Polydipsie: ursachen, symptome und behandlung


Polydipsie: ursachen, symptome und behandlung

Wenn eine Person durstig ist die ganze Zeit dann Polydipsie kann die Ursache sein.

Polydipsie ist der medizinische Begriff für extremen Durst, der nicht verbessert, egal wie viel eine Person trinkt.

Es ist keine Krankheit allein, sondern kann ein wichtiges Symptom für bestimmte gesundheitliche Probleme wie Diabetes sein. Menschen, die dieses Symptom haben, sollten immer einen Arzt aufsuchen.

Dieser Artikel zielt darauf ab, den Lesern zu helfen, Polydipsie zu verstehen und wie man es verwaltet.

Was ist Polydipsie?

Jeder kennt das Gefühl des Durstes. Zum Beispiel kann eine Person große Mengen an Flüssigkeit trinken, um den Durst zu entlasten, nachdem sie salzhaltiges Essen, anstrengende Übung oder einen Tag in der heißen Sonne gebracht hat.

Diese Art von Durst dauert in der Regel nicht lange und ist leicht mit Flüssigkeiten gelöscht.

Polydipsia, auf der anderen Seite, kann Tage, Wochen oder sogar länger dauern, je nach der Ursache. Eine Person mit Polydipsie neigt dazu, durstig am meisten, wenn nicht die ganze Zeit, trotz regelmäßig trinken große Mengen an Flüssigkeit.

Kommentare wie "Ich kann nicht genug zu trinken" oder "mein Mund ist so trocken" sind mögliche Indikatoren, dass die Person Polydipsie hat.

Polyurie (große Mengen Urin) begleitet fast immer Polydipsie. Einer der primären Jobs der Niere ist, dem Körper zu helfen, das richtige Gleichgewicht von Wasser und anderen Flüssigkeiten zu finden.

Polyurie ist definiert als 3 oder mehr Liter Urin in 24 Stunden bei Erwachsenen.

Die Nieren passieren auch mehr als flüssig. Zum Beispiel verlassen Natrium und Kalium oft den Körper zusammen mit Urin. Dies kann zu Veränderungen in diesen Salzen im Körper führen, die andere Probleme einführen können.

Während andere Symptome mit Polydipsie von ihrer Ursache abhängen, ist ein häufiges Symptom ein trockener Mund.

Wie viel Wasser soll ich jeden Tag trinken?

Wie viel Wasser ein Mensch braucht, hängt davon ab, wie gesund sie sind, wie viel sie ausüben und wo sie leben. Es gibt nicht eine Menge Wasser, das zu jedem passt.

Die Menschen können bestimmen, wie viel Flüssigkeit sie trinken, indem sie den Tag mit einem gemessenen Wasserbehälter trinken und dann nur das Wasser trinken, wobei die Menge in 24 Stunden verwendet wird. Die Leute sollten den Container nach Bedarf nachfüllen.

Denken Sie daran, dass Flüssigkeit mehr ist als nur Wasser. Bei der Messung von Mengen für Polydipsie, sollten die Menschen alle Flüssigkeiten, wie Fruchtsaft und Kaffee.

Die Menschen baten, ihren Urin zu messen, erhalten in der Regel einen speziellen Behälter für die Sammlung.

Ursachen

Einige Ursachen für Polydipsie sind:

  • Diabetes Mellitus
  • Diabetes insipidus
  • Dehydratation
  • Verlust von Körperflüssigkeiten
  • Bestimmte Medikamente
  • trockener Mund

Polydipsie ist ein gemeinsames Zeichen für entweder frühen oder unkontrollierten Diabetes mellitus.

Insulin hilft Glukose in die Zellen, wo es für Energie verwendet wird. Mit dieser Form von Diabetes, hohe Mengen an Glukose im Blut ziehen Wasser aus den Zellen. Die Nieren passieren dann mehr Urin und verursachen Dehydrierung und Durst.

Häufige Diabetes mellitus Symptome sind:

Extremer Hunger ist ein weiteres mögliches Symptom von Diabetes mellitus.

  • Polydipsia
  • Polyurie
  • Extremer und unkontrollierter Hunger
  • verschwommene Sicht
  • Extreme Müdigkeit oder Mangel an Energie
  • Genital-Juckreiz
  • Langsame Heilung von Wunden oder Schnitten
  • Gewichtsänderung (Gewinn oder Verlust)
  • Häufige oder zurückkehrende Infektionen
  • Kribbeln oder Taubheit in den Händen oder Füßen

Diabetes insipidus ist ein seltener Zustand, der nicht mit Diabetes mellitus verwandt ist. Stattdessen bezieht es sich auf ein Hormon namens Vasopressin, ein antidiuretisches Hormon, das hilft, die Flüssigkeitsentfernung durch die Nieren zu kontrollieren.

Diabetes insipidus wird durch niedrige Werte von Vasopressin verursacht, oder wenn die Nieren nicht richtig auf dieses Hormon reagieren. Eine Person mit Diabetes insipidus verläuft oft große Mengen an klarem, geruchlosem Urin.

Eine Person mit unkorrigiertem Diabetes insipidus wird in der Regel sehr durstig und entwickelt Polydipsie. Selten kann auch eine schwere Dehydratation auftreten.

Dehydratationssymptome sind:

  • Durst
  • Trockene Haut oder Augen
  • Müdigkeit
  • Übelkeit
  • Trägheit
  • Schwindel
  • Verwechslung

Menschen mit einem der letzten drei Symptome sollten sofortige Sorge suchen, auch wenn sie nicht glauben, dass sie dehydriert sind.

Psychogene Polydipsie ist eine Bedingung, die dazu neigt, diagnostiziert zu werden, wenn eine Person zwanghaft das Bedürfnis hat, zu trinken, als ob dehydriert, auch wenn sie nicht sind. Sie scheinen auch keine andere Bedingung zu haben, um ihren Durst zu erklären.

Psychogene Polydipsie kann bei bestimmten psychiatrischen Zuständen auftreten. Die bisherigen Personen schließen Schizophrenie, bipolare Erkrankung und Depression ein. Andere psychische Störungen können die gleichen Symptome haben. Viele der Medikamente, die für diese Bedingungen gegeben werden, erhöhen auch den Durst.

Zwei Begriffe, die diese Situation beschreiben, sind "zwanghaftes Wassertrinken" und "selbstinduzierter Wasservergiftung". Während das Wort "Wasser" verwendet wird, kann eine Person fast jede Flüssigkeit suchen.

Wann ein Arzt zu sehen

Eine Urinprobe kann von einem medizinischen Fachpersonal bestellt werden, um festzustellen, ob die Symptome auf Diabetes mellitus zurückzuführen sind.

Jeder mit Polydipsie sollte einen Arzt für eine Diagnose zu sehen.

Menschen, die bereits Diabetes mellitus haben, können ihren Blutzuckerspiegel überprüfen, bevor sie ihren Arzt sehen. Wenn die Niveaus hoch sind und eine Person Polyurie und extremen Hunger erlebt, ist unkontrollierter Diabetes mellitus die wahrscheinlichste Ursache.

Diese Informationen sollten noch an den Arzt gegeben werden, zusammen mit einer Geschichte der Flüssigkeitsaufnahme, wenn möglich. Ärzte werden wahrscheinlich Blut und Urin-Tests zu überprüfen Blutzuckerspiegel und helfen zu identifizieren, ob die Symptome sind auf Diabetes mellitus.

Eine gemeinsame Blutprobe namens HbA1c misst den Zuckergehalt einer Person in den letzten 3 Monaten und kann verwendet werden, wenn Diabetes mellitus zuerst diagnostiziert wird.

Bei schwangeren Frauen kann ein Arzt auch einen oralen Glukosetoleranztest bestellen.

Ärzte können andere Tests bestellen, wenn Diabetes mellitus nicht die Ursache ist, oder nicht die einzige Ursache der Symptome eines Individuums. Diese Tests beinhalten:

  • Überprüfung der Vasopressinspiegel
  • Überprüfung der Natrium- und Kaliumspiegel im Blut
  • Ein flüssiger Deprivationstest

Einige Medikamente können Polydipsie und Polyurie verursachen oder hinzufügen. Aus diesem Grund sollten die Menschen alle ihre Medikamente mitnehmen, wenn sie den Arzt besuchen.

Eine Diagnose der psychogenen Polydipsie kann schwierig sein. Caregivers, Familie und Freunde müssen für alle Flüssigkeiten eine Person trinken sehen. Flüssigkeiten können mehr als Wasser und enthalten Getränke, wie Saft und Kaffee.

Wenn ein Arzt vermutet, dass eine Person psychogene Polydipsie haben kann, können sie auf niedrige Natriumspiegel im Blut testen, was diese Ursache von Polydipsie begleiten kann oder nicht.

Behandlung

Die Behandlung von Polydipsie hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Für Diabetes mellitus, ist das Ziel, hohen Blutzuckerspiegel wieder nach unten zu bringen. Der beste Weg, um den Zuckergehalt zu stabilisieren, ist, den Rat des Arztes in Bezug auf Bewegung, Mahlzeit Pläne und Medikamente zu folgen.

Medikamente können Insulin für Typ-1-Diabetes, Medikamente durch den Mund für Typ-2-Diabetes oder beides sein. Sobald der Blutzuckerspiegel wieder normal ist, sollte Polydipsie aufgelöst werden.

Diabetes insipidus wird oft durch einfaches Trinken der Menge des Wassers geraten durch den Arzt verwaltet. Dies soll dazu beitragen, Dehydrierung zu behandeln oder zu verhindern. In einigen Fällen wird ein Arzt verschreiben ein Medikament namens Desmopressin, eine von Menschen verursachte Form von Vasopressin.

Menschen mit psychogenen Polydipsie können Beratung benötigen, um ihnen zu helfen, ihren Zwang zu überwinden, große, aber nicht benötigte Flüssigkeitsmengen zu überwinden.

Ausblick

Die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Polydipsie ist der Schlüssel zur Vermeidung möglicher Probleme.

In den meisten Fällen wird Polydipsie leicht verwaltet und wird wahrscheinlich nicht zurückkehren, sobald seine Ursache korrigiert wird.

Vorhofflimmern - Ursachen, Symptome und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit