Legionärskrankheit: symptome, ursachen und behandlung


Legionärskrankheit: symptome, ursachen und behandlung

Die Legionärskrankheit wurde erstmals 1976 anerkannt.

Legionärskrankheit ist eine Form der Lungenentzündung, die passieren kann, wenn eine Person atmet Legionella Bakterien. Die meisten Fälle sind auf eine schlechte Wasserwirtschaft zurückzuführen.

Im Jahr 2015 erhielten rund 6.000 Menschen eine Diagnose der Legionärskrankheit, auch bekannt als Pontiac-Krankheit, in den Vereinigten Staaten (U.S.). Allerdings gibt es noch mehr Fälle, die nicht erkannt werden.

In 1 in 10 Fällen ist es tödlich.

Die Inzidenz der Krankheit erhöhte sich fast vierfach von 2000 bis 2014.

    Hier sind einige wichtige Punkte über die Legionärskrankheit. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

    • Die Legionärskrankheit wurde erstmals 1976 festgestellt, und es betrifft etwa 5.000 Menschen pro Jahr in den USA.
    • Es ist eine Pneumonie-ähnliche Krankheit, die die Lunge beeinflusst und kann tödlich sein.
    • Es passiert, wenn Menschen in Wassertröpfchen atmen, die die tragen Legionella Bakterien.
    • Viele Fälle sind vermeidbar, wenn Wassersysteme, einschließlich Klimaanlage, ordnungsgemäß gewartet werden.

Anzeichen und Symptome

Legionäre Krankheit kann schwer zu diagnostizieren, zunächst, weil seine Anzeichen und Symptome können sehr ähnlich zu anderen Formen der Lungenentzündung.

Anzeichen und Symptome treten in der Regel zwischen 2 und 10 Tage nach der ersten Infektion auf.

Sie beinhalten in der Regel:

  • Ein hohes Fieber, möglicherweise über 104 Grad Fahrenheit oder 40 Grad Celsius
  • Schüttelfrost
  • Ein Husten
  • Muskelkater
  • Kopfschmerzen
  • Verwechslung
  • Agitation

Einige Patienten können nur Muskelschmerzen und eine leichte Kopfschmerzen zu beginnen, und die anderen Zeichen beginnen, um 1 bis 2 Tage später erscheinen.

Wenn mehr schwere Symptome auftreten, wird das Fieber hoch sein. Die Muskelschmerzen werden oft schlimmer, und der Patient beginnt, Schüttelfrost zu haben.

Oft treten die Bakterien in die Lunge des Patienten ein, was zu einem anhaltenden Husten, Kurzatmigkeit und Brustschmerzen führt. Der Husten kann zuerst trocken sein, aber da die Infektion fortschreitet, wird es Schleim und vielleicht Blut geben.

Bei etwa 1 von 3 infizierten Patienten werden Übelkeit, Erbrechen und Durchfall erlebt. Die mit gastrointestinalen Symptomen haben in der Regel einen extrem reduzierten Appetit.

Es kann Verwirrung und veränderten geistigen Status geben.

Komplikationen

Atemversagen kann auftreten, bei dem der Körper nicht genug Sauerstoff aus der Lunge erhält, um richtig zu funktionieren.

Nierenversagen ist möglich, aufgrund einer Ansammlung von Flüssigkeiten und Abfällen im Blut.

Septischer Schock kann auftreten, wenn die Infektion das Blut erreicht. Ein plötzlicher Blutdruckabfall bedeutet, dass unzureichendes Blut die lebenswichtigen Organe erreichen wird, einschließlich des Gehirns und der Nieren.

Wie fangen die Leute an?

Die Legionärskrankheit erscheint meist als einzelne, isolierte Fälle, die nicht mit einem anerkannten Ausbruch verknüpft sind. Allerdings treten jährlich mindestens 20 Ausbrüche auf.

Ausbrüche sind eher im Sommer oder Frühherbst, aber sie können zu jeder Jahreszeit passieren.

Legionella Bakterien existieren häufig in Wasser. Sie finden sich in Flüssen und Seen, und einige andere Wasserquellen, in der Regel in niedrigen Zahlen.

Gelegentlich können sie in künstliche Wasserversorgungssysteme gelangen, zum Beispiel durch die Verdunstungskondensatoren, die mit der Klimatisierung und der industriellen Kühlung verbunden sind. Sie können überall dort erscheinen, wo Wasser künstlich geliefert oder verwendet wird.

Menschen fangen die Legionärskrankheit, indem sie kleine Tröpfchen von verdorbenem Wasser einatmen, aber nicht davon trinken. Eine infizierte Person kann die Infektion nicht generell an eine andere Person weitergeben, obwohl es in seltenen Fällen möglich ist.

Die Legionärskrankheit ist eher an Orten mit komplexen Wasserversorgungssystemen wie Krankenhäusern, Hotels und Gebäuden, die für eine große Anzahl von Menschen sorgen.

Ursachen und Risikofaktoren

Das Legionella Bakterien gibt es in Flüssen, Seen und anderen Orten mit frischem Wasser, aber Zahlen sind in der Regel niedrig, weil die Wassertemperatur an solchen Stellen zu niedrig ist, damit sich die Bakterien schnell vermehren können.

Klimatisierungs- und Wassersysteme stellen ein Risiko für die Legionärskrankheit dar, wenn sie nicht vollständig gepflegt werden.

In künstlichen Wassersystemen können jedoch die Wassertemperaturen höher sein.

Temperaturen zwischen 68 und 113 Grad Fahrenheit oder von 20 bis 45 Grad Celsius können ideal für die Bakterien sein, um sich schnell zu vermehren und zu verbreiten.

Dies kann große Teile des Wassersystems infizieren.

Eine ideale Umgebung bietet auch das richtige Essen. Verunreinigungen, wie Algen, Schlamm, Rost und Kalk-Skala sind Arten von Lebensmitteln für diese Art von Bakterien.

Hotels, Krankenhäuser und große Gebäude bieten die ideale Umgebung, wenn sie eine Klimaanlage haben, die Wasser zum Kühlen verwendet.

Andere Arten von künstlichen Wassersystemen, die möglicherweise kontaminiert werden können, gehören Brunnen, Bäder, Duschen, Wasserhähne, Garten-Sprinkler, Spas und Luftbefeuchter.

Risikofaktoren

Einige Risikofaktoren können eine Person anfälliger für Legionärskrankheit machen.

Alter : Es ist wahrscheinlicher, Menschen über 50 Jahre alt zu beeinflussen.

Bestehende gesundheitliche bedingungen : Menschen mit Atemwegserkrankungen, einschließlich Raucher, Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD) und denen mit Lungenkrebs, sind höheres Risiko.

Ein geschwächtes Immunsystem : Patienten mit Diabetes, Nierenerkrankungen, Leukämie und anderen Krebsarten, und die sich einer Chemotherapie unterziehen, sind ein höheres Risiko, da ihr Immunsystem kompromittiert wird.

Lebensstilfaktoren : Starker Alkoholkonsum erhöht das Risiko, und eine Studie hat vorgeschlagen, dass die Verwendung von Cannabis die Anfälligkeit erhöhen kann.

Ein Bericht aus dem CDC schlägt vor, dass Neugeborene, die in einer Geburtswanne oder Wassergeburt geliefert werden, ein Risiko für eine Legionärskrankheit haben können.

Von 2011 bis 2015 gab es nur einen Fall eines Kleinkindes, das die Krankheit vor dem Alter von 1 Monat vertragte. Doch in den ersten 4 Monaten des Jahres 2016 wurden zwei Säuglinge für die Legionärskrankheit behandelt, und beide wurden in einer Hausgebäck-Wanne geboren.

Diagnose und Behandlung

Ein Arzt wird die Anzeichen und Symptome berücksichtigen und fragen, ob der Patient vor kurzem Zeit in einem großen Gebäude wie einem Hotel oder Krankenhaus verbracht hat.

Tests, die helfen können, die Krankheit zu erkennen, sind:

  • Ein Urin-Test, um Antigene zu erkennen, die speziellen Proteine, die vom Immunsystem produziert werden, um das zu bekämpfen Legionella Bakterien
  • Bluttests
  • Imaging-Scans, um den Zustand der Nieren und Lungen zu überprüfen

Eine Lumbalpunktion oder ein Wirbelsäulenhahn kann zeigen, ob die Krankheit das Gehirn beeinflusst hat.

Behandlung

Legionella-Bakterien sind für die Legionärskrankheit verantwortlich. Antibiotika werden verwendet, um es zu behandeln.

Die Behandlung umfasst typischerweise Antibiotika, die durch den Mund oder intravenös für 10 bis 14 Tage gegeben sind.

Nebenwirkungen können Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Brustschmerzen sein.

Einige Patienten können intravenöse Flüssigkeiten erhalten, um Austrocknung zu verhindern.

Ältere Patienten und solche mit einem schwachen Immunsystem oder einem anderen chronischen Zustand, wie Diabetes, können ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn die Lungen stark betroffen sind, erhält der Patient Sauerstoff.

Verhütung

Wassersysteme müssen ordnungsgemäß gewartet werden, um die Krankheit der Legionäre zu verhindern.

Das Wasser muss unter 20 Grad Celsius oder 68 Grad Fahrenheit oder über 60 Grad Celsius oder 140 Grad Fahrenheit gehalten werden. Verunreinigungen dürfen sich nicht im Wasser aufbauen.

Besitzer und Manager von Gewerbegebäuden werden aufgefordert, Richtlinien zur Wassersicherheit zu befolgen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) geben an, dass die meisten Fälle, die auftreten, durch eine bessere Wasserbewirtschaftung verhindert werden könnten.

Sie merken an, dass zwischen 2000 und 2014 "Fast alle Ausbrüche durch Probleme verursacht wurden, die mit einer effektiveren Wasserbewirtschaftung vermeidbar sind".

Geschichte

Die Legionärskrankheit hat ihren Namen von dem ersten anerkannten Ausbruch, der während einer Konvention der amerikanischen Legion in Philadelphia im Juli 1976 auftrat.

Die Bakterien breiten sich durch die Klimaanlage aus.

Die erste Person starb am 27. Juli, 3 Tage nach dem Konvent endete. Während der folgenden Woche wurden über 130 Personen, meist männlich, ins Krankenhaus eingeliefert, und 25 von ihnen starben.

Sie waren alle auf der gleichen Konferenz gewesen, und sie waren alle im selben Hotel geblieben.

Im Januar 1977 wurde die Ursache als ein bisher unbekanntes Bakterium identifiziert, das damals genannt wurde Legionella . Legionärskrankheit ist auch als Legionellose bekannt.

Was sind Legionellen? (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit