Wie das gekritzel gefühle des vergnügens auslösen kann


Wie das gekritzel gefühle des vergnügens auslösen kann

Forscher sagen, dass Kunst machen, und vor allem Doodling, steigert die Aktivität im Gehirn der Belohnung Weg.

Eine neue Studie bringt einige gute Nachrichten für alle Doodler da draußen: Forscher haben festgestellt, dass die Kunst den Belohnungsweg des Gehirns aktiviert, um Gefühle der Freude zu produzieren, auch in Abwesenheit von künstlerischen Fähigkeiten.

Studienführer Girija Kaimal, der Hochschule für Krankenpflege und Gesundheit Berufe an der Drexel Universität in Philadelphia, PA, und Kollegen kürzlich veröffentlichten ihre Ergebnisse in Die Kunst in der Psychotherapie .

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Herstellung von Kunst erhebliche Vorteile für das psychische Wohlbefinden haben kann.

Letztes Jahr, zum Beispiel, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die festgestellt, dass nur 45 Minuten Zeichnung oder andere Arten von Kunst Schaffung kann helfen, Stress abzubauen.

Solche Befunde haben dazu beigetragen, eine Zunahme der Kunstschöpfung unter Erwachsenen zu fördern; Wer könnte den erwachsenen farbigen Buchtrend vergessen, der im Jahr 2015 stattfand?

Aber welche anderen Faktoren machen die Kunstschöpfung so attraktiv? Die neue Studie von Kaimal und Team deutet darauf hin, dass es sein kann, wie es Auswirkungen auf die Hirnaktivität.

Art-making steigert den Blutfluss in der präfrontalen Kortex

Die Forschung umfasste 26 gesunde Erwachsene im Alter zwischen 18 und 70 Jahren, von denen acht Künstler waren.

Für die Studie waren alle Fächer verpflichtet, in drei verschiedene künstlerische Aufgaben - Färbung, Doodling oder freie Zeichnung - dauerhafte 3 Minuten jeweils mit einer Ruhezeit dazwischen zu engagieren.

Während jeder Aufgabe haben die Teilnehmer ihre Hirnaktivität mit funktioneller Nah-Infrarot-Spektroskopie überwacht, was eine bildgebende Technik ist, die den Blutfluss in bestimmten Hirnregionen misst.

Die Forscher fanden heraus, dass alle drei kunstfertigenden Aufgaben zu einer Erhöhung des Blutflusses in der präfrontalen Kortex des Gehirns führten, aber während der Ruhezeiten ging der Blutfluss in diesem Gehirnbereich wieder normal.

Die präfrontale Kortex bildet einen Teil des Lohnwegs des Gehirns und spielt auch eine Rolle bei der Regulierung von Emotionen.

Nach Ansicht der Forscher, erhöhte Blutfluss in der präfrontalen Kortex während der Kunstherstellung zeigt, dass die Aktivität wahrscheinlich löst Gefühle von Lust und Belohnung.

Die Forscher fanden heraus, dass Doodling führte zu den größten Blutflussanstieg in der präfrontalen Kortex, gefolgt von Free-Drawing, dann Färbung. Allerdings sagt das Team, dass die unterschiedlichen Effekte jeder Aktivität nicht statistisch signifikant waren.

"Es gab einige aufkommende Unterschiede, aber wir hatten in dieser Erststudie keine genügend Stichprobe, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen", sagt Kaimal.

Vorteile der Kunstfertigung unabhängig von künstlerischen Fähigkeiten

Bei der Analyse der Ergebnisse durch Untergruppen fanden die Forscher heraus, dass die Künstler keinen größeren Anstieg des präfrontalen Kortex-Blutflusses während der Kunstfertigung als Nicht-Künstler zeigten, was darauf hindeutet, dass man kein künstlerisches Talent haben muss, um Kunstschaffende lohnend zu finden.

Unter den Künstlern führte das Doodling zu der größten Blutflusszunahme in der präfrontalen Kortex, während die Freizügigkeit zu einer ähnlichen Hirnaktivität bei Künstlern und Nichtkünstlern führte.

Die Forscher waren jedoch interessiert zu finden, aber die Färbung schien den Blutfluss in der präfrontalen Kortex der Künstler zu reduzieren. Das Team spekuliert, dass dies ist, weil es keinen freien Zügel mit der Färbung Aktivität gab.

"Ich denke, die Künstler hätten sich durch die vorgezogenen Formen und die begrenzte Medienwahl sehr eingeschränkt fühlen können", sagt Kaimal. "Vielleicht haben sie auch etwas Frustration gefühlt, dass sie das Bild in kurzer Zeit nicht vervollständigen konnten."

Das Team weist darauf hin, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, bevor Rückschlüsse auf die Auswirkungen der Kunstfertigung auf die psychische Gesundheit gezogen werden können.

Allerdings glaubt Kaimal, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass, wenn Sie schauen, um Ihre Stimmung zu steigern, ein schnelles Gekritzel Wunder tun könnte.

Sie deuten auf ein inhärentes Potenzial hin, um positive Emotionen durch Kunstfertigkeiten hervorzurufen - und besonders zu doodling. Doodling ist etwas, mit dem wir alle Erfahrungen gemacht haben und sich als demokratisierende, skillsunabhängige, urteilungsfreie, angenehme Aktivität vorstellen können."

Girija Kaimal

Erfahren Sie, warum Kunst und real-life Bilder anders wahrgenommen werden.

Einzigartige Methode verändert negative Gefühle (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung