durchdringen und beschädigen kann.

Experten wissen nicht sicher, wie Menschen mit infiziert werden H. pylori . Aber manche glauben, dass es in kontaminierten Lebensmitteln und Wasser gefunden wird.

H. pylori Kann sich auch von person-to-person ausbreiten. Als fleißig über Handwäsche und verbrauchen nur saubere, sichere Lebensmittel und Getränke sind die einzigen bekannten Möglichkeiten, um die Infektion zu vermeiden.

Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES)

Das Zollinger-Ellison-Syndrom (ZES) ist eine ungewöhnliche Erkrankung, die Tumore im Magen, Duodenum oder Pankreas verursacht. Diese Tumoren verursachen den Magen, um mehr Säure zu produzieren, als es braucht, was zu Magengeschwüren führt. Die durch ZES verursachten Tumoren können oder sind nicht krebsartig.

Nach dem National Institute of Diabetes und Verdauung und Nierenerkrankungen, ZES ist selten, tritt in nur 1 in jedem 1 Million Menschen.

Symptome von ZES können ähnlich denen von regelmäßigen Magengeschwüren sein, wie z. B. stumpfen oder brennenden Schmerzen im Bauch, sowie Verdauungsprobleme wie Durchfall, Übelkeit, verminderter Appetit, Blähungen und Aufstoßen. Es wird angenommen, dass weniger als 1 Prozent aller Magengeschwüre verursachen.

Geschwüre mit anderen Ursachen

Bisherige Studien haben festgestellt, dass bis zu 90 Prozent der Magengeschwüre verursacht werden H. pylori Und NSAID verwenden. Aber eine aktuelle Bewertung in der Asian Pacific Journal of Cancer Prevention Dass die Geschwüre ohne H. pylori-Infektion oder NSAID-Nutzung zunehmen.

Die Studie, die in Thailand stattfand, deutet darauf hin, dass andere Faktoren, einschließlich Alkohol, andere Infektionen, Medikamente oder Krankheiten, einschließlich Magen und Darmkrebs, kann Schuld sein.

Diagnose und Behandlung

Eine obere Endoskopie kann verwendet werden, um ein Magengeschwür zu diagnostizieren und zu behandeln.

Menschen mit Symptomen eines Magengeschwüres können einen Test, der als eine obere Endoskopie bekannt ist, durchlaufen. Ein Arzt führt eine beleuchtete, flexible Röhre mit einer Kamera durch den Mund und in den Magen. In einigen Fällen ist es möglich, ein Blutungsgeschwür während der Endoskopie zu behandeln.

Ärzte behandeln oft Geschwüre mit Medikamenten, die Magensäure blockieren oder reduzieren. Diese Medikamente umfassen:

  • Protonenpumpenhemmer (PPIs) - Dexlansoprazol (Dexilant®), Esomeprazol (Nexium®), Omeprazol (Prilosec®, Zegerid®), Lansoprazol (Prevacid®), Pantoprazol (Protonix®) und Rabeprazol (Aciphex®).
  • H2-Blocker - Cimetidin (Tagamet®), Famotidin (Pepcid®), Nizatidin (Axid®) und Ranitidin (Zantac®).

Menschen, die NSAIDs nehmen und die mit einem Magengeschwür diagnostiziert werden, müssen möglicherweise aufhören, die NSAID zu nehmen.

Wenn ein Arzt eine Person mit einem diagnostiziert H.pylori Infektion, verschreiben sie Antibiotika und andere Medikamente, um die Bakterien zu töten. H. pylori Ist schwierig zu töten, um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich ist, muss eine Person alle Medikamente wie vorgeschrieben nehmen, auch wenn sie sich besser fühlen.

Mythen über Blutungen von Geschwüren

Seit vielen Jahren dachten die Menschen, dass Geschwüre durch Stress oder emotionale Ursachen verursacht wurden. Aber, die American College of Gastroenterologie sagen, dass diese Faktoren nicht dazu führen, dass Geschwüre, noch bestimmte Lebensmittel oder Diäten. Eine spezielle Diät ist nicht für Menschen mit Geschwüren empfohlen, aber nehmen ihre Medikamente wie vorgeschrieben ist der Schlüssel.

Ausblick

Bei der richtigen Behandlung kann ein Magengeschwür behandelt werden, und die meisten Menschen erholen sich vollständig. Sie müssen möglicherweise vermeiden, NSAIDs, und viele Menschen brauchen eine Follow-up-Endoskopie, um sicherzustellen, dass das Geschwür ist weg. Jegliche Anzeichen oder Symptome eines Blutungsgeschwürs benötigen dringende ärztliche Betreuung.

ACHTUNG: Diese Krankheit wirst du NICHT wieder los! Akne, Colitis ulcerosa, Hydrozele (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit