Allergische und asthmatische bronchitis: ursachen und behandlungen


Allergische und asthmatische bronchitis: ursachen und behandlungen

Allergische Bronchitis wird durch Umweltfaktoren wie Pollen ausgelöst.

Die bronchialen Röhren tragen Luft in die Lunge aus Mund und Nase. Wenn die Auskleidung der Bronchien geschwollen oder entzündet wird, entsteht eine Bedingung namens Bronchitis.

Die Schwellung verengt die Atemwege und macht das Atmen schwieriger. Die Reizung kann auch zu einer erhöhten Produktion von Schleim führen, der den Atemweg weiter blockiert.

Bronchitis wird manchmal als entweder allergische oder asthmatische Bronchitis, je nach ihrer Ursache eingestuft. Nicht-allergische Bronchitis kann sich auch entwickeln, meist aufgrund einer Infektion.

Obwohl die Symptome der Bronchitis ähnlich sind, unabhängig von der Ursache, kann es auch einige Unterschiede, vor allem in wie lange der Zustand dauert.

Was ist allergische Bronchitis?

Allergische Bronchitis beinhaltet Entzündungen der Bronchien.

Symptome werden durch Atemwege Reizstoffe, wie Pollen, Staub und Schimmel ausgelöst. Zigarettenrauchen ist auch eine häufige Ursache für allergische Bronchitis.

Die Symptome einer allergischen Bronchitis können für eine lange Zeit dauern oder wieder auftauchen.

Allergische Bronchitis wird oft chronische Bronchitis genannt und gilt als eine Art chronisch obstruktive Lungenerkrankung.

Symptome einer allergischen Bronchitis sind:

  • Produktiver Husten
  • Keuchen
  • Engegefühl in der Brust
  • Müdigkeit

Bronchitis kann auch zu gewissen Komplikationen führen. Zum Beispiel sind Lungenentzündungen wie Pneumonie möglich. In den schwersten Fällen kann eine Lungenentzündung zu einer Infektion im Blutkreislauf führen, die Septikämie genannt wird, die oft lebensbedrohlich ist.

Nicht-allergische Bronchitis

Nicht-allergische Bronchitis tritt aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion auf. Manche Menschen entwickeln nach einer Erkältung eine nicht allergische Bronchitis.

Obwohl jedermann nicht-allergische Bronchitis entwickeln kann, sind ältere Menschen und Kleinkinder ein erhöhtes Risiko. Menschen mit Asthma haben auch eine höhere Chance, Bronchitis nach einer oberen Atemwegsinfektion zu entwickeln.

Symptome oft allmählich klar und besser in ein paar Wochen. Sie dauern nicht so lange wie die Symptome einer allergischen Bronchitis.

Da Symptome plötzlich auftreten können und sind in der Regel kurz, nicht-allergische Bronchitis wird manchmal als akute Bronchitis.

Symptome einer nicht-allergischen Bronchitis können sein:

  • Produktiver Husten
  • Schüttelfrost
  • Fieber

Was ist Asthma-Bronchitis?

Wie Bronchitis, Asthma ist ein Lungenzustand, der Probleme mit dem Atmen verursachen kann. Asthma kann eine Entzündung der Bronchien verursachen, aber es kann auch zu Verengung oder Verengung der Muskeln um die Atemwege führen.

Wenn Bronchitis und Asthma zusammen auftreten und Symptome überlappen, kann die Bedingung asthmatische Bronchitis genannt werden.

Eine Entzündung, die die Symptome einer asthmatischen Bronchitis auslöst, kann als Reaktion auf die Exposition gegenüber bestimmten Substanzen wie Pollen, Verschmutzung und Zigarettenrauch auftreten. Manche Menschen entwickeln auch asthmatische Bronchitis aufgrund einer Veränderung von Wetter oder Bewegung.

Asthma und Bronchitis können zusammen auftreten, was die Atemwege verengt.

Menschen mit asthmatischer Bronchitis reagieren auf einen Auslöser durch Freisetzung von Leukotrienen, die entzündliche Moleküle sind. Leukotriene verursachen eine Reihe von Reaktionen einschließlich Verengung der Atemwege.

Symptome einer Asthma-Bronchitis können sein:

  • Husten
  • Überschüssige Schleimproduktion
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit

Diagnose der allergischen Bronchitis

Allergische Bronchitis wird anhand verschiedener Faktoren diagnostiziert. Die Krankengeschichte einer Person wird überprüft, und eine körperliche Untersuchung wird oft durchgeführt. Der Arzt wird in der Regel Fragen stellen, um festzustellen, wie lange Symptome gegangen sind.

Eine Brust-Röntgenaufnahme kann auch bestellt werden, zusammen mit Blutuntersuchungen. Ein Brust-Röntgenbild wird dazu beitragen, andere Ursachen von Atemproblemen wie Pneumonie auszuschließen. Blutuntersuchungen werden auch helfen, festzustellen, ob eine Infektion vorhanden ist.

In einigen Fällen kann auch ein Lungenfunktionstest empfohlen werden. Ein pulmonaler Funktionstest beinhaltet, dass der Patient in eine spezielle Vorrichtung, die Spirometer genannt wird, bläst. Das Gerät misst, wie viel Luft eine Person ausblasen kann und wie schnell.

Der Test hilft Ärzten, die Anwesenheit bestimmter Lungenkrankheiten zu identifizieren.

Behandlung

Behandlung für allergische und asthmatische Bronchitis sind oft ähnlich. Die Behandlung kann Folgendes umfassen:

Bronchodilatoren

Bronchodilatoren sind Medikamente, die die Muskeln um die Atemwege entspannen. Wenn sich die Muskeln entspannen, erweitern oder erweitern sich die Atemwege, oft macht das Atmen leichter. Bronchodilatoren werden üblicherweise durch einen Dosierinhalator eingeatmet.

Es können sowohl kurzwirkende als auch langwirksame Bronchodilatoren verwendet werden. Kurzwirkende Bronchodilatatoren wirken schnell, um die Symptome zu senken.

Langwirksame Bronchodilatoren reduzieren die Symptome nicht so schnell, aber sie kontrollieren die Symptome länger als kurzwirksame Bronchodilatoren.

Steroide

Steroide können auch verwendet werden, um allergische Bronchitis zu behandeln. Steroide verringern die Entzündung in den Bronchien, was das Husten reduziert und kann dazu beitragen, dass Luft in und aus der Lunge leichter fließt.

Obwohl Steroide oral oder durch Vene gegeben werden können, werden sie häufig durch einen Inhalator verabreicht, um Bronchitis zu behandeln.

Mukolytika

Ein Mukolytikum ist ein Medikament, das funktioniert, indem man den Schleim dünner und weniger klebrig macht, so dass es leichter ist, aus den Lungen zu husten.

Mukolytika können entweder oral oder durch einen Vernebler verabreicht werden. Ein Vernebler ist ein Gerät, das ein flüssiges Medikament in ein Aerosol ändert, das dann eingeatmet wird.

Sauerstoff Therapie

In einigen Fällen kann allergische Bronchitis interferieren, wie effizient Sauerstoff in die und aus der Lunge fließt.

Menschen mit schwerer allergischer Bronchitis können die Blutspiegel gesenkt haben. Wenn der Sauerstoffgehalt niedrig ist, kann ein Arzt eine Sauerstofftherapie vorschreiben.

Lungenrehabilitationsklassen

Die pulmonale Rehabilitation kann die betreute Bewegung beinhalten und neue Atemtechniken lernen.

Menschen mit allergischer Bronchitis können von Lungenrehabilitationsklassen profitieren. Lungenrehabilitation Klassen beinhalten überwacht Übung, zusammen mit Bildung zu atmen besser und verwalten das Leben mit allergischer Bronchitis.

Nicht-allergische Bronchitis und asthmatische Bronchitis werden häufig ähnlich wie bei allergischer Bronchitis behandelt, mit Bronchodilatatoren, Steroiden und Sauerstoff nach Bedarf. Allerdings kann nicht-allergische Bronchitis auch mit Antibiotika behandelt werden, wenn es durch eine bakterielle Infektion verursacht wird.

Asthmatische Bronchitis kann auch behandelt werden, indem sie Menschen lehren, wie man die Exposition gegenüber Allergenen verringert, die Symptome auslösen können.

In einigen Fällen können auch Leukotrien-Modifikatoren vorgeschrieben werden, um asthmatische Bronchitis zu behandeln. Leukotrien-Modifikatoren arbeiten, indem sie die chemischen Reaktionen, die bei asthmatischer Bronchitis auftreten, um ihre Symptome verursachen, zu stören.

Hausmittel

Viele der Behandlungen für allergische Bronchitis erfordern ein ärztliches Rezept. Allerdings gibt es auch Dinge, die eine Person zu Hause tun kann, die helfen kann.

Obwohl Hausmittel nicht heilen die zugrunde liegende Ursache der allergischen Bronchitis, können sie helfen, Symptome zu reduzieren. Menschen können die folgenden Hausmittel in Betracht ziehen:

  • Mit einem Luftbefeuchter : Ein Luftbefeuchter befeuchtet die Luft, die den Schleim lösen kann und es leichter macht, aus den Lungen herauszuhauen. Es kann auch das Keuchen verringern.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit : Das Trinken von Wasser kann dazu beitragen, den Schleim zu dünn und lassen Sie ihn husten.
  • Gurgeln mit Salzwasser : Der Husten von allergischer Bronchitis kann zu einem Halsschmerzen führen. Gurgeln mit Salzwasser kann Unannehmlichkeiten erleichtern.
  • Einen Husten fallen lassen : Ein Husten fallen kann den Hals feucht halten und könnte Linderung von Husten.

Prävention von allergischer Bronchitis

Da Zigarettenrauch ist eine der Hauptursachen für allergische Bronchitis, Rauchen aufzuhören, oder gar nicht beginnen, ist eine der besten Möglichkeiten, um den Zustand zu verhindern.

Vermeidung anderer Lungenreizstoffe, wie z. B. chemische Dämpfe, Staub und Luftverschmutzung, können auch helfen.

Wenn Outdoor-Allergene, einschließlich Pollen oder Schimmel, dazu neigen, allergische Bronchitis zu verursachen, das Tragen einer Maske bei der Durchführung von Hofarbeit kann auch Symptome verhindern.

Allergie Heuschnupfen Ursachen und Behandlung. (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit