Plantarflexion: funktion, anatomie und verletzungen


Plantarflexion: funktion, anatomie und verletzungen

Plantar Flexion ist ein Begriff, der die Positionierung des Fußes mit den Zehen am weitesten unten beschreibt. Stehen auf Zehenspitzen ist ein Beispiel für Plantarflexion.

Plantar Flexion beschreibt die Erweiterung des Knöchels, so dass der Fuß nach unten und weg von dem Bein.

Wenn in einer stehenden Position, würde dies bedeuten, den Fuß auf den Boden zu zeigen.

Plantar Flexion hat einen normalen Bewegungsbereich von etwa 20 bis 50 Grad aus der Ruheposition.

In diesem Artikel untersuchen wir die Aktivitäten, in denen Plantarflexion auftreten kann, die Muskeln dahinter, und was passiert, wenn Verletzungen auftreten, um diese Muskeln.

Funktion der Plantarflexion

Viele tägliche Aktivitäten beinhalten Plantarflexion. Ein typisches Beispiel drückt den Fuß auf das Gaspedal im Auto.

Stehend auf den Spitzen der Zehen, um ein hohes Regal zu erreichen, ist auch Plantarflexion. Ballett-Tänzer, die auf den Spitzen der Zehen tanzen ( En pointe ) Haben eine extreme Bewegungsfreiheit in ihrer Plantarflexion.

Dies sind spürbarere Formen der Plantarflexion, aber die Plantarflexion findet bei jedem Schritt ein Mensch ein.

Tägliche Aktivitäten, die Plantarflexion erfordern, sind:

  • Gehen
  • Laufen
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Tanzen
  • Springen

Fast jeder Sport erfordert die Verwendung von Plantarflexion. Infolgedessen werden Athleten häufig ermutigt, für ihre Knöchel und die umgebenden Muskeln so viel wie möglich zu sorgen.

Was steuert die Plantarflexion?

Plantar Flexion scheint wie eine einfache Handlung, aber es erfordert eine ganze Gruppe von Muskeln und Sehnen in Bein und Fuß.

Die meisten Muskeln konzentrieren sich auf die Tibia (Schienbein) und die Fibula, die ein dünnerer Knochen ist, der die Tibia unterstützt. Muskeln auch an den Knöchel und verschiedene Knochen in den Fuß.

Gastrocnemius

Der Gastrocnemius ist ein Muskel, der die Hälfte des sogenannten Wadenmuskels bildet. Es beginnt an der Rückseite des Knies und haftet an der Achillessehne an der Ferse.

Der Gastrocnemius ist eine der Muskeln, die die meisten Arbeiten in der Plantarflexion macht.

Soleus

Dies ist ein breiter und starker Muskel, der auch hinter dem Knie beginnt und unter dem Gastrocnemius läuft. Es verschmilzt in den Gastrocnemius, um die Achillessehne an der Ferse zu kreieren.

Der M. soleus ist verantwortlich für den Wegfall vom Boden. Es ist von entscheidender Bedeutung für jede Bewegung mit Plantarflexion.

Plantaris

Der Plantaris-Muskel beginnt hinter dem Knie, knapp über dem Gastrocnemius. Die Plantaris Sehne läuft unterhalb der soleus und gastrocnemius Muskeln, um direkt mit dem Fersenbein zu verbinden.

Dieser Muskel arbeitet mit der Achillessehne, um sowohl die Knöchel- als auch die Kniegelenke zu beugen, so dass eine Person auf ihren Zehen stehen kann oder ihren Fuß in die Plantarflexion zeigt.

Flexor hallucis longus

Dies ist eine der drei tiefen Muskeln des Beines. Es fängt an der Rückseite der Fibula an und geht durch den Knöchel, läuft auf der Sohle des Fußes, um an der großen Zehe zu befestigen.

Der flexis hallucis longus hilft die Plantarflexion des Knöchels und spielt eine große Rolle beim Curling der Zehen. Es ist sehr wichtig für das Gehen und Ausgleich, besonders während auf Zehenspitzen.

Flexor digitorum longus

Das ist ein weiterer tiefer Muskel im Bein. Der Flexor digitorium longus beginnt auf der Rückseite der Tibia in der Nähe des M. soleus. Die Muskelfasern enden in einer Sehne, die durch den Knöchel fährt und entlang der Unterseite des Fußes läuft.

Der Flexor digitorium longus haftet an jeder Zehe mit Ausnahme der großen Zehe. Es ist dieser Muskel, der die Kraft bietet, die Zehen selbst zu beugen. Es hilft, den Fußbogen zu unterstützen und wird in der Plantarflexion verwendet.

Tibialis posterior

Der Tibialis posterior ist der dritte tiefe Muskel im Bein. Es ist der zentralste Beinmuskel und ist entscheidend dafür, dass der Unterschenkel stabil bleibt.

Es ist an der interossealen Membran (die alle Knochen trennt) im Bein befestigt und ist mit der Tibia und Fibula verbunden. Die Sehne des Tibialis posterior breitet sich aus, um an den Metatarsalen zu befestigen, die die fünf langen Knochen in der Oberseite des Fußes sind. Der Tibialis posterior ist auch an andere Knochen im Fuß gebunden - die mediale Keilschrift, die mittlere und die laterale Keilschrift und die Knospenknochen.

Peroneus longus

Der peroneus brevis sorgt dafür, dass der Fuß stabil ist und jede Verletzung die Fähigkeit zur Plantarflexion schwächen kann.

Der M. peroneus longus beginnt im oberen Teil der Fibula. Es läuft die meisten Fibula Knochen und haftet an der medialen Keilschrift und erste Metatarsal, die die Knochen unter dem großen "Knöchel" der großen Zehe sind.

Die Tibialis posterior und die peroneus longus arbeiten zusammen im mittleren Fuß, um Unterstützung für die gewichttragenden Bögen des Fußes zu schaffen. Diese beiden Muskeln helfen, den Knöchel stabil zu halten, wenn sie stehen oder auf die Zehen steigen.

Peroneus brevis

Der peroneus brevis liegt knapp unter dem peroneus longus. Es beginnt im Schacht der Fibula, und die Sehne erstreckt sich bis zum Fuß, wo sie sich dem Metatarsal der kleinen Zehe anschließt. Der peroneus longus und peroneus brevis helfen, den fuß stabil zu halten

Alle diese Muskeln und Sehnen arbeiten zusammen in Plantarflexion, um dem Körper zu helfen, ausgeglichen und stabil zu bleiben. Wenn es ein Problem mit einer dieser Muskeln oder Sehnen gibt, wird das ganze System geschwächt, was zu Verletzungen und einer reduzierten Bewegungsfreiheit führt.

Verletzungen

Eine Verletzung einer der Muskeln, die den Akt der Plantarflexion unterstützen, wird den Bewegungsbereich des Fußes begrenzen. Knöchelverletzungen sind eine der häufigsten Möglichkeiten, die Plantarflexion stark zu begrenzen.

Der Knöchel ist ein sehr komplexes Gelenk. Es ist in der Lage, eine breite Palette von Bewegung, um den Körper in den schwierigsten Situationen zu stabilisieren, wie Wandern oder Springen auf unebenen Oberflächen. Es tut dies, während auch die Schlüsselbänder, Arterien und Nerven schützen.

Wenn der Knöchel verletzt wird, hilft Entzündung, zusätzliche Verletzungen zu vermeiden, indem er den Bewegungsbereich des Fußes verringert. Dies kann drastisch reduzieren plantar Flexion, manchmal in dem Maße, wo eine Person kann nicht bewegen ihren Fuß.

Knöchelverletzungen können in Schwere von leichten Verstauchungen bis zu schweren Frakturen reichen. Die Schwere der Verletzung bestimmt die Behandlung.

Behandlung

Verletzungen, die die Plantarflexion beeinflussen, können mit Eis und Kompression behandelt werden.

Die Behandlung von Verletzungen hängt von der Art der Verletzung ab, die die Person erhalten hat. Milde Knöchelverstauchungen benötigen keine Gussteile oder Schienen. Stattdessen können sie mit Ruhe, Eis, Kompression und Elevation behandelt werden, bekannt als die RICE-Methode.

Mehr schwere Verstauchungen, Sehnenverletzungen und einige Frakturen erfordern eine Schiene oder gegossen, um den Knöchel in seiner richtigen Position zu halten. Während dieser Zeit wird ein Einzelner nicht in der Lage sein, Gewicht auf ihren Fuß oder Knöchel zu setzen.

Wenn der Knöchel nicht stabil ist, wo die Fraktur aufgetreten ist, ist eine Operation in der Regel erforderlich. Dies kann bedeuten, dass ein Teller oder Schrauben in die Knochen des Knöchels, um es in Position zu halten, während es heilt. Es dauert in der Regel mindestens 6 Wochen für eine Fraktur zu heilen.

Alle Formen der Knöchel-, Bein- oder Fußverletzung, die die Plantarflexion beeinflussen, beinhalten Physiotherapie und Übung zur Stärkung der Muskeln und Sehnen und schützen sie vor zukünftiger Verletzung. Das Versagen, diese Übungen zu machen, macht die Menschen in Gefahr, weitere Verletzungen in der Zukunft zu riskieren.

Vermeidung von Verletzungen

Verhinderung von Verletzungen in den Muskeln und Gelenken, die die Plantarflexion kontrollieren, beginnen mit regelmäßiger Mobilität und Kraftarbeit. Es gibt viele Übungen, die getan werden können, um die Muskeln und Sehnen zu stärken, die in Plantar Flexion verwendet werden und helfen, den Knöchel zu schützen.

Einfache Übungen wie Zehenspitzen können Kraft stärken. Niedrige Auswirkungen Übung wie Schwimmen und Radfahren kann auch fördern Flexibilität und Kraft in den Beinen, Füße und Knöchel.

Treten kann auch dazu beitragen, Verletzungen zu vermeiden. Falsche Wandermuster können im Laufe der Zeit zu Verletzungen beitragen. Dies kann das Gehen in High Heels oder schlecht ausgerüstete Schuhe beinhalten.

Wenn man sich bewusst macht, kann man helfen, wenn eine Person eine Tendenz hat, sich zu korrigieren oder falsch zu treten. Es kann auch helfen, barfuß für mindestens 30 Minuten jeden Tag zu gehen, um die Füße in ihrer natürlichen Position zu gehen.

Ein Termin mit einem Fußarzt oder orthopädischen Chirurgen kann jedem mit regelmäßigen Verletzungen oder begrenzten Plantarflexion helfen, eine Lösung zu finden. Dies kann dem Arzt helfen, das Gehenmuster einer Person zu verstehen und zu entscheiden, ob sie von bestimmten Schuhen oder spezifischen Übungen profitieren würden.

Die Rotatorenmanschette - Funktion und Verletzungen (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung