Ärzte: können social media ihre karriere machen oder brechen?


Ärzte: können social media ihre karriere machen oder brechen?

Studien zeigen, dass viele Ärzte nicht mit professionellen Richtlinien, wenn es um die Verwendung von Social Media kommt.

Für Ärzte im digitalen Zeitalter hat Ihr Social Media Fingerabdruck die Kraft, entweder voranzutreiben oder Ihre Karriere zu beschädigen.

Ob Sie Social Media verwenden, um Bilder von Ihrem Urlaub in den Cayman-Inseln zu posten oder um Kollegen in Bezug auf einen anspruchsvollen Patienten zu erreichen, kann die Linie zwischen persönlichem und professionellem, sowie was passend ist, manchmal verschwommen werden.

Die Forschung hat gezeigt, dass viele Ärzte mit Social Media berichten minimale formale Ausbildung in professionellem Verhalten online, sowie ein Mangel an Bewusstsein, welche Leitlinien zu folgen.

Eine Reihe von neueren Studien haben das Niveau der unprofessionellen Social Media Content von Ärzten gepostet.

Dazu gehörten die Detanität, Verweise auf (oder erscheinende) berauschte und sexuell suggestive Fotografien. Sie enthielten auch mögliche HIPAA-Verletzungen, die das Potential haben, die Karriere zu beschädigen.

Während dieses Verhalten in allen Karrierestufen beobachtet wurde, einschließlich der Teilnahme an Ärzten, waren die Niveaus am höchsten bei den Bewohnern und kürzlich graduierten Ärzten.

Es ist einfach, sich herauszufinden, wenn man über Patienten online spricht, als Artikel in Der Krankenhaus Hervorgehoben Auch angeblich unschädliche Identifizierungsmerkmale können "einen scheinbar harmlosen Beitrag auf Social Media in eine Patienten-Privatsphäre verletzen".

"Jeder Arzt, der Social Media nutzt, muss sich bewusst sein und sich bewusst über den Schutz privater Patienteninformationen auch auf persönlichen Konten", sagte Toni Brayer, M.D., Chief Executive Officer von Sutter Pacific Medical Foundation in San Francisco, CA.

Aber Ihre Online-Präsenz und Interaktionen können auch mächtige Werkzeuge sein, sagte Ophthalmologie Resident Steven M. Christiansen, M.D., ein begeisterter Blogger und Twitter Benutzer an der University of Iowa in Iowa City basiert.

Wie können Sie Social Media zu Ihrem Vorteil machen? Und welche Richtlinien können Sie folgen, um das Beste aus professionellen Social Media zu machen?

Mit Social Media für Ihren Ruf

Matt Dull, MD - wer soll sein kritisches Pflege-Stipendium im Spectrum Health Hospital in Grand Rapids, MI beginnen - wurde daran interessiert, Social Media professionell zu nutzen, als er einen Keynote-Sprecher auf einer nationalen medizinischen Konferenz hörte, dass die Patienten auf der Suche waren Für Anbieter auf Social Media.

"Er sagte, dass die Verlobung mit Ihren Patienten auf Social Media wird in den kommenden Jahren von zunehmender Bedeutung sein", erklärte Dr. Dull.

Als Bewohner, sagte er, muss er keine Patienten außerhalb des Krankenhauses engagieren. Aber er fügte hinzu: "In Zukunft werde ich nach Wegen suchen, um Patienten und potenzielle Patienten durch soziale Medien zu erreichen."

In der Tat, eine zunehmende Anzahl von Patienten wenden sich an Arzt Bewertung Websites wie Rate MD, Yelp und Vitals bei der Auswahl eines Arztes.

"Wir wissen, dass diese Seiten zunehmend wichtige Wege für Patienten sind, die mehr Informationen über Gesundheitsdienstleister suchen", sagte Dr. Brayer. "Wir haben gelernt, dass" Stars "Angelegenheit sind und wir feiern gute Kritiken intern und reagieren auf irgendwelche Patientenbeschwerden direkt Für unsere Ärzte."

Wie Dr. Christiansen bemerkte: "Wir haben in unserem Training zu hart gearbeitet, um ein paar schlechte Bewertungen zu behalten, die Patienten davon abzuhalten, uns zu sehen. Social Media kann uns helfen, eine Online-Präsenz zu schaffen und zu etablieren, die wir kontrollieren."

Verbinde dich mit Kollegen und lerne

Einer der größten Vorteile von Social Media für Ärzte ist die Fähigkeit, mit Kollegen zu verbinden, um diagnostische und andere medizinische Fähigkeiten zu verbessern.

"Ich habe erst vor kurzem mit Social Media für professionelle Zwecke begonnen", sagte Dr. Dull. Er begann mit dem International Hernia Collaborative, einer großen Facebook-Gruppe für Chirurgen, um komplexe Hernien Operationen zu diskutieren.

"Von dort aus fand ich alle anderen professionellen Wege, um Social Media zu nutzen", sagte er. "Ich finde jetzt regelmäßig interessante Zeitschriftenartikel, medizinische Blogposts und Diskussionen über neue Therapien durch Twitter."

In der Tat, eine Umfrage von 153 niederländischen Klinikern festgestellt, dass 76 Prozent von ihnen verwendet Twitter, um ihr Netzwerk von Kollegen zu erweitern, während 71 Prozent verwendet, um ihre Kollegen über ihre Arbeit zu aktualisieren.

Pathologen zum Beispiel nutzen Social Media, um Bilder mit Kollegen, Studenten, Patienten und sogar die breite Öffentlichkeit zu teilen, während professionelle medizinische Organisationen wie die American College für Brust Ärzte verwenden, um ihre Spezialität zu fördern und bieten Bildung, die sich auf Patienten erstreckt.

"Ich benutze Social Media, um Gesundheit und Wellness zu fördern und als Weg, die Leute wissen zu lassen, was in meiner Organisation und in der Gemeinde passiert ist", sagte Dr. Brayer. "Als Arzt habe ich eine starke Stimme und sehe mich als Experte Mit nützlichen Informationen."

Twitter ist auch ein sehr effektives Werkzeug für die Kommunikation von Inhalten live von medizinischen Treffen.

Dr. Christensen und seine Kollegen veröffentlichten eine Studie in Augenheilkunde Im August 2016, Vergleich der Twitter-Aktivität während der American Academy of Ophthalmology 2014 und 2015 Treffen. Die "Tweets" erreichten 237 Millionen Twitter-Nutzer im Jahr 2014 und 24,5 Millionen im Jahr 2015.

Social Media ist auch ein mächtiger Ausgang für die Interessenvertretung, sagt Dr. Christensen. Ein 1-minütiges YouTube-Video, das seine ophthalmologiebezogenen Diskussionen mit Kongressvertretern hervorhob, wurde in der ersten Woche nach der Entsendung 1.700 Mal gesehen.

Ich kann Ihnen sagen, dass mein Engagement in Social Media unzählige Möglichkeiten zur Vernetzung mit anderen sowohl in der Ophthalmologie als auch in vielen anderen Spezialitäten eröffnet hat."

Steven M. Christiansen, M.D.

Egal, ob Sie Social Media nutzen, um mit Ihren Kollegen in Verbindung zu treten, potenzielle Patienten zu erreichen oder die breite Öffentlichkeit zu erziehen, die Einhaltung professioneller Richtlinien ist der Schlüssel, um sich selbst zu schützen und Social Media zu Ihren eigenen Vorteilen zu machen.

Üben sichere soziale Medien

Die American Medical Association (AMA) und die meisten Spezialitäten medizinischen Gesellschaften haben Ethik-Politik auf die Verwendung von Social Media in den letzten Jahren entwickelt.

Diese Empfehlungen neigen dazu, um die Privatsphäre von Ihnen und Ihren Patienten zu drehen. Hier ist eine Zusammenfassung:

  1. Veröffentlichen Sie keine patientenidentifizierbaren Informationen überall.
  2. Setzen Sie die Datenschutzeinstellungen auf Medienseiten, um Ihre eigenen Informationen und Inhalte zu schützen, aber wissen Sie, dass selbst wenn Sie Ihre Beiträge auf Ihr eigenes Netzwerk beschränken, können die Informationen auslaufen. Eine gute Faustregel ist es, niemals irgendetwas zu posten, das du nicht in einer Peer-Review-Zeitschrift sehen möchtest.
  3. Halten Sie geeignete Grenzen der Patienten-Arzt-Beziehung. Nur weil du online bist, bedeutet das nicht, dass die Regeln entspannt sind.
  4. Trennen Sie Ihren persönlichen und professionellen Inhalt. Richten Sie eine eigene Facebook-Seite ein, um Ihre Praxis zu fördern oder über professionelle Fragen zu sprechen, und lassen Sie die persönliche für Familie und Freunde - nicht Patienten.
  5. Sagen Sie etwas, wenn Sie sehen, ein Kollege Posting unprofessionelle Inhalte, die professionelle Standards verletzen können.
  6. Erkennen Sie die potenziellen Konsequenzen Ihres Online-Lebens, einschließlich negativ beeinflussen Ihre Reputation bei Patienten und Kollegen.

Dr. Brayer hat aus erster Hand Erfahrung, diese Richtlinien in die Praxis umzusetzen. Ein Notarzt-Arzt, den Dr. Brayer auf Facebook verheiratet hat, erwähnte häufig Patienten, die sie behandelt hatte.

"Auch wenn keine Namen benutzt wurden, hat es mich gestört, diese Beiträge zu sehen", sagte Dr. Brayer. Wie die AMA-Politik vorschlägt, sagte Dr. Brayer ihrer Freundin, dass diese Beiträge die Datenschutzbestimmungen verletzen könnten.

"Ich würde empfehlen, Gesundheitsexperten sollten niemals irgendetwas mit Geschichten über Patienten oder Bedingungen posten, auch wenn sie glauben, dass sie die Identität verhüllen. Es ist zu nah an einer Reihe zu gehen und die Privatsphäre des Patienten ist unser Eid und Verantwortung", sagte Dr. Brayer.

Beginn in Social Media

Wenn Sie neu auf der professionellen Seite der Social Media sind, hier sind fünf einfache Tipps zu folgen:

  1. Starten Sie einen professionellen Twitter-Feed und teilen Sie die Dinge, die Sie bereits machen - zum Beispiel medizinische Konferenzen, die Sie besuchen, klinische Forschung und wichtige klinische Studien in Ihrem Bereich.
  2. Halten Sie die persönlichen und die professionellen Konten getrennt. Zum Beispiel haben zwei Twitter-Griffe, zwei Facebook-Seiten und zwei Instagram-Konten.
  3. Stellen Sie deutlich, dass Sie nur im Namen von Ihnen sprechen und nicht Ihren Arbeitgeber vertreten.
  4. Gib keinen ärztlichen Rat in einem öffentlichen Forum.
  5. Erwarten Sie Kritik von Kollegen. Verwenden Sie das, um sie auf den Wert der sozialen Medien zu erziehen, die richtig gemacht werden.

"Mit all seinen Problemen gibt es keinen Zweifel daran, dass Social Media hier zu bleiben", sagte Dr. Brayer. "Als medizinische Fachkräfte sollten wir dieses Tool so weit wie möglich nutzen, um Gesundheit, Ernährung, medizinisch-politische Gesichtspunkte zu fördern Wie Informationen über die Affordable Care Act, Gesundheitswesen Gesetzgebung und Änderungen in Medicare und Medicaid.Ich glaube, die Öffentlichkeit ist hungrig für genaue Gesundheit Nachrichten sie vertrauen können."

Diese Jobs machen dich reich! - Gehaltsreport 2015 (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung