Weibliche genitalwunden: ursachen und diagnose


Weibliche genitalwunden: ursachen und diagnose

Weibliche Genitalwunden werden häufig durch sexuell übertragbare Infektionen verursacht, aber sie können auch das Ergebnis von Hauterkrankungen oder anderen Infektionen sein.

Weibliche Genitalwunden haben eine Reihe von Ursachen, die am häufigsten sind sexuell übertragbare Infektionen, einschließlich Herpes.

Klumpen und Stöße in und um die Vagina können juckende, schmerzhaft, zart oder produzieren eine Entlastung. Andere können keine Symptome verursachen. Die Symptome, Diagnose, Behandlung und Perspektive hängen von der Ursache der Wunden ab.

Hier untersuchen wir die Hauptursachen der weiblichen Genitalwunden, welche Behandlungen zur Verfügung stehen und wie sie zu verhindern sind.

Ursachen: Sexuell übertragbare Infektionen

Genitalwunden, die durch sexuell übertragbare Infektionen (STIs) verursacht werden, sind in der Regel schmerzhaft und juckende und können als eine oder mehrere Wunden auftreten. Dies sind die häufigsten Arten von Wunden und kann sehr ansteckend sein. Sie beinhalten:

Genitalherpes

Genital-Herpes ist eine Infektion, die Ausbrüche von Blasen oder Geschwüren auf die Genitalien verursacht. Es ist die häufigste Ursache für Genitalwunden in den Vereinigten Staaten.

Es wird angenommen, dass mehr als 50 Millionen Amerikaner infiziert sind, mit bis zu 776.000 neue Fälle von Genital-Herpes diagnostiziert jedes Jahr. Da etwa 90 Prozent derjenigen, die die Herpes-Simplex-Viren (HSV-1 und HSV-2) tragen, keine Symptome haben, können die wahren Zahlen noch höher sein.

Wenn jemand einen Ausbruch von Genital-Herpes hat, entwickeln sie eine oder mehrere Läsionen um die Genitalien oder Rektum. Sie können nicht schaden, aber sie können platzen und schmerzhaft werden. Wenn sie platzen, können die Geschwüre 2-4 Wochen dauern, um zu heilen. Der erste Ausbruch von Genital-Herpes, dass eine Person Erfahrungen neigen dazu, mehr schwer und schmerzhaft.

Sobald jemand Genital-Herpes bekommt, haben sie es für das Leben. Es ist nicht heilbar, aber Ausbrüche können behandelt werden, und es gibt Medikamente, um die Anzahl der Ausbrüche zu reduzieren oder zu verkürzen.

Medikamente genannt azyklische Guanosin-Analoga verkürzen die Dauer der Ausbrüche. Acyclovir, Valacyclovir und Famciclovir sind die am häufigsten verwendeten und werden als Pillen für bis zu 10 Tage eingenommen werden.

Menschen mit genitalem Herpes sollten sexuellen Kontakt während eines Ausbruchs vermeiden, um die Virusausbreitung zu stoppen.

Chancroid

Chancroid ist ein STI verursacht durch die Haemophilus ducreyi Bakterien. Menschen mit Chancroid entwickeln sporadische Ausbrüche von schmerzhaften Geschwüren.

Sobald die Behandlung begonnen hat, neigen die Symptome dazu, innerhalb von 3 Tagen zu verbessern, und die Infektion in der Regel klärt sich innerhalb von 7 Tagen. Große Geschwüre können etwa 2 Wochen oder mehr brauchen, um zu heilen.

Granuloma inguinale

Granuloma inguinale, wird durch das Bakterium verursacht Klebsiella granulomatis . Menschen mit dieser Bedingung entwickeln Geschwüre, die bunt-rot in Farbe und bluten. Sie neigen dazu, schmerzlos zu sein.

Granuloma inguinale, die in den USA selten ist, kann mit Antibiotika behandelt werden, obwohl die Infektion 6-18 Monate später zurückkehren kann.

Molluscum contagiosum

Molluscum contagiosum Ist eine ansteckende Hautinfektion, die kleine Läsionen oder Stöße auf die Oberschenkel, Gesäß, Leistengegend und Unterbauch verursacht.

Die Läsionen können auf den Genitalien und um den Anus erscheinen und können sich zu größeren Wunden entwickeln, die jucken oder zart werden. Sie können fleischfarben, grau-weiß, gelb oder rosa und dauern von 2 Wochen bis 4 Jahre.

Die meisten Läsionen heilen natürlich, obwohl sie wiederkommen können. Ärzte können sie entfernen, um zu verhindern, dass sie sich auf andere ausbreiten.

Syphilis

Verursacht durch das Bakterium Treponema pallidum , Kann Syphilis zu Geschwüren und Ausschlägen im Genitalbereich führen. Es kann mit einem Kurs von intravenösem Penicillin G behandelt werden, obwohl der Kurs, die Dosis und die Dauer der Behandlung von der Stufe der Erkrankung abhängen und wie sie sich präsentiert.

Nach der Behandlung neigen die Menschen dazu, nach 6 und 12 Monaten erneut getestet zu werden, um sicherzustellen, dass die Infektion aufgeklärt ist. Wenn nicht, wird eine weitere Behandlung angeboten.

Genitalwarzen

Genitalwarzen werden durch 1 von fast 100 menschlichen Papillomaviren (HPVs) verursacht. HPV-Infektion ist häufig, aber die meisten nicht zu sichtbaren Läsionen führen. Die Wunden, die sich ergeben, sind harmlos und lösen sich selbst innerhalb eines Jahres.

Warzen neigen dazu, weich auf glatter Haut, aber fest auf haarige Haut, und die Behandlung hängt von ihrer Lage und Größe.

Menschen mit einer kleinen Anzahl von Warzen können mit Cremes behandelt werden, wie Podophyllotoxin oder Imiquimod. Diejenigen mit größeren Warzen müssen sie chirurgisch entfernen müssen.

Verhütung

Das Üben des sicheren Geschlechts durch die Verwendung von Latexkondomen ist die einzige Möglichkeit, STIs zu verhindern.

Um die Übertragung von STIs, wie Herpes, auf Sexualpartner zu verhindern, sollte eine Person keinen Sex während eines Ausbruchs einer dieser Bedingungen haben. Menschen mit Syphilis sollten sich von Sex abhalten, bis die Wunden oder Hautausschlag nachgelassen haben.

Andere Ursachen

Sicherer Sex mit Latexkondomen ist der beste Weg, um STIs zu verhindern und das Risiko von weiblichen Genitalwunden zu senken.

Während STIs die Ursache der meisten Genitalwunden sind, können sie auch das Ergebnis von nicht-sexuell übertragbaren Infektionen oder Hautkrankheiten sein.

Nicht-sexuell erworbene Genital-Ulzerationen (NSAGU)

NSAGU Wunden sind eine Art Aphthous Ulkus. Sie erscheinen als einzelne oder mehrere flache runde Wunden. Sie neigen dazu, schmerzhaft zu sein und einen cremeweißen oder grauen Film und einen roten Halo zu haben.

Diese Wunden können durch zugrunde liegende gesundheitliche Zustände verursacht werden, wie z. B. Zöliakie oder Morbus Crohn oder durch Vitaminmangel oder hormonelle Schwankungen ausgelöst werden.

Menschen, die NSAGU haben, können Grippe-ähnliche Symptome erfahren, bevor sich die Wunden entwickeln, sowie Schwellungen im Genitalbereich.

Die meisten Geschwüre dieser Art heilen von selbst innerhalb von ein paar Wochen, obwohl Ärzte können Schmerzlinderung empfehlen. In schweren Fällen können Steroide vorgeschrieben werden.

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis wird durch eine allergische Reaktion verursacht und kann sich in Reaktion auf Produkte, wie Waschmittel oder Bad und Dusche wäscht entwickeln. Poison Ivy, Nickel und Parfums können diese Entzündungsreaktion auch verursachen.

Vermeidung der Allergen ist der beste Weg, um mit Kontaktdermatitis umzugehen, aber in schweren Fällen können Ärzte empfehlen Steroid Behandlung.

Varicosities

Varicosities sind geschwollene Adern, die als blaue oder violette Beulen um die Vulva und Vagina erscheinen können. Sie können kleinere Unannehmlichkeiten, Schwellungen und ein Gefühl von Druck in der betroffenen Bereich verursachen.

Diese Wunden sind wahrscheinlicher während der Schwangerschaft und durch Alterung auftreten. Wenn sie während der Schwangerschaft auftreten, sind sie wahrscheinlich weggehen, ohne eine Behandlung innerhalb von 6 Wochen nach der Lieferung.

Stützkleider und kalte Kompressen können Unannehmlichkeiten entlasten, und Aktivitäten, die den Blutfluss aus dem Becken verbessern, wie zB Schwimmen, können auch helfen.

Diagnose

Ein Tupfer oder Blutprobe muss von einem medizinischen Fachpersonal genommen werden, um die Genitalwunde zu diagnostizieren.

Während die meisten Ursachen der Genitalwunden leicht behandelt werden können, wenn sie unbehandelt bleiben, können einige Bedingungen später zu Komplikationen führen. In sehr seltenen Fällen können Genitalwunden durch Krebs verursacht werden, oder sie können harmlose Zysten sein, die entfernt werden können.

Weil es eine Vielzahl von Ursachen für weibliche Genitalwunden gibt, ist es wichtig, einen Arzt für eine Diagnose zu besuchen, so bald wie möglich. Damit wird sichergestellt, dass eine Person die richtige Behandlung erhält.

Um die Ursache der Wunden zu entdecken, wird ein Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie können auch andere Tests durchführen, wie zB Blut oder ein Tupfer aus dem betroffenen Gebiet.

Ausblick

Die meisten Ursachen der weiblichen Genitalwunden werden leicht mit einem kurzen Kurs von Antibiotika behandelt, die in Form von Sahne oder einer Pille sein können.

Einige Bedingungen, wie Herpes, sind lebenslänglich, und Leute, die das Herpesvirus haben, werden von Zeit zu Zeit Ausbrüche erleben. Wenn jemand anfängt, Ausbrüche zu erleben, sollten sie ihren Arzt sehen.

Andere Ursachen, wie Kontaktdermatitis, sind selbstbegrenzend, dh sie werden ohne Behandlung besser. Wie oben erwähnt, ist es jedoch wichtig zu verstehen, was das Problem verursacht, um zu wissen, wie man es behandelt.

GENITALVERSTÜMMELUNG in DE ♦ Trumps Twitter-Gefahr | BrainFed #49 (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit