Listeria-infektion könnte mit darm-bakterien, studienfunde verhindert werden


Listeria-infektion könnte mit darm-bakterien, studienfunde verhindert werden

Forscher haben Darmbakterien identifiziert, die gegen Listeria-Infektion schützen könnten.

Während die Mehrheit der Erwachsenen in der Lage ist, schwere Erkrankungen zu vermeiden Listeria Infektion, einige Einzelpersonen - wie erwartungsvolle Mütter und Menschen mit geschwächten Immunsystem - sind ein hohes Risiko. Eine neue Studie deutet jedoch darauf hin, dass Darm-Bakterien den Schlüssel zur Verhinderung halten können Listeria Infektion.

Forscher aus der Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York identifiziert vier Arten von Darm Bakterien, die das Wachstum des Bakteriums reduziert Listeria monocytogenes Bei Mäusen, aber sie schlagen vor, dass ein Großteil dieser nützlichen Bakterien durch Antibiotika-Verwendung eliminiert werden kann.

Studium Co-Leader Simone Becattini und Kollegen sagen, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass Kolonisierung Patienten Eingeweide mit den vier Bakterien-Arten, obwohl Probiotika könnte helfen, abzustreifen Listeria Infektion.

Die Ergebnisse wurden vor kurzem veröffentlicht Das Journal der experimentellen Medizin .

L. monocytogenes Ist das Bakterium, das Listeriose verursacht, eine potenziell tödliche Infektion, die rund 1.600 Menschen in den Vereinigten Staaten jedes Jahr betrifft.

Symptome der Listeriose können Kopfschmerzen, Fieber, Durchfall, Muskelschmerzen und Müdigkeit. In schweren Fällen kann die Infektion zu Septikämie, Meningitis und sogar zum Tod führen.

Listeria Infektion wird am häufigsten durch den Verzehr von kontaminierten Milchprodukten wie Weichkäse verursacht, obwohl die Infektion auch mit Delikatessen, Melonen und Rohsprossen verbunden war.

Antibiotika erhöhten Anfälligkeit für Listeria Infektion

Die meisten Menschen werden nicht krank Listeria Infektion, aber einige Gruppen sind anfälliger.

Nach den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) sind schwangere Frauen und Krebserkrankungen - deren Immunsystem durch Chemotherapie geschwächt wird - 10-mal häufiger zu entwickeln Listeria Infektion als die allgemeine Bevölkerung, und ihre Symptome sind oft schwerer.

Die neue Studie deutet darauf hin, dass ein Mangel an schützenden Darm Bakterien eine Rolle spielen kann in größerer Anfälligkeit für Listeria Infektion unter diesen Populationen.

Becattini und Kollegen kamen zu ihren Erkenntnissen, indem sie die Darmmikrobiome - also die Population von Mikroorganismen im Darm - in einer Gruppe von Mäusen, die mit Antibiotika behandelt wurden, sowie Mäuse, die mit Chemotherapeutika behandelt wurden, analysierten und sie mit denen von Kontrollmäusen verglichen hatten.

Bei der Einführung L. monocytogenes Zu den Nagetieren, fanden die Forscher, dass diejenigen, die mit Antibiotika behandelt wurden, eine größere Anfälligkeit für Listeria Infektion.

Sie fanden heraus, dass die Medikamente die Fähigkeit des Bakteriums verstärkten, den Magen-Darm-Trakt zu kolonisieren und das Kreislaufsystem zu erreichen, wodurch die Mäuse sterben ließen.

Mäuse, die mit Chemotherapeutika behandelt wurden, erlebten auch eine erhöhte Anfälligkeit für Listeria Infektion, und dies wurde verschärft, wenn sie auch mit Antibiotika behandelt wurden.

Probiotische Bakterien reduzierten die Kolonisierungsfähigkeiten von L. monocytogenes

Bei weiteren Untersuchungen identifizierten die Forscher vier Arten von Darmbakterien - alle waren Teil der Clostridiales Familie - das schien sich zu schützen Listeria Infektion.

Die Forscher haben dann diese probiotischen Bakterien getestet L. monocytogenes Im Labor, und sie fanden, dass sie in der Lage waren, das Wachstum des Erregers zu reduzieren.

Als nächstes übertraten die Forscher die probiotischen Bakterien in keimfreie Mäuse - das heißt Mäuse, die keine Mikroorganismen besitzen - und sie ausgesetzt sind L. monocytogenes .

Sie fanden, dass die probiotischen Bakterien die Nagetiere schützten Listeria Infektion durch Verringerung der Fähigkeit von L. monocytogenes Um den Magen-Darm-Trakt zu kolonisieren.

"So könnte die Verstärkung der Kolonisationswiderstandsfunktionen bei immungeschwächten Patienten durch die Einführung dieser schützenden Bakterienarten einen neuartigen klinischen Ansatz zur Verhinderung darstellen L. monocytogenes Infektion ", sagt Becattini.

Unsere Ergebnisse erhöhen auch die Möglichkeit, dass in anderen Risikogruppen für Listeriose, wie Säuglinge oder Schwangere, Störungen des Darmmikrobioms einen Faktor für die Anfälligkeit darstellen könnten.

Schwangere Frauen in ihrem dritten Trimester, die Phase, in der Anfälligkeit für Listeria Ist bekannt als am höchsten, zeigen ein verändertes Mikrobiom, mit einer deutlichen Verringerung in Clostridiales Spezies."

Simone Becattini

Während weitere Studien erforderlich sind, um zu bestätigen, ob diese Ergebnisse für den Menschen gelten oder nicht, führt die aktuelle Forschung die Möglichkeit von Probiotika zur Vermeidung von Listeria Infektion.

Erfahren Sie, wie Omega-3-Fettsäuren schwächen könnten Listeria .

Wenn Essen krank macht. Den Keimen auf der Spur. (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit