Binge, die in teens trinken, können frauenblutzucker im späteren leben heben


Binge, die in teens trinken, können frauenblutzucker im späteren leben heben

Die Ergebnisse einer 27-jährigen Studie haben ergeben, dass Binge, die von einem jungen Alter trinken, negative Folgen für den Blutzucker haben können.

Frauen, die viel Alkohol trinken und sich in Binge trinken, beginnend in ihrer Mitte-Teenager sind eher zu hohen Blutzucker - ein Risikofaktor für Typ-2-Diabetes - wenn sie ihre frühen 40er Jahre zu erreichen.

Die Studie, die zu dieser Schlussfolgerung kommt, ist die erste, die 27 Jahre Alkoholkonsum bei Männern und Frauen ab dem Alter von 16 Jahren beurteilt und sie mit dem Blutzuckerspiegel am Ende des Zeitraums verknüpft.

Die Forscher von der Umeå Universität in Schweden berichten über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift BMC Public Health .

Mit Blutzucker oder Glukose, das ist höher als normal, aber nicht hoch genug für eine Diagnose von Diabetes ist als Prädiabetes eingestuft - eine Bedingung, die etwa 1 von 3 Personen oder 86 Millionen Menschen betrifft, in den Vereinigten Staaten.

Menschen mit Prediabetes sind ein höheres Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall und andere schwere gesundheitliche Probleme.

Der Nachweis deutet darauf hin, dass Programme, die Menschen helfen, ihre Lebensstile zu ändern, ihr Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes um bis zu 58 Prozent reduzieren können.

Lernen Sie die Lücke in der Forschung

Bei der Beschreibung der Gründe für ihre Studie erklären die Autoren, dass frühere Untersuchungen vorgeschlagen haben, dass moderates Trinken mit einem reduzierten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist und dass Frauen mehr als Männer zugute kommen.

Allerdings schlagen sie vor, dass das Muster des Trinkens genauso wichtig sein könnte wie die Menge bei der Beurteilung der langfristigen Beziehung zwischen Alkoholkonsum und Glukosespiegel.

Sie weisen auch auf den Mangel an Forschung hin, der die Trinkgewohnheiten aus der Adoleszenz verfolgt und sie in den mittleren Jahren auf Glukosespiegel bezieht.

Deshalb beschlossen sie, diese Forschungslücke zu verknüpfen, indem sie Aufzeichnungen über knapp 900 Männer und Frauen, die an der nordschwedischen Kohortenstudie teilnahmen, mit der Aufzeichnung von Daten im Jahr 1981 begannen.

Die Daten in den schwedischen Aufzeichnungen erlaubten es den Forschern, Alkoholkonsum und Binge-Drinking ab dem Alter von 16 bis 43 Jahren zu untersuchen und sie auf das Fasten von Blutzucker am Ende dieser Zeit zu beziehen.

Die Daten zum Alkoholkonsum stammten aus Fragebögen, die die Teilnehmer im Alter von 16, 18, 21, 30 und 43 - das Alter, in dem ihr Blutzucker gemessen wurde, abgeschlossen haben.

Die Forscher definierten Binge-Trinken als "trinken vier oder mehr Standard-Getränke von Bier, Wein oder Spirituosen pro Gelegenheit für Frauen (fünf oder mehr Standard-Getränke für Männer) mindestens einmal im Monat."

Höhere Alkoholkonsum an höhere Glukose gebunden

Erster Autor Dr. Karina Nygren sagt: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass ein hoher Alkoholkonsum von 16 bis 43 Jahren mit höheren Blutzuckerspiegel bei Frauen verbunden ist, aber nicht bei Männern."

Die signifikante Verbindung zwischen höherem Blut-Glukose und der Gesamt-Alkoholkonsum der Frauen und Binge-Trinken über den 27-Jahres-Zeitraum war unabhängig von anderen Faktoren, die bekannt sind, um Blutzucker zu beeinflussen, wie Body Mass Index (BMI), Blutdruck und Rauchen.

Allerdings gab es für Männer keine so starke unabhängige Verbindung zwischen Blutzucker und Gesamt-Alkohol-Aufnahme und Binge-Trinken. In ihrem Fall war die einzige starke Verbindung zu hohem Blutzucker mit BMI und Blutdruck.

Trotz der Tatsache, dass Frauen diese extra, unabhängige Verbindung zu hohen Blutzucker von hohem Alkoholkonsum und Binge-Trinken hatten, wurden die Blutzuckerwerte der Männer höher als die Frauen, und ihre Alkoholkonsum über die 27 Jahre von der Adoleszenz war Fast dreimal höher als die Frauen.

Keine biologischen erklärungen

Bisherige Forschung hat vorgeschlagen, dass Ethanol, der Alkohol in alkoholischen Getränken, kann die Fähigkeit der Zellen, Insulin zu verwenden, um ihnen zu helfen, absorbieren Glukose für Energie - ein Zustand als Insulin-Resistenz bekannt stören.

Andere Studien, die Binge-Drinking bei Ratten untersucht haben, haben vorgeschlagen, dass die Gewohnheit den Stoffwechsel des Körpers in einer Weise verändert, die Insulin beeinträchtigt.

Doch während solche Studien können biologisch erklären, wie hohe Alkoholkonsum könnte dazu führen, dass hohe Blutzucker, sie nicht erklären, die aktuelle Studie die Ergebnisse darüber, warum dies sollte bei Männern und Frauen unterschiedlich sein.

Die Forscher weisen darauf hin, dass ihre Studie nicht entworfen wurde, um festzustellen, ob höhere Alkoholkonsum und Binge-Trinken tatsächlich verursacht hohen Blutzucker. Es kann nur zeigen, dass eine solche Beziehung existiert, dass es unabhängig ist und dass es statistisch signifikant ist.

Da höhere Blutglukose ein Risikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes ist, deuten unsere Daten darauf hin, dass die Information über die Gefahr eines hohen Alkoholkonsums in jungen Jahren positive gesundheitliche Auswirkungen weiter nach unten haben könnte."

Dr. Karina Nygren

Erfahren Sie, wie Binge-Drink bei jungen Erwachsenen das Risiko von Bluthochdruck erhöht.

Was einen nicht loslässt | Nachtcafé (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie